News

Er brauchte, wie seine Mannschaftskollegen, eine Anlaufzeit. Dann fand Lukas Schröder zu seiner Form, sperrte Wege am Kreis frei und traf auch selbst drei Mal. (Foto: WMK)

C1-Jugend: In zwanzig Minuten zum Kantersieg

Dreißig Minuten lang tat sich die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen unnötig schwer gegen die JSG Dreiburgen/Felsberg. Dann zündete der Turbo und mit 33:17 (13:11) stand letztlich doch ein Kantersieg an der Anzeigetafel. Wobei der Tabellenletzte aus dem Edertal lange Zeit in Schlagdistanz blieb und erst Mitte der zweiten Halbzeit einbrach. Dann allerdings heftig, so dass das klare Endresultat ein wenig das eher zähe Ringen der ersten 30 Minuten verschleierte.

Mit leichten Problemen im Angriff starteten die Melsunger in die Partie. Der Ball lief flüssig, aber es gab zunächst kein Durchkommen durch die dicht gestaffelte Gästedeckung. So fielen beide mJSG-Tore zur Führung nach Teja Sonnenscheins 0:1 jeweils per Siebenmeter, die Luca Pickenhahn sicher verwandelte (3.). Aber die Felsberger blieben dran, ließen es an Einsatz nicht vermissen und wirkten überhaupt nicht wie ein bislang siegloser Tabellenletzter.

Dieses Bild verfestigte sich in der Folge. Zwar setzten sich die Bartenwetzer dank einiger Klasseparaden von Lennart Claus auf zwei Tore ab und hielten den Vorteil auch bis zu Florian Drostens 7:5 (14.). Dann schlichen sich wieder die Leichtsinnsfehler des Anfangs ein, so dass Dreiburgen durch Tim Freitags Siebenmeter zum 7:7-Ausgleich kam (16.).

Das war dann allerdings das letzte Mal, dass die Edertaler einen Gleichstand erzielen konnten. Melsungens 5:1-Deckung mit Florian Drosten auf vorgezogener Position stand sicher, Lenanrt Claus dahinter musste so viel gar nicht tun, dass sein Team auf 12:7 davonzog (Lukas Schröder, 22). Die verbleibende Zeit der ersten Hälfte brachte allerdings erneut Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse, so dass die Gäste etwas aufschließen konnten.

Luca Pickenhahn, der vor der Pause einige Minuten verschnaufen durfte, kam zurück und traf dreimal in Folge jeweils zur Drei-Tore-Führung. Nach Tim Vierecks Tor traf Tarek Brachvogel noch einmal zum 17:15 (31.), dann war die Kraft der Dreiburgenstädter aufgebraucht. War es bis dahin ein zähes Ringen für den Tabellenzweiten, lief nun alles fast wie von selbst. Florian Drosten, Tim Viereck, Luca Pickenhahn und Lukas Schröder stellten auf 21:15, ehe JSG-Trainer Jörg Sonnenschein zur Auszeit bat (37.).

Es änderte sich allerdings nichts mehr. Melsungen hatte endgültig zur Sicherheit gefunden, Felsberg brach komplett ein. Als Tobias Reinz erstmals nach über zehn Minuten wieder traf, war das lediglich das 24:16 (42.). Und ein ganz kurzes Intermezzo, auf das die mJSG mit Toren am Fließband antwortete. Die Erfolge verteilten sich dabei auf verschiedene Akteure. Der imponierende 9:0-Lauf der Bartenwetzer sollte jedoch nicht der Schlusspunkt sein. Den verbuchte Tarek Brachvogel für sich und sein Team, an der beeindruckenden Melsunger Leistung der zweiten Hälfte änderte das natürlich nichts mehr.

Statisik

mJSG: Claus (9 Paraden, 10 Gegentore), Breitschwerdt (1 P. / 7 G.); Dopar, Pickenhahn 8/3, Backhaus 4, Dürrbeck 2, Weinmeister 3, Fitozovic 1, Viereck 3, Schröder 3, Drosten 2, Potzkai, Goujard 7.

JSG: Stallmann (7 P. / 33 G.); Sonnenschein 5, Clobes 2, Freitag 3/1,Simon, Wackenhut, Malms 1, Krug, Brachvogel 3, Reinz 3, Schulz.

Z: 120 - SR: Drescher (Schauenburg) - Strafen: 2 : 2 Minuten – 7m: 3/3 : 1/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas