News

Die erfolgreiche Meistermannschaft der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen nach ihrem Rekordsieg über Deute. (Foto: SH)

D-Jugend: Mit Rekordsieg vorzeitig Bezirksmeister!

Durch die deutlichen Siege der beiden vergangenen Wochenenden hatte sich die mJSG in eine hervorragende Position im Kampf um die Bezirksmeisterschaft gebracht. Damit war der 34:6 (18:2)-Sieg über den Tabellenletzten TSV Deute bereits einen Spieltag vor Serienende gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Titelgewinn.

Entsprechend motiviert und konzentriert ging das junge Team von Beginn an zu Werke. Schnell war klar, dass die tapfer kämpfenden Gäste völlig chancenlos waren. Die Rot-Weißen überzeugten durch eine konsequente Abwehrarbeit und ein schnelles, variables Angriffsspiel. Bereits mit dem Halbzeitstand von 18:2 war das Spiel längst entscheiden. Alle Spieler bekamen dementsprechend Spielanteile und konnten somit Ihren Beitrag zum ungefährdeten Heimsieg beisteuern.

Mit dem Schlusspfiff brach dann großer Jubel in der Melsunger Zweifeldhalle aus, denn die Meisterschaft war somit unter Dach und Fach. Selbst bei einer Niederlage im letzten Saisonspiel in Datterode ist das Team nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen!

Dieser Titel ist schon etwas besonders, da die Mannschaft, bis auf 2005er Torhüter Daniel Breitschwerdt, komplett aus dem jüngeren Jahrgang 2006 besteht. Mit Clindell Johnson wusste sogar ein 2007er zu überzeugen. Schon in der Vorbereitung im Sommer letzten Jahres deutete sich das Potential der Mannschaft durch die vielen erfolgreichen Turnierplatzierungen an. Mit kontinuierlicher Trainingsarbeit, bei der die Jungs eine super Anwesenheitsquote zeigten, verbesserte sich das Team kontinuierlich in allen Bereichen. Als es dann in der Rückrunde gegen die Teams aus Homberg, Dreiburgen und Wanfried um die Meisterschaft ging, konnte die Mannschaft ihre beste Leistung abrufen und verdient zum Teil sehr deutliche Ergebnisse einfahren.

Die 26:4 Punkte und ein Torverhältnis von +179 Toren in bisher absolvierten 15 Spielen untermauern dies eindrucksvoll. Schlugen einige Akteure und auch Zuschauer anfangs bei den ersten Gehversuchen mit 5:1-Abwehr und strukturiertem Positionsangriff noch die Hände über dem Kopf zusammen, überwog in den letzten Spielen doch der allseitige Stolz über die deutlich sichtbare Entwicklung der jungen Talente.

Es kamen zum Einsatz:

Leon Ortleb, Daniel Breitschwerdt; Luis Burkschat, Edin Fitozovic 7, Christian Jakobi 1, Clindell Johnson 6, Felix Kindl 6, Simon Kleinwächter, Nicola Kowalski 7, Henry Nöding, Bjarne Relke, Elijah Schnell, Till Schröder 2, Pietro Tuveri, Luke Unzeitig 5.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas