News

Konnte die Niederlage trotz einiger guter Paraden nicht verhindern: mJSG-Keeper Finn-Henrik Dreißiger. (Foto: WMK)

B-Jugend: Gut gespielt, aber zu viele klare Möglichkeiten vergeben

Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen hat ihr erstes Spiel in der Oberliga Hessen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 25:30 (13:15) verloren. Ein guter Start und eine starke Aufholphase im zweiten Durchgang genügten nicht, um die Vielzahl eigener Fehler und daraus resultierender Ballverluste zu kompensieren. Die Gäste zeigten sich kaltschnäuzig im Ausnutzen der Melsunger Schwächen und siegten deshalb nicht unverdient, wenn auch am Ende viel zu hoch.

Mit viel Tempo gingen beide Mannschaften dieses erste Saisonspiel zunächst an. Und wechselten sich zunächst einmal ab was Torerfolge und auch Führungen anging. So verlief die Partie fünf Minuten lang ausgeglichen, ehe Melsungen sich durch Ole Pregler, Lasse Hellemann und zweimal Julian Fuchs erstmals einen deutlicheren Vorsprung herauswarf (6:3, 7.).

Der hielt allerdings nicht lange. Fehlpässe und ungenaue Anspiele im Gegenstoß spielten den Gästen in die Karten. Nach Mats Müllers 8:8-Ausgleich und einer Auszeit von mJSG-Trainer Georgi Sviridenko gingen die Mittelhessen über zwei Gegenstöße ihrerseits in Vorlage und bauten mit ihrem fünften Treffer in Folge sogar auf 11:8 aus (17.). Doch obwohl die Hausherren in der Folge gerade im Gegenstoß mehrere glasklare Möglichkeiten ausließen, verkürzten sie den Rückstand bis zur Pause doch wieder etwas.

Sehr engagiert, aber zunächst überhastet begannen die Melsunger den zweiten Durchgang. Was Dutenhofen kaltschnäuzig nutzte, sogar auf vier Tore wegzuziehen (14:18, 28.). Um dann jedoch mehrfach an der guten mJSG-Deckung und dem sich steigernden Finn-Henrik Dreißiger zu scheitern. Lasse Hellemann gelang der 16:18-Anschluss, Jona Rietze kurz darauf der 19:19-Ausgleich (35.).

Dass es nicht auch zur eigenen Führung reichte lag an der weiterhin fehlenden Chancenausnutzung und vielen leichtsinnigen Ballverlusten im Spielaufbau, meist noch in der eigenen Spielhälfte. So dass die HSG mit wenig Aufwand zu leichten Toren kam. Umso mehr, als Melsungen, wieder mit 20:22 und 23:25 in Rückstand geraten (45.), aufmachte und zu ungestüm anrannte. So ging letztlich ein Spiel klar verloren, das bei konsequenter Nutzung der eigenen Möglichkeiten ein Sieg hätte werden können.

Statistik

mJSG: Herbst (4 Paraden, 12 Gegentore), Dreißiger (8 P. / 18 G.), Büde (n. e.); Dobriczikowski 1 , Gemmecker, Badenheuer 2, Kompenhans 3, Pregler 6, Rietze 4/3, Fitozovic 1, Benderoth, Andrei, Hellemann 4, Fuchs 4.
HSG: Fischer (13 P. / 25 G.), Rinn (n. e.); Gast, Anhäuser 3, Boczkowski 1, Kleemann 4, Klimpke 4, Schmidt 4, Kunzendorf 7, Hofmann 1, Frenko, Maluka, Waldgenbach 3/1, Müller 3.
Z: 120 - SR: Bohland (Frankenberg) - Strafen: 6 : 6 Minuten – Disqualifikation Maluka (HSG, 38:08)– 7m: 4/3 : 3/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas