News

Nicht zu kontrollieren: Melsungens Alt-Internationaler Petr Hruby hatte meist gleich zwei Bewacher, hier Frank Herrlich (links) und Tizian Walter (rechts, begeisterte aber trotzdem mit spektakulären Toren. (Foto: WMK)

Bezirksliga: MT 3 bleibt weiter ungeschlagener Tabellenführer

Die MT Melsungen III hat mit einem deutlichen 33:25 (17:12)-Sieg gegen die MSG Fulda/Petersberg II ihre Tabellenführung verteidigt und bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Nur in der Anfangsphase konnten die Gäste mit- und die Partie offen halten. Mit zunehmender Spieldauer sorgte die weitaus breitere Bank der Gastgeber für einen insgesamt locker herausgespielten, aber dennoch deutlichen Sieg.

Zwei Spieler bestimmten das Geschehen auf dem Feld zunächst. Zum einen Niklas Kümmel auf Seiten der MSG, der vier von sieben Toren zur 7:4-Führung der Gäste beisteuerte, dabei zweimal auch nervenstark von der Siebenmeterlinie traf  und die Melsunger Abwehr mit seinen Wacklern bisweilen vor Rätsel stellte. Zum anderen Lukas Franz, der mit ebenfalls vier Erfolgen als treffsicherer Scharfschütze der MT dafür sorgte, dass die Rot-Weißen wieder ausglichen und Petr Hruby nach genau einer Viertelstunde die 8:7-Führung erzielen konnte.

Weil die Melsunger Deckung sich besser auf Kümmel einstellte, Benjamin Suck im Tor mehrfach glänzend reagierte und Franz weiter traf, wuchs der Vorsprung schnell auf drei Tore an (12:9 Björn Eberhardt, 19.). Und das Tempo blieb hoch, obwohl Trainer André Sperl munter wechselte. Mit ein Verdienst von Routinier Thomas, der viel Druck auf die Fuldaer Deckung machte und selbst dreimal erfolgreich war zum 17:12-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel drehte Niklas Kümmel wieder auf. Ohne Folgen für die Gastgeber allerdings, weil nun Petr Hruby seine ganze Erfahrung in die Waagschale warf. Ein kunstvoller Rückhandwurf in fester Umklammerung und mit dem Rücken zum gegnerischen Tor, eins mit der linken Hand, weil an der rechten gerade ein Fuldaer hing und zur Abwechslung auch mal ein „normales“ Tor vom Kreis hielten die Osthessen auf sicherer Distanz (23:17, 37.).

Bei denen machte sich ab Mitte der zweiten Hälfte auch die ohnehin nur schmale Bank bemerkbar, die weiter schrumpfte. Eine Verletzung, eine Disqualifikation und schon war es aus mit den Wechselmöglichkeiten im Feld. André Sperl konnte bedenkenlos allen Spielern ausgedehnte Spielanteile geben, die Sascha Beetz per Siebenmeter (28:21, 47.) und Martin Böhme mit zwei schönen Abschlüssen aus dem Feld dankten.

 

Statistik

MT III: Suck (10 Paraden, 18 Gegentore), Meurer (4 P. / 7 G.), Gröning (n. e.); Bartels, Böhme 2, Brüne 2, Rothhämel 5/1, Salzmann, Heising 3/1, Eberhardt 3, Müller 2, Hruby 7, Franz 9/2, Beetz 1/1.

MSG: Urban (6 P. / 19 G.), Kitsche (2 P. / 14 G.); Scholz 3, Schönberg, Wingenfeld 1, Walter 1, Herrlich 1, Novotny 1, Kümmel 15/4, Vogel 3.

Zuschauer: 30 – Schiedsrichter: Hunstock / Kalwinsky (Röhrda) – Strafen: 4 : 6 Minuten – Disqualifikation: Wingenfeld (MSG, 41.) - Siebenmeter: 6/5 : 4/4.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas