News

Kreisläufer Lukas Dexling, hier im Bild mit Twistetals André Krouhs, durfte in Großenlüder von Beginn an ran und bedankte sich mit einem guten Spiel sowie drei Toren zum Unentschieden. (Archiv-Foto: WMK)

Landesliga: MT 2 nach Punkteteilung in Großenlüder weiter vorn

Auch beim Tabellen-Dritten der Landesliga Nord, der HSG Großenlüder/Hainzell, blieb die MT Melsungen II ungeschlagen, gab beim 30:30 (17:14) jedoch den zweiten Punkt der Saison ab. Nach dem zweite Topspiel in Folge behaupten die Fuldastädter dennoch ihre Spitzenposition vor dem TV Hersfeld und ihren heutigen Gastgebern.

Dabei hatte es lange Zeit nach einem Erfolg des Tabellenführers ausgesehen. Der nach einem verschlafenen Start und 1:3-Rückstand nach drei Minuten erst verspätet in die Partie startete. Dafür dann allerdings umso beeindruckender. Eugen Gisbrecht und Max Pregler brauchten nur 200 Sekunden, um mit je zwei Torerfolgen das Blatt zu wenden und selbst in Vorlage zu gehen.

Diese Führung hatte Bestand und wurde von Lukas Dexling mal auf drei ausgebaut (10:7, 15.), dann von Dominik Malolepszy und Lukas Dimmerling wieder verkürzt, ehe Alexander Bärthel, erneut Dexling und Vlad Avram sogar auf 13:9 ausbauten (19.). Den größten Abstand der ersten Hälfte beim 17:12 stellte Eugen Gisbrecht drei Minuten vor der Halbzeit her, ehe die Gastgeber einmal mehr verkürzen konnten.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Bartenwetzer die bestimmende Mannschaft auf dem Feld. Schnell war der Vorsprung wieder auf fünf ausgebaut (20:15, 33.), ehe das gleiche Spiel wie in Halbzeit eins begann: Großenlüder verkürzt bis auf 21:18 durch den aus dem Feld treffsicheren Lukas Dimmerling, der sich auch von einer kurzen Deckung durch Alexander Bärthel nie ganz auschalten ließ. Melsungen packt durch Igor Schuldes und Max Pregler wieder was drauf (23:18, 40.). 

Aufregung gab es in der 45. Minute beim Stand von 27:22 für die MT, als Max Pregler von Simon Münker einen heftigen Schlag ins Gesicht bekam. Der sah dafür glatt Rot mit Bericht, Vlad Avram musste aber nach dem sich anschließenden Wortgefecht mit runter. Ohne Pregler, der einige Minuten brauchte, um sich von dem Schlag zu erholen, kam die MT-Torproduktion ins Stocken. Dennoch sah es mit sechs Treffern Vorsprung immer noch gut aus für die Gäste.

Nicht mehr lange jedoch, obwohl Lukas Frohmüller bei seiner zweiten Einwechslung seinen zweiten Siebenmeter parierte. Sebastian Peppler und Henrik Dimmerling verkürzten leicht, dann musste der gerade erst zurückgekehrte Max Pregler mit seiner dritten Zeitstrafe endgültig runter. Das war der Genickbruch für die zuvor konzentriert und engagiert aufspielende MT. Nun fehlte plötzlich die Aggressivität im Angriff und in der Abwehr klaffte ein nicht mehr zu schließendes Loch.

Das nutzten die Osthessen, angetrieben von 400 Zuschauern, zur Vollendung ihrer Aufholjagd. Wobei drei ihrer vier letzten Treffer jeweils Siebenmetern von Dominik Malolepszy entsprangen. Nach dessen letztem Streich verblieben Melsungen noch 30 Sekunden, in denen in Unterzahl jedoch kein Tor mehr gelang. Den letzten Versuch dazu vereitelte Malolepszy regelwidrig mit auslaufender Uhr und kassierte dafür eine Strafe. Der MT nutzte das indes nichts mehr.

 

Statistik

MT II: Meyfarth, Frohmüller; Hagemann, Schuldes 4, Avram 6, Bärthel 1, Damm 1, Pregler 7/2, Bruns 1, Gisbrecht 7/4, Dexling 3, Barth.

HSG: Schaus, Decher, Nelling; Martin, L. Münker 1, B. Dimmerling 1, Alt, S. Münker 2/1, Malolepszy 4/3, Peppler 4, L. Dimmerling 8/1, Blinzler 5, H. Dimmerling 5, Räther.

Zuschauer: 400 – Schiedsrichter: Groß / Lukas (Dreieich / Bruchköbel) – Strafen: 6:10 Minuten – Disqualifikation: S. Münker (HSG, mit Bericht), Pregler (MT, 3 x 2 Min.) -  Siebenmeter: 9/5:7/6.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas