News

Am Kreis wie auch in der Innenverteidigung eine Bank: Jonas Ebner auf dem Weg zu einem seiner sechs Treffer bei Sieg über den SV Erbach. (Foto: WMK)

B-Jugend: Mühsamer Start-Ziel-Sieg gegen Erbach

Zum zweiten Mal hintereinander strauchelte die B-Jugend der MT Talents beim 31:29 (13:12) gegen den SV Erbach leicht, fiel aber, wie schon gegen den TV Hüttenberg vor Wochenfrist, wieder nicht. Im Gegenteil legte die Mannschaft von Trainer Georgi Sviridenko jeweils in den entscheidenden Momenten zu, ließ über die ganze Spielzeit nur einmal den Ausgleich zu und fuhr die Saisonzähler drei und vier ein.

Zu Beginn machte Torhüter Carl Beck da weiter, wo er gegen den TVH ausgehört hatte: mit starken Reaktionen und feinen Paraden. Eine gegen Manuel Hörr von der Siebenmeterlinie, eine spektakulär mit dem Fuß bei Louis Maurers Tempogegenstoß und noch eine gegen Hörr, diesmal aus dem Feld. Das war der Nährboden, auf dem in sieben Minuteneine 4:1-Führung wuchs. Ein Abstand, der bis nach Julian Englers 7:4 (11.) konstant blieb, dann aber schnell wegbröckelte. Weil vorn der Leichtsinn Einzug hielt und Erbach kompromisslos zuschlug. Nach Lukas Klenks Ausgleich zum 7:7 (13), bot sich sogar die Chance zum Führungswechsel.

Die endete allerdings am besser werdenden Innenblock mit Jonas Ebner und Navtej Dhaliwal. Der brachte sein Team mit dem 9:7 auch wieder auf Kurs, Ebner sattelte zwei drauf zum 11:8 (20.). Wieder schien die richtige Richtung eingeschlagen, wieder war das ein Trugschluss. Zwei weitere Dhaliwal-Treffer hielten gerade noch den Abstand, ehe die Gäste unmittelbar vor dem Pausenpfiff innerhalb von 40 Sekunden auf nur noch einen Treffer verkürzten.

Auch den Auftakt nach dem Seitenwechsel gestalteten Ebner und Dhaliwal: im Zusammenspiel sorgten sie für das 14:12. Ehe Julian Engler auf den Plan trat, gerade als sich die Erbacher auf die Anspiele auf Melsungens langen Kreisläufer eingestellt zu haben schienen. Der beschränkte sich fortan erst einmal auf das Freisperren von Räumen, Engler nutzte sie (16:13, 30.). Hinten reagierte Beck weiter stark, hatte aber in einigen Situationen Pech, dass Bälle, an denen er dran war, dennoch ins Netz rutschten. So blieben die Südhessen hartnäckig dran und hatten bei Sviridenkos zweiter Auszeit nach Bastian Seitz‘ 17:16 den Anschluss einmal mehr gefunden (34.).

Ein Zwischenspurt bei verändertem Personal auf beiden Seiten schien eine Vorentscheidung einzuläuten. Weil Erbachs Stärkster nach der Pause, Bastian Seitz, angeschlagen das Feld verlassen musste und sich die Gäste nicht einstellen konnten auf Luca Pickenhahn. Der war zwischenzeitlich für Navtej Dhaliwal gekommen, leistete die Vorarbeit zu Englers 19:16 (35.) und traf danach selbst. Zwei Konter über Ebner und Engler ließen die MT Talents beim 22:17 durchatmen (38.).

Nicht lange indes, weil bei den Gästen Rechtsaußen Lukas Klenk Treffsicherheit bewies. Dreimal lochte er ein, Manuel Hörb gab zwei dazu – dann meldete sich Bastian Seitz auf dem Feld zurück – mit dem 24:23 (43.). Es war für Melsungen an der Zeit, die Marschrichtung abermals zu ändern. Navtej Dhaliwal kam nach seiner Verschnaufpause ebenfalls zurück und lieferte sich mit Bastian Seitz zum 27:25 einen knapp dreiminütigen, mitreißenden Schlagabtausch. Das 29:26 des Melsungers drei Minuten vor Schluss war schließlich die Vorentscheidung, auch wenn Jonas Helfrich in der Schlussminute abermals auf einen verkürzte. Ben Backhaus machte Sekunden vor dem Schlusspfiff alles klar.

Es spielten

mJSG: Beck (12 Paraden, 29 Gegentore) – Pickenhahn 2, Backhaus 2, Engler 8/2, Markos 4, Ebner 6, Dürrbeck, Dhaliwal 9/3, Drosten, Potzkai, Goujard.

SVE: Jordan (9 P. / 30 G.), Rademacher (0 P. / 1 G.) – Hörr 7/1, Bänsch 1, Müller, Maurer 1, Rougelis, Seitz 9, Helfrich 3, Hülsen 2, Klenk 6.

Z: 80 - SR: Reiss / Schnitzer (Felsberg / Fritzlar) - Strafen: 6 : 6 Minuten – 7m: 5/5 : 3/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas