News

Lagebesprechung der C-Jugend im zweiten Spiel des Tages gegen Weiterstadt. (Foto: WMK)

C-Jugend: Der Startplatz in der Oberliga ist fix

Die C-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen hat ungeschlagen die Direktqualifikation zur Oberliga geschafft. Nach zwei Siegen zum Auftakt des Fünferturniers in eigener Halle trennte sich die Mannschaft des Trainergespanns Martin Geldmacher und Christian Dippel unentschieden von der bis dahin ebenfalls verlustpunktfreien JSG Groß-Umstadt/Habitzheim und hatte damit den Start in der für sie höchstmöglichen Spielklasse bereits sicher. Zum Abschluss folgte noch ein weiterer Sieg gegen Vellmar.

 

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – HSG Zwehren/Kassel 11:9 (7:2)

Acht Minuten lang sah es so aus, als sollte die mJSG ihren Gegner regelrecht überrollen. Julian Engler machte mit zwei Toren den Anfang, seine Mannschaftskameraden zogen im Fahrwasser ihres Spielmachers nach. Mit 6:0 führten die Melsunger, ehe Zwehren erstmals den Abwehrriegel überwinden konnte. Mit dieser Leichtigkeit war es jedoch schnell vorbei. Mit der trügerischen Sicherheit der Überlegenheit im Rücken gingen vermehrt Pässe ins Leere, die Deckung offenbarte Lücken. Bis zur Pause durften sich die Bartenwetzer noch auf ihrem herausgeworfenen Polster ausruhen. Auch nach dem Seitenwechsel sah es bis zum 10:5 durch Julian Engler (19.) noch komfortabel aus. Dann aber brachen hinten alle Dämme und die HSG witterte ihre späte Chance. Bis auf 10:9 kamen die Kasseler heran und hatten in der letzten Minute den Angriff zum Ausgleich. Ehe Ben Backhaus seine Mannschaft erlöste und einen Tempogegenstoß zum Endstand unterbrachte.

mJSG: Claus, Breitschwerdt; Dopar, Pickenhahn 2/1, Backhaus 2, Engler 4, Dieling, Dürrbeck, Weinmeister, Fitozovic, Stehl, Deschka, Potzkai, Goujard 1.

 

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – HSG Weiterstadt/W./B. 15:11 (10:7)

Beide Teams legten ein irres Tempo vor. Abwehrspiel gab es nicht, praktisch jeder Wurf in Richtung Tor war drin. Genau viereinhalb Minuten waren gespielt, als Leandre Goujard mit dem 6:4 die erste 2-Tore-Führung einer Mannschaft gelang. Die baute Ben Backhaus sogar auf drei aus, ehe Weiterstadt, profitierend von einer Zeitstrafe gegen Julian Engler, wieder auf 7:6 verkürzte (7.). Für die Südhessen ging es nach zwei vorangegangenen Niederlagen bereits um die letzte Chance der direkten Qualifikation. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs nahm die Intensität der Partie etwas ab und Melsungen konnte seine technischen Vorteile nutzen. Die HSG blieb in der zweiten Hälfte bis zum 11:10 dran (16.), um dann aber dem Tempo der Anfangsphase Tribut zu zollen.  Mit Luca Pickenhahns 14:10 (20.) war die Vorentscheidung gefallen.

mJSG: Claus, Breitschwerdt; Dopar 1, Pickenhahn 2, Backhaus 3, Engler 3, Dieling, Dürrbeck 2, Weinmeister, Fitozovic, Stehl, Deschka, Potzkai 2, Goujard 2.

 

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – JSG Groß-Umstadt/H. 14:14 (6:6)

Wie schon im ersten Spiel des Tages legte die mJSG einen Blitzstart hin. Nach fünf Minuten hieß es bereits 5:1 und hatten sich vier verschiedene Spieler in die Torschützenliste eingetragen. Ausdruck der mannschaftlichen Geschlossenheit der Gastgeber, die nachfolgend jedoch nicht zur Überlegenheit wurde. Im Gegenteil übernahm Groß-Umstadt die Initiative und hatte bis zur Halbzeit auch wieder ausgeglichen. Um nach Wiederbeginn nun vorzulegen. Jetzt war es an der JSG, einen scheinbar beruhigenden 10:7-Vorsprung herauszuwerfen (17.). Den hatte schließlich Edin Fitozovic zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff beim 12:12 wieder egalisiert. Einmal ging Groß-Umstadt noch im Führung, dann drehten Leon Stehl und Bent Deschka zum 14:13 für Melsungen. Abermals glich die JSG aus, der letzte Wurfversuch von Julian Engler schlug erst nach der Sirene im Gehäuse ein. Am Ende genügte beiden Mannschaften diese Punkteteilung zur vorzeitigen Direktqualifikation für die Oberliga.

mJSG: Claus, Breitschwerdt; Dopar, Pickenhahn 3, Backhaus, Engler 5, Dieling, Dürrbeck, Weinmeister, Fitozovic 2, Stehl 1, Deschka 1, Potzkai 1, Goujard 1.

 

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – TSV Vellmar 18:14 (8:7)

Im Nordhessenduell behielt die mJSG ihre weiße Weste trotz einer sehr lange ausgeglichenen Partie. Vellmar ging sogar mit 4:2 und 5:3 in Führung (8.), musste durch einen Doppelschlag von Edin Fitozovic aber gleich wieder den Ausgleich hinnehmen (10.). Leon Stehl besorgte die Führung, die bis zur Halbzeitpause Bestand hatte. Auch im zweiten Durchgang hielten die sieglosen Vellmarer mit, weil bei der bereits qualifizierten mJSG die Spannung sichtbar abfiel. Vom 9:9 (15.) bis zum 12:12 (18.) vermochte sich der Favorit nicht abzusetzen und musste nach Führungen jeweils wieder den Ausgleich hinnehmen. Erst als Linus Dürrbeck, Ben Backhaus und Edin Fitozovic hintereinander zum 15:12 trafen (20.), war die Vorentscheidung gefallen.

mJSG: Claus, Breitschwerdt; Dopar 1, Pickenhahn 3, Backhaus 2, Engler, Dieling, Dürrbeck 2, Weinmeister, Fitozovic 5, Stehl 4, Deschka, Potzkai 1, Goujard.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas