News

Gut in der Abwehr, nervenstark im Angriff: Jan Dobriczikowski hatte mit seinen sechs Toren großen Anteil am erfolg über die TSG Münster. (Foto: WMK)

B-Jugend: 29:25 - Den Tabellen-Zweiten geputzt

Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen ließ im Spitzenspiel der Oberliga gegen den Tabellen-Zweiten TSG Münster nichts anbrennen und gewann mit 29:25 (12:13). Trotz verhaltener erster Halbzeit und einem Rückstand bis weit in die zweite Hälfte hinein behielt die Sieben von Trainer Georgi Sviridenko geduldig und gab die einmal zurückeroberte Führung schließlich nicht mehr aus der Hand.

Vom Anwurf weg lief es eigentlich gut für die Nordhessen. Durch Ole Pregler und Jona Rietze führten sie schnell mit 2:0. Gerieten dann aber ebenso schnell in Rückstand und liefen diesem hinterher. Zunächst immer einem oder zwei Toren, nach 18 Minuten waren es nach Tom Gemtkes 6:9 sogar drei. Das Spiel der Gäste wirkte weniger nervös und abgeklärt, während die mJSG immer noch ihren Weg suchte.

Frühzeitig aufzugeben war jedoch keine Option für die Bartenwetzer. Ole Pregler, Jan Dobriczikowski und Paul Kompenhans schafften den Anschluss zum 9:10 (20.). Lasse Hellemann glich zwei Minuten vor der Pause aus, Melsungen war wieder voll dabei. Obwohl die Südhessen zu wackeln begannen, nahmen sie zur Halbzeit noch einen kleinen Vorsprung mit in die Kabine.

Die mJSG blieb nach Wiederbeginn zwar erst einmal dran, kam aber nicht zum Ausgleich. Im Gegenteil zogen die wieder selbstbewusster aufspielenden Gäste auf 15:18 weg. Die Nordhessen hatten dagegen erst einmal mit dem Handicap zweier Zeitstrafen gegen René Andrei und Lasse Hellemann zu kämpfen. Taten das aber mit Leidenschaft und Erfolg, verkürzten durch Pregler, zogen auch bei Münster eine Zeitstrafe und kamen durch Andrei sowie zwei Gegenstöße von Julian Fuchs und Jan Dobriczikowski zur eigenen 19:18-Führung (34.).

Die baute René Andrei kurz darauf aus, Ole Pregler sorgte für das 22:19 (39.). Die Partie war innerhalb kürzester Zeit komplett gedreht, weil Münster keinen Weg mehr durch die sehr bewegliche rot-weiße Abwehrwand fand und Jannik Büde sich zwischen den Pfosten zu steigern wusste. Erst eine Auszeit von Trainer Bastan Dobhan stoppte den Abwärtstrend der TSG, obwohl Büde noch einen Siebenmeter von Björn Heller abwehrte (40.).

Dennoch hielt der Vorsprung nicht nur, sondern wurde durch Jan Dobriczikowskis nächsten Tempogegenstoß auf 25:21 ausgebaut. Büde hielt weiter stark, was die Abwehr durchließ und zu halten war, Dobriczikowski blieb im Konterspiel eiskalt – 26:22 (46.). Die Vorentscheidung, denn trotz immer offensiver und aggressiver deckenden Gästen behielten die Melsunger die Nerven und brachten den Sieg souverän über die Zeit.

 

Statisik

mJSG: Herbst (1 Paraden / 7 Gegentore), Büde (11 P. / 18 G.), Dreißiger (n. e.); Dobriczikowski 6, Gemmecker, Badenheuer, Kompenhans 2, Pregler 9/1, Rietze 1, Fitozovic 1, John, Andrei 4, Hellemann 2, Fuchs 4.

TSG: Schumacher (6 P. / 29 G.), Günthör (n. e.); Müller-Lampertz 1, Sorhagen 2, Löw 1, Press, Ladwig 2, Heller 7/4, Marxer 1, Müller 2, Gemtke 7, Löffler 2/1.

Z: 60 - SR: Friedrich / Ringleb (Gießen / Hüttenberg) - Strafen: 6 : 4 Minuten – 7m: 2/1 : 7/6.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas