News

Eine starke Leistung zeigte Leon Stehl. Hier überwindet er TVH-Keeper Finn Knop und erzielt im Tempogegenstoß einen seiner sechs Treffer. (Foto: WMK)

Oberliga: C1-Jugend distanziert den Meisterschafts-Mitfavoriten klar

Gleich am ersten Spieltag hat die C1-Jugend der MT Talents ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Das 30:22 (14:8) über den TV Hüttenberg, einen der Mitfavoriten auf den Titel, war auch in dieser Höhe vollkommen verdient. Kurz vor Ende der ersten Hälfte sah es gar nach einem Debakel für die Mittelhessen aus. Dann erst berappelten sich die Hüttenberger, vermochten der Partie aber keine entscheidende Wende zu geben.

Die Gastgeber erwischten einen buchstäblichen Raketenstart. Nach 150 Sekunden 3:0, nach elf Minuten gar 7:1 und die erste Auszeit der Gäste. Es lief beängstigend gut gegen einen der vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten. Geschuldet einer bärenstarken Deckung vor Torhüter Daniel Breitschwerdt, der kaum einmal eingreifen musste. Und der doch hellwach war, als er zuerst den Siebenmeter und anschließend noch den Nachwurf von Hüttenbergs Ben Lubbadeh parierte (12.).

Auch in der Folge hatten die Gäste enorme Probleme mit der offensiven mJSG-Deckung, kamen aber dennoch langsam besser ins Spiel. Weil sich die Hausherren mit der klaren Führung im Rücken ein paar Nachlässigkeiten leisteten. Dann jedoch rechtzeitig wieder anzogen und über den starken Kreisläufer Lukas Schröder sowie Leon Stehls Tempogegenstoß auf 13:5 erhöhten (22.). Die letzten drei Minuten vor der Pause gehörten wieder dem TVH, der von zwei Paraden des eingewechselten Lucas Kaiser profitierte und dreimal in Folge traf.

Wesentlich ausgeglichener lief die Partie nach dem Seitenwechsel. Auch, weil die MT Talents einige Male in den Schönspiel-Modus schalteten statt effektiv durchzuziehen. Das rächte sich und hielt die Gäste im Spiel, wenn auch immer auf Abstand. Die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit abwechselnd auf beiden Seiten. Zwischendurch trafen mal Lukas Schröder und Mark Weinmeister hintereinander zum 18:11 (31.), dann verkürzten der quirlige Phil Spandau und Johannes Hollenberg auf 19:14 (34.).

Den Zwischenspurt der Nordhessen auf 24:16 durch Luca Pickenhahns Doppelpack (42.) beantwortete Hüttenberg nach einer Auszeit noch einmal offensiv und robbten sich nach Paul Louis Engels Treffer auf 25:20 heran (45.), musste sich in den verbleibenden fünf Minuten aber dem jederzeit zwingenderen Spiel der Melsunger beugen. Die zogen immer dann an, wenn es nötig war und demonstrierten damit ihre Überlegenheit in fast allen Belangen. Dass es am Ende doch wieder acht Tore Differenz wurden lag am treffsicheren Leon Stehl und dem in der Schlussminute doppelt erfolgreichen Jost Liebergesell.

Statistik

mJSG: Breitschwerdt (5 Paraden, 15 Gegentore), Vollmüller (4 P. / 7 G.) – Lange 3, Pickenhahn 4, Weinmeister 1, Jakobi, Kindl 2, Beltzer 1, Fitozovic 4/2, Duketis, Stehl 6, Schröder 6, Liebergesell 3, Gümpel.

TVH: Knop (6 P. / 25 G.), Kaiser (2 P. / 5 G.) – Engel 1, Kuhlmann, van der Meulen 1, Simon, Lubbadeh 5, Spandau 5, Macheleit 2, Stagnet, Hollenberg 5, Winkes, Knop, Panter 2, Eichhorn 1/1.

Z: 90 - SR: Samland (Homberg) - Strafen: 2 : 6 Minuten – 7m: 2/2 : 2/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas