News

Sie können dem vierten Jahr in der JBLH nach erfolgreich überstandener Qualifikation zuversichtlich entgegenblicken: MT-Jugendkoordinator Axel Renner und mJSG-Trainer Björn Brede bei der entspannten Analyse. (Archiv-Foto: WMK)

JBLH: mJSG zum vierten Mal in Folge qualifiziert

Der Deutsche Meister der Saison 2017/18 ist noch nicht gefunden, da musste die A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen schon die Qualifikationsspiele zur Saison 2018/19 bestreiten. Und hat sich mit dem dritten Abschlussrang beim zweitägigen Turnier in Hanau zum vierten Mal in Folge die Spielberechtigung in Deutschlands höchster Jugendspielklasse geholt. Drei Siege und zwei Niederlagen bei verkürzten Spielzeiten von 2x20 Minuten bedeuteten Rang drei hinter der HSG Wallau/Massenheim und der HSG Hanau, der zur Direktqualifikation fürs Oberhaus reichte. In welcher Staffel die Melsunger antreten werden ist noch nicht bekannt. Das richtet sich nach dem endgültigen Teilnehmerfeld, das erst nach weiteren Relegationsrunden bis zum übernächsten Wochenende feststehen wird.

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – SV 64 Zweibrücken 21:16 (11:7)

Zum Auftakt besiegte die Mannschaft von Trainer Björn Brede den SV 64 Zweibrücken mit 21:16 (11:7). Erst gegen Ende der ersten Hälfte gelang es der mJSG, sich leicht abzusetzen. Nach Wiederbeginn kamen die Saarländer noch einmal in Schlagdistanz und hielten die Partie bis zehn Minuten vor dem Ende offen. Ausgerechnet zwei Zeitstrafen gegen die Nordhessen brachten die Entscheidung. Erst musste Julian Damm runter und Nikita Pliuto traf dennoch zum 16:13. Dann kassierte Jona Gruber zwei Minuten und Tomas Piroch besorgte das 17:13 gar in doppelter Unterzahl. Gerade wieder komplett, erhöhte Damm auf 18:13 – die Entscheidung (33.).

mJSG: Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski 2, Piroch 6, Küllmer, Goßmann 1/1, Gruber 4, Damm 1, Pregler 1, Bieber 1, Fuchs, N. Pliuto 3, M. Pliuto 1, Kuntscher 1.

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – HSG Wallau/Massenheim 12:15 (7:8)

Bis zum 7:6 durch Jonas Goßmann (17.) bestimmte Melsungen das Geschehen und lag durchgehend, wenn auch stets knapp, in Führung. Wie schon beim Aufeinandertreffen bei der hessischen Vorausscheidung, als sich beide unentschieden trennten, war es ein Duell auf Augenhöhe. In dem sich Wallau praktisch zeitgleich mit dem Halbzeitpfiff erstmals die Führung holte. Einmal noch konnte Maxim Pliuto zum 8:8 ausgleichen, dann trafen die Südhessen viermal in Folge und ließen sich nach dem 12:8 (23.) durch den insgesamt siebenmal erfolgreichen Christian Tocic nicht mehr von der Siegensstraße abbringen.

mJSG: Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski, Piroch 1, Küllmer 1, Goßmann 4/1, Gruber 2, Damm 3, Pregler, Bieber, Fuchs, N. Pliuto, M. Pliuto, Kuntscher 1.

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – JSG HF Illtal 23:18 (10:12)

Es lief nicht für die klar favorisierten Melsunger gegen eine Mannschaft, die nach einer Klatsche gegen Hanau und einem Remis gegen den ersten mJSG-Gegner Zweibrücken die direkte Quali schon fast abgehakt hatte. Allein Julian Damm vermochte das Leder anfangs in die Maschen zu legen, auf sein Konto gingen alle vier Treffer zum 4:6-Zwischenstand nach neun Minuten. Der Rückstand verdoppelte sich gar auf 6:10 (13.) und 7:11 (14.), ehe bis zur Pause wenigstens eine Verkürzung gelang. Erst nach 25 der auf 40 Minuten verkürzten Spielzeit kamen die Nordhessen richtig ins Spiel. Ein Doppelschlag von Jonas Goßmann zum Ausgleich leitete die Wende ein, Tomas Piroch brachte die mJSG mit zwei Toren hintereinander zum 16:14 erstmals in Vorlage (30.). Davon erholten sich die Saarländer nicht mehr und mussten froh sein, nach Julian Damms 21:15 die Niederlage noch in Grenzen halten zu können.

mJSG: Büde, Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski 1, Piroch 5, Küllmer, Goßmann 3, Gruber 2/1, Damm 9, Pregler, Bieber, Fuchs, N. Pliuto 1, M. Pliuto 2.

Die Spiele vom Sonntag:

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – DJK SF Budenheim 26:´16 (13:6)

Von Beginn an bestimmte die mJSG Spiel und Gegner, führte nach Tom Küllmers Tor zum 7:3 nach neun Minuten bereits klar und baute diesen Vorsprung sogar auf 10:4 aus (15.). Budenheim fand nur selten Mittel gegen die Melsunger Deckung und lag schon zur Pause aussichtslos hinten. Mit Wiederbeginn in die zweite Hälfte legte sich Budenheim noch einmal mächtig ins Zeug, verkürzte auch auf 14:10 (24.). Dann jedoch setzte sich die bessere Kondition und Physis der Fuldastädter durch. Je zweimal Max Bieber und Tomas Piroch korrigierten umgehend zurück auf 18:10 (27.) und stellten die Weichen endgültig auf Sieg. Mit diesen zwei Punkten ist die Qualifikation zur Jugendhandball-Bundesliga fast sicher.

mJSG: Büde, Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski, Piroch 6, Küllmer 6, Goßmann 3/1, Damm 1, Bieber 3/1, Fuchs 1, N. Pliuto 1, M. Pliuto 3, Kuntscher 2.

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen – HSG Hanau 18:20 (11:9)

Eine Halbzeit lang hatte der MT-Nachwuchs die Südhessen, wie schon bei der Vorqualifikation, im Griff. Auch ohne Tomas Piroch, Jona Gruber und Ole Pregler lag die mJSG durchgehend in Führung, nach Lukas Dexlings Treffer zum 7:4 (14.) sogar recht deutlich und sah sich nach Dexlings nächsten Streich zum 11:7 kurz vor der Pause auf dem besten Wege zum vierten Sieg. In der letzten Minute der ersten Halbzeit überschlugen sich dann aber die Ereignisse. Erst verkürzte Tarek Marschall für die HSG, dann kassierte David Kuntscher eine Strafe und Marschall brachte den fälligen Siebenmeter nicht im Tor unter. Das gelang jedoch Leo Fornoff mit ablaufender Uhr. Bei Wiederbeginn noch in Unterzahl kassierte die Brede-Sieben gleich nach dem Seitenwechsel weitere zwei Tore zum Ausgleich. Noch vermochten sich die Bartenwetzer zu wehren, blieben bis zum 16:15 durch Nikita Pliuto (36.) in Vorlage. Um in der Schlussphase jedoch schwindenden Kräften und den fehlenden Mannschaftskameraden Tribut zollen mussten. Hanau Übernahm vier Minuten vor Ultimo erstmals die Führung und brachte sie auch durch.

mJSG: Büde, Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski 4, Badenheuer, Küllmer 1, Goßmann, Damm, Bieber 4/1, Fuchs 1, N. Pliuto 1, M. Pliuto 2, Dexling 4, Kuntscher 1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas