News

Statt in den Herbstferien beim Nationalmannschafts-Lehrgang: unsere A-Jugendlichen Malvin Haeske, Ole Pregler, David Kuntscher und Ben Beekmann.

MT Talents: Ein Quartett für Deutschland

Der Jugendbereich pausiert traditionell in den Herbstferien. Deshalb stehen für die MT Talents im Moment auch keine Spiele an. Ebenfalls Pause ist bei den Männermannschaften im Anschlussbereich. Vier unserer Nachwuchstalente mussten aber trotzdem ran. Ab morgen, Freitag, und bis zum Sonntag noch schwitzen Ole Pregler, David Kuntscher, Ben Beekmann und Malvin Haeske beim Regionallehrgang der neuen U18-Nationalmannschaft in Kronau. Ebenfalls dabei gewesen wäre Paul Kompenhans, der aber noch an einem Kreuzbandriss laboriert.

In insgesamt vier Lehrgängen sucht Bundestrainer Erik Wudtke, einst vor 15 Jahren der Kapitän unserer MT-Aufstiegsmannschaft in die Handball-Bundesliga, seine Kandidaten aus den Jahrgängen 2002 und 2003, die als Nachfolger der „alten“ U19 in deren Fußstapfen treten soll. In Skopje bei der WM gab es zuletzt Silber für den deutschen Nachwuchs dieser Altersklasse. Nun sollen sich die Kandidaten herauskristallisieren, die Ende November zum ersten „echten“ Nationalmannschaftslehrgang eingeladen werden und sich schließlich im Dezember beim Turnier in Merzig erstmals mit der internationalen Konkurrenz messen sollen. Als Hauptziel steht die EM 2020 im slowenischen Celje auf der Agenda.

Die Voraussetzungen für das Quartett der MT Talents, das noch zum Quintett werden könnte, sind gut. Ole Pregler und David Kuntscher gehörten, wie der verletzte Paul Kompenhans, zum Stamm der U17, die im Sommer die internationalen Ruhr Games gewann und beim European Youth Olympic Festival in Baku (Aserbaidschan) Silber holte. Malvin Haeske spielte mit dem Alternativaufgebot des DHB im Rahmen des Deutsch-Französichen Jugendwerks (mit zwei Siegen gegen die Franzosen) in der nationalen Auswahl, für die der ebenfalls vorgesehene Ben Beekmann aus Verletzungsgründen damals leider absagen musste.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas