News

Melsungens Spielmacher Paul Kompenhans wurde bei der ersten Sichtung zur Bildung der neuen U16-Nationalmannschaft als einziger hessischer Spieler ins AllStar-Team berufen. (Archiv-Foto: MTT)

DHB-Sichtung: Kompenhans ein AllStar!

Mit Paul Kompenhans, der als einziger hessischer Spieler den Sprung ins AllStar-Team schaffte,  Jona Rietze und Lasse Hellemann waren gleich drei Spieler der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen zum ersten großen Sichtungslehrgang des Jahrgangs 2002 des DHB nach Heidelberg eingeladen.  Wegen Verletzung absagen musste Ole Pregler. Ebenfalls dabei war David Kuntscher, derzeit noch für die SG Wallau/Massenheim aktiv, der zur neuen Saison nach Nordhessen wechseln wird. Damit stellte die mJSG die größte Anzahl an Akteuren für diese Maßnahme.

Im Rahmen der Sichtung, die für die südlichen Landesverbände angesetzt war, spielten die jeweiligen Regionalauswahlen ein Turnier aus. Hessen qualifizierte sich dabei für das Finale, unterlag dort aber dem Handballverband Württemberg knapp. Dennoch wurde Paul Kompenhans die Ehre zuteil, als bester Rückraum Mitte-Spieler des Lehrgangs ins AllStar-Team berufen zu werden. Der Lohn: eine Einladung zum nächsten Lehrgang auf Bundesebene Ende März nach Warendorf, wo von Bundestrainer Jochen Beppler und seinem Trainerteam aus insgesamt 36 eingeladenen Spielern die künftige U16-Nationalmannschaft Deutschlands gebildet werden soll.

Gemeinsam mit Paul Kompenhans unter diesen berufenen Akteuren sind Ole Pregler, der zum Jahreswechsel beim Länderpokal in Berlin bereits überragte, sowie David Kuntscher. Alle drei dürfen sich damit berechtigte Hoffnungen machen, künftig das Trikot mit dem Bundesadler auf der Brust tragen zu dürfen. Der stolze Melsunger AllStar stand im Anschluss Rede und Antwort.

Paul, das war die erste "große" Sichtung für Deinen Jahrgang. Du warst nicht nur dabei, sondern wurdest auch als "AllStar" ausgezeichnet. Was ist das für ein Gefühl, zu den stärksten Spielern Deutschlands Deines Alters zu gehören?

PK: Das war eine schöne Überraschung, mit der nicht zu rechnen war. Deswegen ist die Freunde darüber natürlich umso größer.

Für Ende März bist du zusammen mit Deinem Mannschaftskollegen Ole Pregler eingeladen zum ersten bundesweiten Lehrgang des DHB, aus dem die neue U16-Nationalmannschaft hervorgehen soll. Was sind Deine persönlichen Erwartungen?

PK: Ich freue mich auf den Lehrgang, der  für mich verbunden ist mit neuen Erfahrungen und dem Kennenlernen neuer Mitspieler. Ich möchte mich gut präsentieren und werde alles für eine weitere Einladung geben.

Johannes Golla, Dimitri Ignatow, Fin Backs - drei Jugendspieler der MT innerhalb recht kurzer Zeit, die das Nationaltrikot schon getragen und ihren Weg in den Profihandball gemacht haben. Jetzt vielleicht Ole und Du; Zufall kann das kaum sein, oder?

PK: So weit ist es ja noch nicht. Jedoch denke ich nicht, dass dies ein Zufall ist, da die umfangreichen Fördermöglichkeiten der MT Melsungen herausragend sind und mich, beziehungsweise uns, gut vorbereiten.

Nur eineinhalb Wochen nach dem Lehrgang spielst du mit der B-Jugend der MT zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte um die Qualifikation zur Endrunde für die Deutsche Meisterschaft. Was glaubst Du, wie weit ihr kommen könnt?

PK: Wenn wir so spielen wie gegen Münster und die Trainingseinheiten gut nutzen, sollten wir die Qualifikation schaffen. Alles was danach kommt ist eine erfreuliche Zugabe.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas