News

Florian Potzkai hat sich gegen seinen Münsteraner Kontrahenten Sören Kilp durchgesetzt und trifft von Außen. (Foto: WMK)

C1-Jugend: Zum Auftakt gleich mal einen der Meisterschaftsfavoriten geschlagen

Die C-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen hat ihre erste Aufgabe in der Oberliga Nord mit Bravour hinter sich gebracht. Gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga, die TSG Münster, gelang ein 30:28 (14:12)-Erfolg. Nach spannendem Spielverlauf zwischen zwei auf ähnlich hohem Niveau agierenden Mannschaften fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase, nachdem die Melsunger einen kurzzeitigen Rückstand drehten und auf die zuvor schon ausgezeichnete Leistung einen weiteren Gang draufpackten.

Als Antonio Dopar das erste Saisontor für seine Mannschaft erzielte, war das der Anschlusstreffer zum 1:2. Denn viel Anfangsnervosität führte zu Unkonzentriertheiten, die die Gäste gnadenlos ausnutzten. Nur kurz darauf gelang jedoch Luca Pickenhahn der Ausgleich und machte damit die anfänglichen Probleme vergessen (4.). Dennoch behielten die Südhessen die Nase vorn, bis es Julian Engler mit einem feinen Sprungwurf erstmals gelang, die Gastgeber mit 5:4 in Vorlage zu bringen (8.).

Diesen Vorteil gab die mJSG in der Folge nicht mehr her. Aufbauend auf ihren ganz stark haltenden Schlussmann Lennart Claus kompensierten sie die immer noch unterlaufenden Flüchtigkeitsfehler im Spiel nach vorn. Ein großes Plus war auch die Breite des Kaders. Trotz frühzeitigen Wechseln kam keine Unruhe auf, von allen Positionen ging Gefahr aus. Entsprechend schwer taten sich die Münsteraner, geeignete Mittel gegen die rot-weißen Angreifer zu finden.

Die erste etwas klarere Führung bedurfte eines Doppelschlages von Julian Engler zum 12:10 (19.), auf das auch der 13. Treffer noch hätte draufgesattelt werden können. Das gelang nicht, stattdessen kamen die Gäste durch Lennart Liebeck sogar noch einmal zum Ausgleich. Ehe Linus Dürrbeck den Turbo zündete und ebenfalls doppelt traf. Einen noch höheren Vorsprung zur Pause verhinderte mit fast abgelaufener Uhr der Pfosten.

Fünf Minuten hinein in die zweite Hälfte lang hielt sich der Vorsprung der Hausherren noch. Allerdings machte sich für die TSG ein Torwartwechsel bezahlt. Gustav Hein reagierte mehrfach prächtig und eröffnete seiner Mannschaft nicht nur die Chance auf ein Herankommen, sondern war auch der Wegbereiter für  Lennart Liebecks Tempogegenstoß zum 18:19 (34.), der ersten Führung für Münster seit dem 4:3 zu Beginn.

Es war ein Warnschuss zur rechten Zeit für die Bartenwetzer, das Tempo wieder anzuziehen. Initiiert über eine noch offensivere Deckung, die fortan für viele Ballgewinne sorgte. Im Zusammenspiel mit Lennart Claus, der seine gute Leistung der ersten 25 Minuten bestätigte, resultierte das in der schnellen Rückkehr zur eigenen 21:19-Führung, die Tim Viereck mit einem Doppelschlag nach 36 Spielminuten klar machte.

Nur noch einmal kurz erholten sich die Südhessen von diesem Nackenschlag, indem sie durch Sören Kilp ein letztes Mal zum 21:21 ausgleichen konnten (38.). Danach ließ die mJSG nichts mehr anbrennen, obwohl Gustav Hein im Kasten der TSG Lennart Claus kaum nachstand. Angetrieben von Julian Engler traf in der Schlussphase auch der erst spät eingewechselte Edin Fitozovic noch doppelt. Antonio Dopar machte mit dem 30:26 zwei Minuten vor dem Ende schließlich alles klar, Münster konnte nur noch verkürzen.

 

Statisik

mJSG: Claus (16 Paraden / 28 Gegentore), Breitschwerdt (n. e.); Dopar 6, Pickenhahn 3/1, Backhaus 4, Engler 7/2, Dürrbeck 3, Weinmeisterm Fitozovic 2, Viereck 4, Schröder, Potzkai 1, Goujard.

TSG: Partale (3 P. / 14 G.), Hein (8 P. / 16 G.); Liebeck 5, F. Kilp 3, Wentz, Bockemühl 1, Herr 1, Kiekenbeck, Völker, Zelser 4, S. Kilp 6/1, Majnouni 6, Simmert 2, Hagenah..

Z: 30 - SR: Seifarth (Fritzlar) - Strafen: 2 : 4 Minuten – Disqualifikation: Engler (mJSG 49:34) - 7m: 4/3 : 5/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas