News

Aktivposten im Spiel der mJSG: Lasse Hellemann, hier auf dem Weg zu einem seiner vier Treffer gegen Wallau. (Foto: WMK)

B-Jugend: Überzeugende Vorstellung gegen Wallau/Massenheim

Die B-Jugend-Handballer der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen haben ihren ersten Heimsieg gefeiert.  Mit 29:25 (16:14) gaben sie ihren Gästen von der HSG Wallau/Massenheim das Nachsehen und machten in der Oberliga-Tabelle Boden gut. Nur einmal, nämlich zum 0:1, gerieten die Schützlinge von Trainer Georgi Sviridenko in Rückstand. Um daran anschließend ihren Gegner über die gesamte Spielzeit eindeutig zu dominieren.

Dafür sorgten neben der stabilen Abwehr mit einem gut aufgelegten Jan Lasse Herbst dahinter zunächst Ole Pregler und Lasse Hellemann. Der eine, Pregler, führte klug Regie und fand das richtige Maß zwischen Zusammenspiel und kraftvollen Einzelaktionen. Der andere, Hellemann, schuf seinem Spielmacher am Kreis die Gassen dafür, profitierte dafür von mehreren schönen Anspielen und war auch bei Abprallern wie nach Preglers krachendem Pfostenwurf  hellwach und vollstreckte zuverlässig (4:3, 5.).

Weil auch die Außen Jan Dobriczikowski und Julian Fuchs jede Lücke nutzten und sich nur wenige Fehlversuche leisteten, waren Wallaus Keeper Ben Fischer und Aaron Magin fast durchweg machtlos gegen das, was sie auf den Kasten bekamen. Dass dabei keine wesentlich höhere Führung der Gastgeber zustande kam, war Davin Kuntscher zu verdanken. Der HSG-Linkshänder spielte oft Alleinunterhalter und war mit sieben Toren vor der Pause der entscheidende Faktor, dass sich der Melsunger Vorsprung in Grenzen hielt.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel schnell. Hellemann, Pregler, Fuchs und Dobriczikowski hießen folgerichtig die vier Spieler, die auf 20:16 stellten (30.), wieder Hellemann erhöhte knapp zehn Minuten später auf 24:19, Louis Badenheuer schraubte gar auf 26:20 hoch (43.). Die Vorentscheidung, obwohl der in der zweiten Halbzeit eingewechselte dritte Schlussmann Tom Bergen mit einigen feinen Paraden dafür sorgte, dass die Südhessen zum Ende noch einmal Ergebniskosmetik betreiben konnten. Am ebenso verdienten wie überlegenen Sieg der Fuldastädter änderte das jedoch nichts mehr.

Es spielten:

mJSG: Herbst (11 Paraden, 20 Gegentore), Dreißiger (4 P. / 5 G.); Dobriczikowski 6 , Gemmecker, Badenheuer 2, Kompenhans, Pregler 7, Rietze 2, Andrei 3/3, Hellemann 5, Fuchs 4.
HSG: Fischer (3 P. / 9 G.), Bergen (7 P. / 11 G.), Magin (0 P. / 9 G.); Lauter 1, Schiefer 2, Lulay 3, Ströhmann, Klotz  4, Spahr 1, Raimund 2, Junkert, Grosskopf 2, Kuntscher 10/2.
Z: 85 - SR: Pfeiffer / Paar (Körle/Guxhagen) - Strafen: 6 : 2 Minuten – 7m: 3/3 : 3/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas