News

Die erfolgreichsten Torschützen ihrer Mannschaften: Paul Helbing (links) und Vlad Avram erzielten beide je neun Feldtore beim 33:30-sieg der MT. (Foto: WMK)

Landesliga: Knapper Sieg im Nervenspiel gegen Fuldatal/Wolfsanger

Fast hätte die MT Melsungen II ihre komfortable Halbzeitführung noch verspielt. Am Ende reichte es aber nach aufreibender zweiter Hälfte doch noch zu einem 33:30 (18:12)-Sieg über die HSG Fuldatal/Wolfsanger, der zehn Minuten vor dem Abpfiff noch am sprichwörtlichen seidenen Faden hing. Mit diesem Erfolg holte sich die MT die über Nacht an den TV Hersfeld abgegebene Tabellenführung in der Landesliga Nord zurück.

Ohne Max Pregler in der Anfangsformation und gegen eine aufmerksame, bewegliche Gästedeckung ließen die Bartenwetzer ein wenig den Druck der letzten Spiele vor der Winterpause vermissen. Langsam und bedächtig der Spielaufbau, dafür aber im Abschluss konzentriert genügte das dennoch, gegen die nicht minder zurückhaltenden Fuldataler immer wieder in Vorlage zu gehen. Vorrangig durch Einzelaktionen, aber mit zunehmender Spieldauer auch immer häufiger über den Kreis, wo Christopher Barth nach einer Viertelstunde das 7:5 erzielte. Vlad Avram und Igor Schuldes erhöhten auf 9:5 und zwangen Gästetrainer Hazim Prezic damit zur ersten Auszeit.

Die änderte jedoch nicht viel am Bild auf dem Spielfeld. Melsungen hatte zum eigenen Spiel gefunden, Fuldatal verschenkte viel eigene Energie in fruchtlosen Diskussionen über einige Entscheidungen der Unparteiischen. Die MT focht das nicht an. Im Gegenteil nutzte der frisch ins Spiel gekommene Lukas Dexling die durch mangelnde Aufmerksamkeit entstandenen Lücken im Deckungsverbund der HSG zu zwei feinen Kreistreffern und einem Wurf aus dem Halbfeld über den viel zu weit aus seinem Kasten gekommenen René Hüsken. Weil mittlerweile auch der Rückraum mit Christian Damm, Eugen Gisbrecht und Vlad Avram auf Touren gekommen war, stand bereits zur Pause ein deutlicher Vorsprung der Melsunger zu Buche.

Lange drei Minuten dauerte es, ehe Fynn Welch erstmals im zweiten Durchgang traf, bei einem Gegentreffer durch Igor Schuldes verkürzte Felix Heckmann per Doppelschlag weiter (19:15, 35.). Die MT war von der Rolle, Fuldatal baute sich an den starken Paraden des zur Halbzeit gekommenen Nico Huth auf. Der parierte sogar einen Siebenmeter von Eugen Gisbrecht und ebnete den Weg zu Felix Heckmanns Anschlusstreffer zum 21:20 (42.). Nur eine Minute darauf die nächste Doppelparade des Keepers und der Ausgleich durch Tobias Barth.

Es kam die Zeit des zweiten eingewechselten Torstehers. Lukas Frohmüller hatte Fabian Meyfrarth abgelöst, brauchte einige Minuten um ins Spiel zu finden, war dann aber erst einmal praktisch unbezwingbar. Drei starke Reaktionen gegen die HSG-Angreifer, drei schnelle Gegenangriffe über Vlad Avram, Igor Schuldes und Christopher Barth. Melsungen war wieder mit 25:22 vorn (46.). Für weitere drei Angriffe jedenfalls, die Fuldatal nach Huth-Paraden erfolgreich abschloss und das Spiel damit zehn Minuten vor dem Ende praktisch ein weiteres Mal von vorn beginnen ließ (26:26, 50.).

An Spannung war die Begegnung längst nicht mehr zu steigern. Wohl aber in Sachen Intensität. Sebastian Bruns kam frisch von der Bank und sogar der bis dahin angeschlagen geschonte Max Pregler. Der traf, keine 20 Sekunden auf dem Feld, prompt zur nächsten Führung. Kassierte aber in der Abwehr ebenso schnell eine Strafe. Fuldatal blieb dran, kam jedoch nicht mehr zum Remis. Die letzten Minuten spielte die MT trotz Bedrängnis im Stile eines Spitzenreiters herunter und siegte letztlich zwar knapper als das Ergebnis auswies, behielt diese wichtigen zwei Punkte aber in der Stadtsporthalle.

 

Statistik

MT II: Meyfarth (10 Paraden, 18 Gegentore), Frohmüller (7 P. / 12 G.); Hagemann, Kranz, Schuldes 5, Avram 9, Bärthel 3, Damm 2, Pregler 2, Bruns, Gisbrecht 5/1, Hartung, Dexling 3, Barth 4.

HSG: Hüsken (7 P. / 18 G.), Huth (10 P./ 15 G.); Hinz, Götte, F. Welch 5, Scholz 3, Schneider, Grebe, Barth 2, Witzel, Heckmann 9/2, T. Welch 1, Krätzig 1, Helbing 9.

Zuschauer: 80 – Schiedsrichter: Wiederhold / Erben (Gensungen / Wollrode) – Strafen: 4 : 4 Minuten – Siebenmeter: 2/1 : 2/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas