News

Niedergeschlagen: Mit acht Toren hielt Edin Fitozovic seine Mannschaft lange im Spiel, konnte die Niederlage damit aber nicht verhindern. (Archiv-Foto: WMK)

D-Jugend: Dämpfer nach starker erster Hälfte

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Nord gegen die ebenfalls verlustpunktfreie Mannschaft des VfL Wanfried hat es die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen im fünften Spiel erstmalig erwischt. Gegen ein starkes Gästeteam unterlag die Heimmannschaft am Ende verdient mit 12:17 (8:8).

Wanfried überzeugte von Beginn an mit seinem starken Rückraum. Auf den beiden Halbpositionen agierten körperlich robuste und abschlussstarke Spieler, die durch die agile mJSG-Abwehr kaum zu stoppen waren. Wanfried ging schnell in Führung und beim 2:5 war die erste Auszeit notwendig. In der Folgezeit lief es dann sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff wesentlich besser. Tor um Tor wurde aufgeholt und beim 8:7 ging man erstmals in Führung. Doch schon jetzt zeichnete sich ab, dass wir nicht wie bisher gewohnt spielerisch über alle Positionen zum Erfolg kamen, sondern hauptsächlich von Einzelleistungen durch Edin Fitozovic oder Nicola Kowalski lebten. Zudem wurden noch zwei Siebenmeter und einige klare Chancen gegen den ebenfalls guten Wanfrieder Torhüter vergeben.

Nach der Pause konnte die junge Melsunger Mannschaft dann nicht mehr an die Hochphase der ersten Halbzeit anknüpfen. In der Abwehr war der Kraftaufwand durch die intensive Beinarbeit zu hoch. Ein ums andere Mal kam man einen Schritt zu spät. In der Offensive fehlte ebenfalls die Beweglichkeit und der Zug zum Tor. Einzig Edin Fitozovic hielt die Angriffsbemühungen am Leben, doch auch bei Ihm schwanden die Kräfte und die Wanfrieder Abwehr wusste inzwischen längst, auf wen sie sich konzentrieren musste.

Am Ende war es eine verdiente Niederlage, die uns aber weiter bringen wird. Die Jungs haben erstmalig in einem Saisonspiel  ihre Grenzen aufgezeigt bekommen und müssen nun daraus lernen. Positiv zu bewerten ist, dass die Wanfrieder Leistungsträger alle ein Jahr älter waren und wir trotzdem über weite Strecken im Spiel und auf Augenhöhe agiert haben. Erst in den letzten fünf Minuten konnte Wanfried den etwas zu hohen Sieg unter Dach und Fach bringen.

Es kamen zum Einsatz:

mJSG: Leon Ortleb; Luis Burkschat, Edin Fitozovic (8 Tore), Clindell Johnson, Simon Kleinwächter, Nicola Kowalski (1), Henry Nöding, Bjarne Relke, Elijah Schnell, Till Schröder (1), Pietro Tuveri, Luke Unzeitig (2).

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas