News

Sorgte mit dafür, dass sie die mJSG früh absetzen konnte: Julian Fuchs steuerte sechs Treffer zum klaren Erfolg in Münster bei. (Archiv-Foto: WMK)

B-Jugend: mJSG spielt um die Deutsche Meisterschaft

Vor einem Jahr standen sie sich noch in der Landesliga der B-Jugend und im Finale der C-Jugend um die Hessenmeisterschaft gegenüber. Am vergangene Wochenende spielten sie um den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga, der das Tor zur Deutschen Meisterschaft öffnet. Das entscheidende Duell verbuchte die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bei der TSG Münster mit 30:21 (14:10) für sich und feierte damit den bisher wohl größten Erfolg einer Melsunger Handball-Jugendmannschaft. Der Hessische Vizemeistertitel hinter Meister Dutenhofen, und damit die Qualifikation zur Vorrunde um die Deutsche Meisterschaft, ist den Bartenwetzern vor dem abschließenden Spiel gegen Gelnhausen damit nicht mehr zu nehmen (siehe unten: „Wie geht es weiter?“).

Nur in den Anfangsminuten vermochten die Gastgeber, die auch schon das Hinspiel abgeben mussten, die Begegnung offen zu halten. Anfängliche mJSG-Führungen durch Jan Dobriczikowski und Julian Fuchs wurden ausgeglichen, Felix Schäfer gelang sogar die 3:2-Führung (4.). Es sollte jedoch die einzige des Tages bleiben, weil Joshua Löw einen Siebenmeter nicht im Gehäuse unterbrachte, Ole Pregler das sofort zum 3:4 nutzte und die beiden starken Außen Dobriczikowski und Fuchs weiter trafen (4:7, 12.). Diesen einmal erspielten Vorteil gaben die Nordhessen nicht mehr her, auch wenn Münster zum 7:9 aufschließen konnte (18.). Der Abstand wurde schnell wieder hergestellt und bis zur Pause sogar noch leicht ausgebaut.

Nach Wiederbeginn war es schnell vorbei mit der Spannung. Zu überlegen präsentierte sich der MT-Nachwuchs, als dass noch irgendetwas hätte anbrennen können. Waren es im ersten Durchgang die Flügelspieler, die die Akzente setzten, drehte nun der Rückraum auf. Paul Kompenhans, René Andrei und Ole Pregler schraubten das Ergebnis innerhalb von 10 Minuten auf 22:12 hoch und zerstreuten damit die letzten Zweifel am Sieg. Münster kämpfte bis zum Schluss aufopferungsvoll, aber Melsungen spielte die Partie locker nach Hause und kann sich damit schon auf die erstmalig erreichte Qualifikation zu den Meisterschafts-Playoffs freuen.

Statistik

mJSG: Dreißiger, Büde; Dobriczikowski 5, Gemmecker 1, Badenheuer, Kompenhans 4, Pregler 5, Fitozovic 1, Andrei 6/3, Hellemann 2, Fuchs 6/2.

TSG: Schumacher, Günthör; Müller-Lampertz 1, Sorhagen, Löw, Suck, Schäfer 3, Press, Ladwig 4, Heller, Marxer 3, Müller 2, Gerntke 5, Löffler 3.

Z: 40 - SR: Minwegen / Rautschka (Griesheim/Petterweil) - Strafen: 2 : 12 Minuten – 7m: 5/5 : 1/0.

 

Wie geht es weiter?

Mit dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga Hessen hinter dem Meister HSG Dutenhofen/Münchholzhausen hat sich die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen qualifiziert für ein Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland um den Einzug ins Achtelfinale der Playoffs um die Deutsche Meisterschaft. Gegenwärtig nimmt diesen Platz die HG Saarlouis ein, knapp dahinter lauert noch die SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim auf ihre Chance. Die Auslosung ergab, dass die mJSG in jedem Fall auswärts antreten muss (07./08.04.2018).

Im Falle eines Sieges wäre im Achtelfinale der Meister der Oberliga Baden-Württemberg der Gegner, niemand Geringeres als der Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen. Das Hinspiel (14./15.04.2018) fände in Melsungen statt, das Rückspiel eine Woche später in Mannheim. Schon im Viertelfinale (05./06.05.2018) könnte der Gegner im Erfolgsfalle dann Füchse Berlin heißen.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas