News

Der neue Vorstand des "Förderverein Jugendhandball Melsungen/Körle/Guxhagen e.V." von links nach rechts: Marion Viereck, Rolf Schott, Claus Schiffner, Achim Erbeck, Dr. Frank Döring, Fritz Kerst, Carolin Goujard, Bernd Prauss, Uwe Lohmann; es fehlt Axel Geerken. (Foto: ERB)

Jugendförderung: Mit Dr. Frank Döring den erfolgreichen Weg weiter gehen

Einmal im Jahr wird Bilanz gezogen, kritisch auf das Gewesene geschaut sowie anschließend, fußend auf dem Ist-Zustand, die Zukunft geplant und entwickelt. Das ist auch beim Jugendhandball-Förderverein der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen so. Der traf sich Ende März zur Hauptversammlung für das Jahr 2019 und hatte dabei – für einen Sportclub nicht unüblich – Verabschiedungen sowie Neubesetzungen im (Vorstands-)Kader auf der Agenda.

Diesmal sogar an oberster Spitze, denn der bisherige 1. Vorsitzende, Claus Schiffner, gab im Anschluss an seinen Jahresbericht bekannt, bei den anstehenden Neuwahlen nicht mehr für das Amt zu kandidieren. Den Vorsitz im Förderverein übernahm, nach einstimmiger Entlastung des bisherigen Vorstandes durch die Hauptversammlung, Dr. Frank Döring. Ihm zur Seite stehen künftig Rolf Schott als 2. Vorsitzender, Uwe Lohmann als Kassenwart sowie Carolin Goujard als Schriftführerin. Als Beisitzer komplettieren Axel Geerken, Bernd Prauss, Fritz Kerst, Achim Erbeck sowie Marion Viereck den neuen Vorstand. Alle Wahlen gingen einstimmig über die Bühne.

Klar, dass die bisherige Arbeit von Claus Schiffner sich durch die Wortmeldungen der Gäste sowie bis in den abschließenden Punkt über verschiedene Aussprachen zog. Und nicht verwunderlich, dass er als einer der Wegbereiter, gerade in der Anfangszeit der Unterstützung des Melsunger Jugendhandballs, auf Antrag von Dr. Frank Döring zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit berufen wurde. Aber auch die zu solchen Anlässen immer kritisch beäugte Finanzsituation des Vereins wurde beleuchtet. Sie gab zwar keinen Anlass zur Kritik, doch war festzustellen, dass das ordentliche Polster des Fördervereins das Resultat eines zahlenmäßig recht kleinen Personenkreises ist.

Was direkt zu den konkreten Vorhaben weiterleitete: die Bekanntheit des Fördervereins zu steigern und mehr Menschen für die handballerische Jugendarbeit in und um Melsungen zu interessieren. Dazu bedarf es vor allem der Eigendarstellung, so dass verschiedene Aktivitäten in Angriff genommen werden sollen. Von Werbung mit Bewegtbildern bis hin zu einem überarbeiteten, frischen Internet-Auftritt stehen als Resultat der Hauptversammlung nun einige Punkte auf der abzuarbeitenden Liste. Die stärkere Verzahnung mit den unterstützten Mannschaften, zum Beispiel über Einladungen der Trainer zu Sitzungen sowie das gezielte Ansprechen der Spieler-Eltern, ist ein weiterer zentraler Punkt.

Zum Bild eines Fördervereins gehört die Leistungsbilanz der Unterstützten selbstverständlich dazu. Und das war dann der vielleicht schönste Part des Abends. Axel Renner, Nachwuchskoordinator der MT Melsungen, wusste von Landes- und Bezirksmeisterschaften, Qualifikationen für Endrunden zur Deutschen Meisterschaft  sowie der Teilnahme am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ einer Mannschaft der kooperierenden Gesamtschule Melsungen zu berichten. Sogar die „Mini-Weltmeister 2019“ kommen aus Melsungen und erspielten sich diesen prestigeträchtigen Titel, in vom Förderverein zuvor überreichter Oberbekleidung, vor über 700 Zuschauern in Hannover. Darüber hinaus qualifizierte der Verein in den letzten drei Jahren mehrere Spieler für die erste und zweite Bundesliga. Alles Erfolge, an denen indirekt auch der Förderverein beteiligt war und ist und auf die, nun unter Leitung von Dr. Frank Döring, aufgebaut werden kann und soll.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas