News

Mit einer überragenden Quote der Spieler der Partie: auch hier ist Fabian Meyfarth nicht zu überwinden. (Foto: WMK)

Landesliga: Überragender Meyfarth der Grundstock zum Erfolg über Wehlheiden

Die MT Melsungen II hat auch ihr zweites Saisonspiel in der Landesliga Nord gewonnen. Mit 28:24 (17:9) gaben sie ihren Gästen von der TG Wehlheiden das Nachsehen. Dabei hatte es knapp 40 Minuten lang so ausgesehen, als würden die Kasseler untergehen. Bis auf elf Tore war der Oberliga-absteiger bereits enteilt, ehe der Faden riss und der erarbeitete Vorsprung zusammenschmolz.

Genau vier Minuten vermochten die Gäste anfangs mitzuhalten. Steve Winterhoff hatte nach zwei Pregler-Einzelleistungen und einem gehaltenen Siebenmeter von Fabian Meyfarth noch einmal zum 2:2 ausgeglichen, Dann rollte der MT-Express unaufhaltsam über die Wehlheidener hinweg. Die Abwehr um Max Pregler und Christopher Barth riegelte ab, Meyfarth war einfach nicht mehr zu überwinden. Vorn versenkte Igor Schuldes seine Möglichkeiten im Gegenstoß ebenso sicher wie Vlad Avram und Christopher Barth (8:2, 8.). Erst danach kam die TG durch die Hereinnahme von Routinier Dino Duketis besser ins Spiel.

An der generellen Überlegenheit der Melsunger änderte sich indes nichts. Trainer Georgi Sviridenko konnte früh mit dem Wechseln beginnen, ohne dass der Spielfluss dadurch Schaden genommen hätte. Christian Damm und Lukas Dexling integrierten sich ebenso nahtlos wie etwas später Sebastian Bruns. Die Abwehr wurde etwas durchlässiger, weil Wehlheiden zwischendurch immer wieder Lösungen fand. Entweder über Steve Winterhoff am Kreis oder Nicolas Bachmann aus dem Rückraum. Überragender Mann auf dem Feld blieb aber Fabian Meyfarth, der allein im ersten Durchgang 13 gehaltene Bälle vorzuweisen hatte.

Nach der Halbzeitpause zogen die Bartenwetzer noch voll durch bis zu Max Preglers 22:11 (37.). Danach war die Luft weitgehend raus. Es häuften sich die Fehlabgaben, die Abschlüsse kamen längst nicht mehr so konzentriert wie zuvor. Mit der Folge, dass Wehlheiden seinerseits zu erfolgreichen Tempogegenstößen kam und zunächst bis auf 23:16 verkürzen konnte (43.). Weil die MT nicht wieder zu ihrem souveränen Auftreten zurück fand, die TGW hingegen ihre Chancen konsequent suchte und auch nutzte, wurde es zum Ende hin immer knapper.

In Gefahr geriet der deutliche Melsunger Sieg jedoch nicht mehr. Dazu war der ursprüngliche Vorsprung zu klar und die Restspielzeit zu kurz. Mit Philip Hartungs 28:24 knapp zwei Minuten vor dem Ende waren die letzten kleinen Hoffnungen der Gäste zerstört, vielleicht doch noch in die Nähe eines Teilerfolges zu kommen.

 

Statistik

MT II: Meyfarth (23 Paraden, 18 Gegentore), Frohmüller (2 P./ 6 G.); Hagemann 1, Schuldes 8/1, Avram 1, Bärthel 1, Damm 2, Pregler 6, Bruns 1, Gisbrecht 1/1, Hartung 1, Dietrich 1, Dexling 2, Barth 3.

TGW: Diederich (13 P. / 28 G.), Schengel (n. e.); Geßner 2 , Kutzner 3, Konze 3, Duketis, N. Bachmann 5, Wolk, P. Bachmann 1, Rudolph 1, Reinbold 1, Ringleb 2, Winterhoff 5/3, Volland 1.

Zuschauer: 120 – Schiedsrichter: Solf / Harms (Fulda / Alsfeld) – Strafen: 12 : 6 Minuten – Siebenmeter: 4/2:4/3.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas