News

Der Nachwuchs vierer Handball-Bundesligisten beim Junior-Sparkassen-Cup: Melsungen siegte am Ende vor Lemgo, Gummersbach und Wetzlar. (Foto: WMK)

D1-Jugend: Unwiderstehlich zum Sieg gegen dreifachen Bundesliga-Nachwuchs

Die D1-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen hat das selbst ausgerichtete Turnier um den Junior-Sparkassen-Cup gewonnen. Gegen die starke Konkurrenz der Jugendabteilungen dreier Bundesligisten setzte sich das Team von Trainer Sascha Henkel souverän und mit makelloser Weste durch. Den zweiten Platz belegte der TBV Lemgo, Dritter wurde der VfL Gummersbach vor der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, dem Nachwuchs der HSG Wetzlar.

In der ersten Partie gegen den VfL Gummersbach war den Nordhessen die Nervosität noch deutlich anzumerken. In eigener Halle vor beachtlicher Zuschauerkulisse gegen einen so namhaften Kontrahenten, das lähmte sichtbar. Vor Fehlern waren aber auch die Gäste nicht gefeit und so setzte sich die mJSG schon in der ersten Hälfte auf 9:5 ab. Mit der Routine einer eingespielten Mannschaft und dem deutlich besseren Spielaufbau behielt die Henkel-sieben auch nach dem Seitenwechsel das Heft in der Hand und siegte ebenso klar wie ungefährdet mit 19:14.

Von ganz anderem Kaliber präsentierte sich der TBV Lemgo. Sicher in der Defensive mit einem starken Torhüter profitierten die Lipperländer im Angriff vom wohl überragenden Einzelspieler des Turniers, Mamoudou Sidibe. Trotz klarer optischer Vorteile des TBV blieben die Melsunger dran und erkämpften sich das 11:11 zur Pause mit einer Energieleistung. Bis weit in die zweite Hälfte hinein vermochte es die mJSG nicht, dem Spiel eine Wende zu geben und selbst in Führung zu gehen. Das gelang erst in der Schlussphase, als die Kräfte der Gäste langsam nachließen. Die Melsunger profitierten vom ausgeglichenen Kader, hatten immer Alternativen von der Bank und lebten vom teils blinden Verständnis untereinander, egal in welcher Besetzung. Der Clou zum Schluss brachte die Entscheidung: mit Henry Nöding ging ein nomineller Feldspieler ins Tor, hielt einen einzigen, dafür umso wichtigeren Ball und leistete damit die Vorarbeit zum letztlich entscheidenden 25:22, das den letzten TBV-Treffer folgenlos bleiben ließ.

Gemessen an den vorherigen Ergebnissen war das abschließende Duell mit dem Nachwuchs der HSG Wetzlar eher eine Formsache. Allerdings hielten die Mittelhessen prächtig dagegen und verlangten dem späteren Turniersieger zumindest in der ersten Hälfte noch einmal alles ab. Doch wie schon zuvor erwies sich der mJSG-Atem als der längere. Immer klarer wurde der Vorsprung, weil die Deckung kaum etwas zuließ. Viele Ballgewinne hinten, sogenannte leichte Tore über den Gegenstoß vorn – die Rot-Weißen ließen sich nicht mehr aus der Spur bringen.

 

Ergebnisse und Tabelle:

TBV Lemgo – HSG Dutenhofen/M. 22:18
mJSG Melsungen/K./G. – VfL Gummersbach 19:14
mJSG Melsungen/K./G. – TBV Lemgo 25:23
VfL Gummersbach – HSG Dutenhofen/M. 20:13
TBV Lemgo – VfL Gummersbach 34:17
mJSG Melsungen/K./G. – HSG Dutenhofen/M. 22:13

1.       mJSG Melsungen/K./G.  6:0   66:50
2.       TBV Lemgo                        4:2   79:60
3.       VfL Gummersbach           2:4   51:66
4.       HSG Dutenhofen/M.        0:6   44:64

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas