News

EHF Cup: MT Melsungen vor schwerer Aufgabe in Lissabon

Der erfolgreiche Start der MT Melsungen in die zweite Saisonhälfte mit den Siegen in der Liqui Moly Handball-Bundesliga bei den Rhein-Neckar Löwen und im EHF Cup gegen Gwardia Opole hat einen Riss bekommen. Am Donnerstag musste sich das Grimm-Team in der heimischen Kasseler Rothenbach-Halle dem in Abstiegsnöten befindlichen Gast TVB Stuttgart beugen. Mit diesem Negativerlebnis im Gepäck reisen die Nordhessen tags darauf nach Lissabon. In der portugiesischen Hauptstadt wartet am Samstag das Überraschungsteam dieser Gruppe, SL Benfica. Anwurf ist um 17:15 Uhr (deutscher Zeit), das Spiel ist im Livestream auf DAZN zu sehen.

In Lissabon muss die MT auf mindestens vier Stammkräfte verzichten. Neben dem ohnehin noch rekonvaleszenten Kreisläufer und Abwehr-Ass Felix Danner, sind wegen grippaler Infekte auch Timm Schneider und Michael Allendorf zuhause geblieben. Diese drei fehlten am Donnerstag auch schon im Bundesligaspiel. In Lissabon hat sich dann noch Finn Lemke mit Fieber abgemeldet. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Dimitri Ignatow, den ebenfalls ein Infekt erwischt hat. Das Abschlusstraining am Freitagabend absolvierten somit nur neun Feldspieler und die beiden Torhüter.

Die Tatsache, dass sich MT-Vorstand Axel Geerken nach dem völlig misslungenen Match gegen Stuttgart für die „Nicht-Leistung“ der Mannschaft öffentlich entschuldigte, zeigt, unter welcher Voraussetzung die MT nach Portugal fliegt. Linksaußen Yves Kunkel sagt: „Das einzig Gute an dem Stuttgart-Spiel ist, dass wir zwei Tage danach schon wieder ein anderes Spiel haben. Insofern fiel die Nachbereitung dieser Niederlage nur kurz aus. Wir müssen unsere Konzentration sehr schnell auf Benfica richten und dort ein anderes Gesicht zeigen. Dieser Gegner ist eine ganz harte Nuss“.

Sportlich geht es für die MT in diesem zweiten Spiel der EHF Cup-Gruppenphase gegen SL Benfica darum, eine möglichst gute Basis für das Rückspiel Ende März in Kassel zu legen. Wie schwer das jedoch nach dem unerwarteten Nackenschlag gegen Stuttgart wird, lässt sich erahnen. Erst recht, wenn man auf das Ergebnis der Portugiesen vom vorigen Wochenende schaut. Benfica kanzelte die gewiss nicht schwach einzuschätzenden Dänen von Bjerringbro-Helsingborg in deren eigener Halle mit 33:24 ab. Überragender Mann dabei war der Halblinke Petar Djordic mit 11 Treffern.

Auch der Blick zurück taugt nicht unbedingt dazu, die bevorstehende Auseinandersetzung etwas entspannter anzugehen. Im Gegenteil: Im Frühjahr 2017 musste die MT bei ihrer zweiten Europapokalteilnahme mit einer 24:26-Niederlage die Heimreise aus Portugal antreten.

Seitdem hat sich der aktuelle Tabellendritte der Eliteliga “Andebol1” noch mehrfach markant verstärkt, allen voran mit den ehemaligen Bundesligaprofis aus Kiel (René Hansen), Flensburg (Petar Djordic, Sohn von Ex-MT-Keeper Zoran “Pascha” Djordic), Mageburg (Carlos Molina) und den Rhein-Neckar Löwen (Boris Ristovski). Mit Kevynn Nyokas, zu seinen Gummersbacher Zeiten Mannschaftskamerad von Julius Kühn, steht sogar ein französischer Welt- und Europameister im Kader. Die Gastgeber, so war es bei einer kurzen Begegnung der beiden Teams im Training in der Halle am Freitag zu beobachten, werden sehr wahrscheinlich in voller Besetzung am Start sein.

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas