News

Einmal mehr ist Benjamin Fitozovic seinem Gegenspieler Eirk Pogdal entwischt. Melsungens Linkshänder war mit sieben Treffern erfolgreichster Schütze seiner Mannschaft. (Foto: WMK)

B-Jugend: HESSENMEISTER - Das Etappenziel mit Sieg gegen Hanau erreicht

Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen ist vorzeitig Hessenmeister! Nach dem 32:26 (19:10) über die HSG Hanau hat der MT-Nachwuchs zwei Spieltage vor Schluss einen nicht mehr einholbaren Vorsprung vor der TSG Münster als einzigem übrig gebliebenen Verfolger. Jetzt kann die Vorbereitung auf die anstehenden Playoffs zur Deutschen Meisterschaft beginnen. Schon zur Halbzeit war der entscheidende Sieg nicht mehr in Gefahr. Als Ausdruck der mannschaftlichen Geschlossenheit trugen sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste ein.

Die Melsunger hatten zu Beginn weit mehr vom Spiel. Rannten sich aber oft fest, agierten zögerlich und ließen gerade beim entscheidenden Pass nach vorn Entschlossenheit vermissen. Das nutzten die Gäste geschickt. Verteidigten beweglich und aggressiv, spritzten immer wieder dazwischen und organisierten sich so Bälle, die über den schnellen Gegenstoß auch zuverlässig im Melsunger Gehäuse landeten. Die optische Überlegenheit des Tabellenführers drückte sich lange Zeit nicht im Ergebnis aus, Hanau blieb bis zum 6:6 durch Till Fröhning dran (11.).

Erst als die mJSG-Deckung es schaffte, die Gäste zuverlässig ins Positionsspiel zu zwingen, wurde der Klassenunterschied deutlich. Lasse Hellemann traf vom Kreis ebenso sicher wie David Kuntscher aus dem Rückraum. Dazu kamen einige feine Paraden des C-Jugendlichen Lennart Claus im Tor, die vorn Paul Kompenhans und Benjamin Fitozovic veredelten. Nur sieben Minuten brauchte die Sviridenko-Sieben, um auf 12:6 davonzuziehen (17.).

Dazwischen lag sogar noch eine Auszeit der HSG, die aber an der rot-weißen Dominanz nichts änderte. Kaum mehr technische Fehler, entschlossenes Nutzen der zweiten Chance bei Abprallern und eigene Tempogegenstöße ließen den Vorsprung weiter anwachsen. Lennart Claus glänzte mit einer spektakulären Doppelparade ebenso wie David Kuntscher mit seinen trockenen Würfen immer millimetergenau am Holz vorbei ins Netz. Der bereits sechste Streich des am Vortag 17 Jahre alt gewordenen Linkshänders schlug ein zum Pausenstand.

Und war gleichzeitig seine letzte Aktion des Tages, denn ebenso wie seine Rückraumkollegen Ole Pregler und Paul Kompenhans durfte er die zweite Halbzeit von der Bank aus verfolgen. Was das Trio dort sah, war zunächst wenig erbaulich. Wie schon im ersten Durchgang war Sand im Getriebe. Laufwege stimmten nicht, die Abschlüsse waren unkonzentriert. Was zunächst bis Ben Beekmanns 22:12 (28.) noch aufzufangen war.

Dann aber witterte Hanau seine Chance. Insbesondere Spielmacher Julian Fulda drehte auf, führte prima Regie und war auch als Vollstrecker erfolgreich. Als er das 22:17 machte, war Auszeit angesagt (33.). Mit klaren Worten von Georgi Sviridenko, die fortan wieder für Ordnung und Struktur sorgten. Sechs Minuten später war die Partie durch, nachdem Navtej Dhaliwal zum 28:18 eingeworfen hatte (39.).

Die verbleibenden zehn Minuten waren reine Draufgabe und wurden von beiden Seiten entsprechend locker absolviert. Während sich die Melsunger gedanklich schon auf die Freudentänze nach Spielende vorbereiteten, nutzte Hanau die Gelegenheit zur Resultatsverbesserung. Wozu Torhüter Julian Reusswig seinen Teil beitrug, denn Chancen spielte sich die mJSG weiterhin heraus. So wurde es letztendlich der benütigte Sieg, der aus Sicht der Gäste durchaus akzeptabel ausfile und so alle Beteiligten zufrieden stellte.

Statisik

mJSG: Claus (14 Paraden / 26 Gegentore); Beekmann 2, Kompenhans 2, Pregler 1, Rietze 2, Fitozovic 7, Dhaliwal 2, Andrei 2, Hellemann 5, Demsky 1, Franic 2, Kuntscher 6/1.

HSG: Lagemann (2 P. / 19 G.), Reusswig (8 P. / 13 G.); Fröhning 6, Pogdal, Schröck 2, Durmic, Fulda 9/1, Steiner 5, Just 1, Schreiber 3.

Z: 30 - SR: Lein / Böckel (Datterode/Röhrda) - Strafen: 0 : 0 Minuten – 7m: 1/1 : 2/1.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas