News

Mit sechs Toren war Florian Drosten bester Torschütze der MT Talents gegen Oberliga-Spitzenreiter HSG Hochheim/Wicker. (Foto: HHF)

B-Jugend: Gegen den Tabellenführer lange mitgehalten

Die B-Jugend der MT Talents hat das Spitzenspiel in der Oberliga Hessen gegen den Tabellenführer HSG Hochheim/Wicker mit 26:31 (14:15) verloren. Dabei aber keinesfalls enttäuscht, sondern im Gegenteil gut dagegen gehalten, obwohl die körperliche Unterlegenheit offenkundig war. Insbesondere der Rückraum der Gäste setzte sich mit zunehmender Spieldauer immer besser durch und sorgte Mitte der zweiten Hälfte für klare Verhältnisse.

Der Beginn der Partie jedoch gehörte klar und eindeutig den Gastgebern. Die sofort Druck machten und durch Navtei Dhaliwal sowie Julian Engler mit 2:0 in Führung gingen (2.). Die Vakanz auf Linksaußen löste Trainer Georgi Sviridenko mit Kreisläufer Marcell Markos, der nicht, wie von Hochheim erwartet, zur Mitte zog sondern seine Position hielt – und traf. Kreisläufer-Kollege Jonas Ebner war von angestammter Position erfolgreich und erhöhte sogar auf 6:3 (9.).

Das war der erste Treffer, den HSG-Schlussmann Felix Fox kassierte. Angefangen hatte Jan Beuscher, der jedoch keine Hand an den Ball brachte. Im Gegensatz zu Fox, der trotz gesundheitlichen Handicaps sofort voll da war und seinen Anteil leistete, dass die Gäste über 8:7 (Lucas Cecco, 13.) durch Jan Zeiträger zum 10:10 kamen (17.). Zweimal noch legten Dylan Lange und Navtej Dhaliwal vor, dann übernahm Hochheim/Wicker durch Zeiträgers 12:13 vier Minuten vor der Pause erstmals die Führung und hielt sie auch.

Setzte sich der Favorit nach Wiederbeginn zunächst über 15:18 auf 16:20 (Paul Ohl, 30.) ab, kämpften sich die MT Talents bravourös zurück. Markos netzte vom Kreis ebenso wie Ebner, Florian Drosten blieb beim Siebenmeter eiskalt und der C-Jugendliche Dylan Lange düpierte die körperlich weit überlegene Gegnerschaft mit seiner Quirligkeit – Melsungen war beim 20:22 wieder dran (26.). Um dann allerdings doch dem zuvor geleisteten hohen Aufwand Tribut ableisten zu müssen.

Acht lange Minuten gelang vorn praktisch nichts mehr, weil sich der ohnehin schon starke Felix Fox noch weiter zu steigern wusste. Hinten wurden die Beine langsam schwer und der HSG-Rückraum hatte weitgehend leichtes Spiel. Sieben Mal musste Carl Beck hinter sich greifen, der einzige MT-Treffer dieser Phase entsprang einem Siebenmeter von Julian Engler. Erst als Tom Niklas Klein mit dem 21:29 (42.) für die Entscheidung gesorgt hatte, trafen auch die Melsunger wieder.

Natürlich zu spät um noch etwas zu drehen, aber zeitig genug für eine klare Botschaft: aufgeben ist keine Option. Und so wurde es eben kein später Abschuss, wie ihn andere Mannschaften gegen den Spitzenreiter erleben mussten, sondern ein Kampf um jedes Tor. Erfolgreich sogar, weil Florian Potzkai, Julian Engler und der stark aufspielende Florian Drosten den Rückstand willensstark sogar wieder deutlich verringerten.

Es spielten

mJSG: Beck (9 Paraden, 31 Gegentore), Breitschwerdt (n. e.) – Lange 2, Backhaus 1, Engler 4/1, Markos 4, Ebner 2, Dürrbeck, Dhaliwal 5/2, Drosten 6/3, Potzkai 2, Goujard.

HSG: Beuscher (0 P. / 5 G.), Fox (13 P. / 21 G.), Ziegler (n. e.) – Bergmann, Klein 5, Kiedrowicz 2, Silbereisen 2, Zeiträger 6/1, Ohl 11/2, Bormet, Barcas 2, Cecco 3, Kunz.

Z: 105 - SR: Herlitze / Kothe (Wollrode) - Strafen: 2 : 2 Minuten – 7m: 8/6 : 3/3.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas