News

Er sorgte mit seinen frühen Toren dafür, dass die mJSG auf die Erfolgsspur einbog: Leandre Goujard, hier beim erfolgreichen Abschluss gegen Carlson Knebel. (Foto: WMK)

C1-Jugend: mJSG qualifiziert sich souverän für die Endrunde zur Hessenmeisterschaft

Die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen hat ihr letztes Rundenspiel in der Oberliga Nord gegen die TSG Oberursel mit 33:17 (15:6) gewonnen. Damit qualifizierte sich das Team des Trainergespanns Christian Dippel und Martin Geldmacher für die Endrunde zur Hessenmeisterschaft, die am 30. März in Bad Soden ausgetragen wird. Der Gegner im Halbfinale wird die HSG Rodgau/Nieder-Roden sein.

Einen Auftakt nach Maß erwischten die mJSG und setzte sofort Zeichen. Luca Pickenhahn und Leandre Goujard brachten die Gastgeber mit 2:0 in Führung, noch ehe der Sekundenzeiger die erste Runde vollendet hatte. Kurz darauf sorgte nochmal Pickenhahn für das 3:0 (3.). In der Folge rannte Oberursel erst einmal erfolglos an. Das meiste klärte schon die aufmerksame Abwehr um Pickenhahn und Moritz Weinmeister, dahinter wusste Lennart Claus mit einer spektakulären Doppelparade zu glänzen, eher auch Goujard seinen zweiten Stich setzte (7.).

Der Torhunger von Luca Pickenhahn war jedoch noch längst nicht gestillt. Nach Lucas Jahns erstem Erfolg für die Gäste erhöhte Melsungens Torjäger auf 6:1 (9.) und profitierte dabei von einem tollen Anspiel durch Florian Drosten an den Kreis. Diesen Abstand vermochten die Südhessen bis zum 8:3 durch Florian Drosten halten (14.) und hatten das Momentum zweier feiner Paraden ihres Torhüters Carlson Knebel auf ihrer Seite. Indes, es nutzte ihnen nichts. Weil neben Pickenhahn auch Tim Viereck und Felix Kindl treffsicher waren. Sie schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 15:6 hoch.

Nach Wiederbeginn war die erste zweistellige Führung schnell erzielt. Sie ging erneut auf das Konto von Kindl und Ben Backhaus erhöht sofort auf 17:6 (27.). Der Auftakt zu sechs ganz starken Minuten, in denen die mJSG auf 22:8 erhöhte und die zuvor bereits sehr einseitige Partie auch ergebnistechnisch frühzeitig entschied (33.). Dass es nicht noch weitaus deutlicher wurde, war ein Verdienst von Carlson Knebel im Tor der TSG, der hielt, was zu halten war.

In der Schlussviertelstunde schalteten die Nordhessen deutlich zurück. Ohne aber vom Vorsprung etwas abzugeben. Im Gegenteil waren die Angriffe, wenn auch nicht mehr ganz so druckvoll vorgetragen, teils schön anzusehen und zumeist von Erfolg gekrönt. Dabei verteilten sich die Torerfolge auf die gesamte Mannschaft, Ausdruck der Geschlossenheit, mit der die Melsunger auftraten. Als letzter Feldspieler trug sich schließlich Leon Stehl in die Torschützenliste ein, der einen Siebenmeter zum 30:14 verwandelte. Der letzte Erfolg gehörte den Gästen, für die Linus Klingen das Tor zum Endstand erzielte.

Statisik

mJSG: Claus (6 Paraden, 11 Gegentore), Breitschwerdt (4 P. / 6 G.); Dopar 1, Pickenhahn 10, Backhaus 1, Dürrbeck 2, Weinmeister 2, Kindl 4, Fitozovic 1, Viereck 5, Stehl 1/1, Drosten 2, Potzkai 2, Goujard  2.

TSG: Knebel (11 P. / 33 G.); Heinrich, Klingel 1, Jahn 1, Witzel 3, Widera, Baxmeyer 1, Hetzel 3, Renner 3, Ilin 1, Becker 2, Bozinas 1, Carstens 1/1.

Z: 70 - SR: Schneider (Bad Sooden-Allendorf) - Strafen: 10 : 2 Minuten – 7m: 1/1 : 3/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas