News

Mit acht Toren und vielen starken Zweikampfszenen in der Offensive war Florian Drosten am Erfolg über den Tabellen-Zweiten beteiligt. (Foto: WMK)

B-Jugend: Verdienter Sieg über den Zweiten

Mit einem in jeder Hinsicht verdienten 27:24 (12:10)-Sieg über die HSG Rodgau/Nieder-Roden haben sich die B-Jugendlichen der MT Talents ihre Minimalchance auf Tabellenplatz zwei der Oberliga Hessen erhalten. Der wäre gleichbedeutend mit einem Qualifikationsspiel um den Einzug in die Playoffs zur Deutschen Meisterschaft, so wie es die Melsunger vor zwei Jahren schon einmal gelang. Aktuell belegt den noch der heutige Gegner, jetzt aber nur noch mit zwei Punkten Vorsprung.

Zu Beginn schien es, als sollten sich die favorisierten Gäste auch in Nordhessen durchsetzen. Fahrig und fehlerbehaftet das Spiel der MT Talents, diszipliniert und geradlinig das der HSG. Zwar vermochten die Gastgeber die ersten beiden Rodgauer Führungen auszugleichen und dann selbst durch Florian Drosten erstmals in Vorlage zu gehen, leisteten sich dann aber reichlich Fehlabspiele und technische Fehler, so dass die Südhessen nach zehn Minuten mit 6:3 vorn lagen.

Erst nach einer Auszeit von Trainer Georgi Sviridenko legte sich die Nervosität. Zweimal Julian Engler und einmal Florian Drosten glichen zum 6:6 aus (16.) und gemeinsam mit Ben Backhaus kehrten diese beiden nach Nick Weilands zwischenzeitlichem 6:7 die Kräfteverhältnisse zum 9:7 um (21.). Eine Zwei-Tore-Führung, die die Bartenwetzer in die Halbzeit brachten, weil insbesondere dem Rückraum der Gäste die anfängliche Dominanz durch den starken Richard Landskron genommen war.

Dieses Bild manifestierte sich auch nach dem Seitenwechsel. Daran hatten wieder Julian Engler, insbesondere durch seine vorgezogene Verteidigungsposition gegen eben Landskron oder aber Spielmacher Lennart Jackl, und Florian Drosten mit starken Zweikampfduellen und Torerfolgen im Angriff großen Anteil. Drostens 14:10 (27.) vermochten Jonas Markert und Lars Spanheimer noch einmal auf 14:12 zu verkürzen (29.), doch dann wirbelten die Melsunger. Bis auf 19:14 (Florian Potzkai, 35.) schraubten sie das Resultat nach oben.

Rodgaus Trainer Alexander Heß reagierte, brachte mit Christian Scheller einen neuen Torwart und ließ die Deckung offensiver agieren. Mit Erfolg, auch wenn sich durch die ebenso starke MT-Defensive und jeweils gute Schlussmänner dahinter minutenlang eine regelrechte Abwehrschlacht entwickelte. Dennoch fanden die Gäste mit Maarten Broscheks 20:18 (42.) und Oskar Finks 21:20 (44.) wieder den Anschluss. Mehr allerdings wollte nicht mehr gelingen, weil Melsungen die mittlerweile als 3:3-Verband mit Tendenz zur Manndeckung arbeitende Gästeabwehr mit breit angelegtem Spiel beantwortete. Als dann auch noch Jonas Ebner dreimal vom Kreis zum 26:23 traf, war die Partie entschieden und die verbleibende Spielzeit Formsache.

Es spielten

mJSG: Beck (12 Paraden, 24 Gegentore), Breitschwerdt (n. e.) – Lange 1, Pickenhahn, Backhaus 1, Engler 7, Markos, Lutze, Ebner 4, Dürrbeck, Dhaliwal 4/1, Drosten 8, Potzkai 2, Goujard.

HSG: Ripperger (4 P. / 17 G.), Scheller (3 P. / 10 G.) – Ullrich 2/2, Fink 7, Broschek 3, Landskron 2, Lanzendörfer, Spanheimer 2, Schimpke 2, Markert 4, Jackl 1, Weiland 1, Seidel, Haus.

Z: 50 - SR: Dietrich / Janisch (Datterode / Wanfried) - Strafen: 10 : 10 Minuten – 7m: 1/1 : 3/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas