News

Ein Aktivposten im geschlossen stark auftretenden Melsunger Team: Tim Viereck war mit sieben Toren erfolgreichster Torschütze beim klaren Erfolg über Schwarzbach. (Foto: WMK)

C-Jugend: Deutlicher Erfolg über Schwarzbach

Ungeachtet des Rückschlags gegen Hüttenberg am vergangenen Wochenende bleibt die C-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen nach ihrem 35:23 (17:12) gegen die JSG Schwarzbach im Rennen um die Playoffs zur Hessenmeisterschaft. Nur in der Anfangsphase vermochten die Gäste das Spiel offen zu halten, gerieten dann aber immer weiter ins Hintertreffen und hatten in der zweiten Hälfte auch kräftemäßig nichts mehr zuzusetzen. Die mJSG überzeugte mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, die am Sieg nie Zweifel aufkommen ließ.

Obwohl die Gäste bedächtig aufbauten und peinlichst darauf bedacht waren, keine Fehler zu machen, übernahmen die Hausherren schnell Spiel und Führung. Mit Spielanteilen, die sich im Bruchteilbereich des Schwarzbacher Ballbesitzes bewegten, dafür mit weitaus mehr Durchsetzungsvermögen und Zug zum Tor. Vom Zeitpunkt des Ballbesitzes hinten bis zum Anschluss vorn vergingen selten mehr als 20 Sekunden. Dass dabei nicht jeder Versuch auch drin sein konnte war verständlich, dennoch reichte es für eine 4:2-Führung nach sieben Minuten.

Die Stärke der Hausherren war ihre Ausgeglichenheit und Variabilität. Es gab keine Schwachstellen und auch von der Bank kommende Spieler fügten sich nahtlos ins System. War es anfangs Tim Viereck, der zuverlässig traf und mit dem 10:7, eingelaufen an den Kreis, bereits seinen fünften Treffer erzielte, übernahm danach Luca Pickenhahn den Part des Vollstreckers. Die Gäste mühten sich redlich und zeigten ein wirklich gefälliges Spiel, hatten aber körperliche Nachteile, die sich mehr und mehr bemerkbar machten. Bis zur Pause lagen bereits fünf Tore zwischen beiden Mannschaften.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Schwarzbach noch eine Weile dran. Bis zum 20:15 durch Moritz Thum (31.) reichte die Kraft noch, den Rückstand zumindest konstant zu halten. Danach setzte sich dann die weit bessere Physis der Nordhessen durch. Leandre Goujard, Florian Potzkai und Ben Backhaus bauten innerhalb von 100 Sekunden auf 23:15 aus, noch einmal Goujard sowie Linus Dürrbeck erhöhten kurz darauf auf 25:16 (37.).

Waren es bis zur Pause schon acht Melsunger, die sich in die Torschützenliste eingetragen hatten, gesellten sich im zweiten Durchgang bis auf Lukas Schröder, der dafür mehrfach prima für seine Rückraumkollegen freisperrte, alle weiteren Feldspieler dazu. Leon Stehl drehte dabei ebenso auf wie Ben Backhaus. Die erste Zehn-Tore-Führung besorgte dagegen mit Tim Viereck zum 28:18 (39.) wieder ein „alter Bekannter“ aus Halbzeit eins.

Die verbleibenden zehn Minuten gestalteten sich zur Formsache. Melsungen spielte sein Pensum locker herunter, Schwarzbach leistete trotz hoffnungslosem Rückstand im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten tapfer Widerstand. Insbesondere Moritz Thum und Jacob Eid schafften es immer wieder, sich durchzusetzen. Boden hergeben wollten die Nordhessen allerdings nicht und brachten den Sieg dann auch klar zweistellig nach Hause.

Statisik

mJSG: Claus (6 Paraden, 11 Gegentore), Breitschwerdt (7 P. / 12 G.); Dopar 2, Pickenhahn 6/1, Backhaus 5, Engler 2, Dürrbeck 1, Weinmeister 2, Fitozovic 2, Viereck 7, Stehl 3, Schröder, Potzkai 2, Goujard 3.

mJSG: Welschehold, May; Weiner 1, Flusco, Gorenfloy 4/3, Härder, Thum 4/1, von Cornberg 4, Pulvermüller 3, Eid 6, Breitling 1.

Z: 67 - SR: Stückradt (Bebra) - Strafen: 10 : 2 Minuten – 7m: 2/1 : 4/4.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas