News

Die B-Jugend als "Mannschaft des Jahres 2018" während der Laudation des Vereinsvorsitzenden Dr. Alexander Schröder (ganz rechts) auf der Bühne der Melsunger Stadthalle. (Foto: WMK)

MT intern: B-Jugend ist "Mannschaft des Jahres 2018"

Die Melsunger Jugendhandballer haben abgeräumt! Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V. wurde die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen als Mannschaft des Jahres 2018 geehrt. Ungeachtet der übrigen Leistungen anderer Teams der verschiedenen Sportsparten der MT wurden die letztjährigen Erfolge der 15- und 16-jährigen Handballer am höchsten eingeschätzt und entsprechend eingeordnet.

„Ich möchte euch ehren dafür, dass ihr im letzten Jahr Vizemeister in der Oberliga Hessen wurdet, der höchsten Klasse, in der ihr spielen könnt. Ihr durftet damit an den Playoffs zur Deutschen Meisterschaft teilnehmen, habt dort relativ knapp nur verloren. Ihr hättet auch tatsächlich Deutscher Meister werden können. Aber ihr habt ja dieses Jahr noch eine Chance, wie es aussieht. Ihr seid unangefochtener Tabellenführer im Moment und die Chancen, dass das Gleiche wie im letzten Jahr – und noch besser – stattfinden kann, stehen glaube ich ganz gut“, sendete der gerade vorher erst in seinem Amt bestätigte 1. Vorsitzende, Dr. Alexander Schröder, seine Laudatio an die stolzen Jugendhandballer.

Vor den Ehrungen gab es aber auch kritische Worte in struktureller Hinsicht. Dr. Schröder bedauerte, vor dem Hintergrund der unzureichenden Übungs- und Trainingszeiten in den Melsunger Sporthallen den älteren Jugendlichen der Handball-Sparte keine Räume – weder zeitlich noch örtlich – zur Verfügung stellen zu können. Gerade in den erfolgreichen Jahrgängen der später geehrten B-Jugend als auch der in der Bundesliga antretenden A-Jugend  fehle es an Möglichkeiten, denjenigen Sportlern, die nicht zum Kader der Leistungsstärksten gehören, innerhalb der Melsunger Turngemeinde Möglichkeiten zur Ausübung ihres Sports zu geben.

„Wir haben nicht die Kapazitäten, eine B2-Jugend oder eine A2-Jugend aufzustellen. Nach der C-Jugend, die als letzte Jahrgangsklasse eine zweite Mannschaft stellen kann, ist Schluss für die, die es nicht in die führenden Mannschaften schaffen. Es ist bitter, dass wir diese Jugendlichen dann zwangsläufig an umliegende Vereine verlieren“, bedauerte Dr. Schröder. Abhilfe könne jedoch eine weitere Sporthalle leisten. Ein Ansinnen, das auch der Vorsitzende des Sportkreises Schwalm-Eder, Ulrich Manthei, in seinen Grußworten aufgriff und anmerkte, dass man als größter Zusammenschluss gleichgesinnter Personen in Deutschland, und das seien die Sportler als Gemeinschaft, entsprechend Druck auf die Politik ausüben möge, um den Bedürfnissen gerade im Bereich der Jugend angemessenes Gewicht zu verleihen.

Umso höher ist das Erreichte der Melsunger B-jugendlichen Handballer  zu bewerten, die nicht – wie in anderen Spitzenclubs ihrer Jahrgänge üblich – je nach zuvor gezeigter Leistung regelmäßig Spieler zwischen den Teams hin- und herschieben oder die zum Teil extrem beanspruchten Spieler weitgehend folgenlos „schonen“ können, wenn es der Gegner erlaubt. Sicher ein weiterer Aspekt, der mit zur Ehrung beigetragen hat. In jedem Fall aber ein weiteres dickes Ausrufezeichen für den Handballsport in Melsungen und ein Ansporn, diesen Ehrentitel im kommenden Jahr zu verteidigen. Denn die Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs – diesmal sogar als vorzeitiger Hessenmeister – ist bereits sicher. Anfang April geht es los und das erste Heimspiel findet am 27. oder 28. April statt. So wie es aussieht könnte sich dann der Nachwuchs des THW Kiel oder sogar der SG Flensburg-Handewitt in der Stadtsporthalle vorstellen. Da ist also Raum für weitere ehrungswürdige Taten!

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas