News

Auch mit zweifelhaften Mitteln nicht aufzuhalten: Maximilian Hollstein setzt sich durch und erzielt einen seiner insgesamt neun Treffer zum Sieg über Wettenberg. (Foto: WMK)

C1-Jugend: mJSG meldet sich zurück im Kampf um die Spitzenplätze

Nach zuletzt zwei knappen Niederlagen gegen die beiden Spitzenmannschaften der Handball-Oberliga hat sich die C1-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen mit einem 29:23 (12:9) über die HSG Wettenberg im Kampf um die vorderen Plätze zurückgemeldet. Über weite Strecken der Partie dominierte das von Martin Geldmacher und Christian Dippel trainierte Team ihren nun punktgleichen Gegner und siegte verdient.

Anfangs sah es sogar danach aus, dass der Melsunger Express die Mittelhessen einfach überrollt. Nachdem Gästetorhüter Michael Fiedler die ersten beiden Würfe noch abwehren konnte und Björn Langer die HSG in Führung brachte, spielte fast nur noch die mJSG. Angetrieben und geführt vom ganz starken Maximilian Hollstein, der nicht nur viermal selbst traf, sondern immer wieder Lücken riss und seine Nebenleute gekonnt in Szene setzte. Als Wettenberg die erste Auszeit nahm, hatte allein Fiedler dafür gesorgt, dass auf der Anzeigetafel nur ein 8:3 prangte (12.).

Im Anschluss präsentierten sich die Gäste wesentlich organisierter und profitierten von der aufkommenden Unruhe, als Ole Gastrock-Mey, der ohnehin nicht seinen stärksten Tag im Abschluss hatte, angeschlagen das Feld verlassen musste. Jetzt war es Noel Höpfner, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Schritt für Schritt führte er die Mittelhessen zurück und immer näher an die verunsicherten Gastgeber heran, die reihenweise gute Möglichkeiten ausließen. Silas Ploch gelang sogar der Anschluss zum 10:9 (23.). Erst als Navtej Dhaliwal den zurückgekehrten, aber weiter glücklosen Gastrock-Mey in linken Rückraum ersetzte und Ben Demsky dessen Position auf Halbrechts übernahm, kam wieder Zug ins Spiel. Hollstein und Dhaliwal sorgten zur Pause wieder für eine leicht ausgebaute Führung.

Nach dem Seitenwechsel wirkte die mJSG dann wieder ähnlich spritzig wie zu Beginn der Begegnung und vor allem wacher als der Gegner. Julian Engler schnappte sich einen Ball direkt aus dem Aufbau der HSG und vollendete seinen Gegenstoß eiskalt zum 15:11 (30.), Jonas Weiß schlängelte sich um seinen Gegenspieler herum und erzielte das 16:12, Navtej Dhalival legte nach feiner Parade von Lennart Claus zum 17:12 nach (32.). Es war die Vorentscheidung, denn spielerisch hatte Wettenberg nicht mehr viel dagegen zu setzen.

Dennoch kam noch einmal Hektik und Unruhe auf. Die Zeitstrafen häuften sich und von der HSG-Bank griff die Unruhe auf das Spielfeld über. Einmal mehr zu Lasten der Hausherren, wie am vergebenen Siebenmeter von Max Hollstein zu erkennen war. Allerdings vermochte Wettenberg daraus kein Kapital zu schlagen. Weil Engler immer stärker wurde und auch Hollstein wieder zur alten Sicherheit zurück fand. Bis auf 26:17 (Hollstein, 44.) baute Melsungen seine Führung aus, ehe den Gästen, die zum Ende hin immer offensiver deckten, noch etwas Ergebniskosmetik gelang.

 

Statisik

mJSG: Lamparter (6 Paraden / 14 Gegentore), Claus (3 P. / 9 G.); Viereck, Gastrock-Mey 1, Engler 7/1, Franic, Weiß 3, Dhalival 4, Hollstein 9/1, Demsky 1, Reißmann 2, Lohr 1, Goujard, Backhaus 1.

HSG: Fiedler (13 P. / 22 G.), Schindler (1 P. / 7 G.); Vogelsberg, Simonides, Merz 1, Ploch 3, Feick, Langer 1, Tuttas 6, Höpfner 10/4, Spuck, Stoppel 2.

Z: 66 - SR: Volk (Rotenburg) - Strafen: 4 : 8 Minuten – 7m: 3/2 : 5/4.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas