News

(Mini-)WELTMEISTER! Die "mJSG Katar" holte sich nach bärenstarkem Auftritt bei der Mini-WM den Titel mit einem 16:11-Finalerfolg über den HSV Hamburg! (Foto: AR)

D.Jugend: Die mJSG beschert Katar den Titel eines "Mini-WELTMEISTERS"!

Die mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen ist „Weltmeister“! Die Mannschaft von Trainer Sascha Henkel und Co-Trainer Miki Cejka setzte sich bei der vom TSV Anderten zum elften Mal veranstalteten „Mini-WM“ (im jährlichen Wechsel mit der „Mini-EM“) mit einer makellosen Turnierbilanz von zehn Spielen ohne jeden Punktverlust durch und holte den Titel! Im Finale bezwang der unter den Farben Katars angetretene MT-Nachwuchs den HSV Handball, als Vertreter Mazedoniens, vor 500 begeisterten Zuschauern mit 16:11 (8:6).

Schon in der Vorrunde setzte das Team Maßstäbe. Gleich der erste Auftritt gegen Argentinien (VfL Tegel Berlin) war eine Demonstration der Stärke und endete mit dem bis zum Ende der Veranstaltung überhaupt höchsten Sieg einer Mannschaft: 16:2. Kaum weniger deutlich gestaltete sich die mit 11:1 gewonnene Partie gegen Schweden (TuS Bothfeld). Schon da war die Favoritenstellung in Gruppe D zementiert, gegen Angola (TuS Aumühle-Wohltorf) trotz 10:5-Sieg ein etwas ruhigeres Spiel angesagt. Der Einzug in die Hauptrunde war damit bereits sicher, doch die beiden schwersten Brocken folgten noch.

Denn Ägypten (HSG Landau) hatte bis dahin lediglich eine ganz knappe Niederlage gegen Ungarn (die EM-Titelträger des Vorjahres von Handball Lemgo) zu Buche stehen, und genau die zwei waren noch zu spielen. Doch auch diese beiden Aufgaben löste die mJSG bravourös: gegen die Pfälzer überaus souverän mit 12:4 und schließlich nicht weniger beeindruckend mit 15:8 über die Lipperländer. Was bedeutete, dass die angriffsstärkste Mannschaft des gesamten Turniers mit weißer Weste und dem fantastischen Torverhältnis von +44 unangefochten in die nächste Runde einzog.

Die mitgenommenen vier Punkte gegen Ägypten und Ungarn waren der Grundstock in der Hauptrundengruppe 2. Dazu gesellten sich zum Abschluss des ersten Tages noch weitere vier aus den Siegen gegen Chile (TSG Ludwigshafen-Friesenheim, 12:9) und Dänemark (HC Erlangen, 10:4). Die letzten zwei Zähler zur perfekten Bilanz aus Vor- und Hauptrunde holten die Melsunger am Sonntagvormittag gegen den Sieger der Vorrundengruppe C, Norwegen (VfL Horneburg). Beim 15:11 lief der Angriff wie gewohnt wieder auf Hochtouren und ließ keine Zweifel am Erfolg aufkommen.

Im Halbfinale wartete Spanien (HSG Dudenhofen). In der Vorrunde nur einen Punkt abgegeben, als der Gruppensieg bereits sicher war und wie die Melsunger unbeschadet durch die Hauptrunde gekommen. Es war vielleicht so etwas wie das vorweggenommene Endspiel bereits im Halbfinale, das der MT-Nachwuchs nach großem Kampf letztendlich knapp, aber verdient mit 9:7 gewann und so ohne jeden Punktverlust ins Finale einzog.

Dort wartete Mazedonien, vertreten durch die Jugend des HSV Handball. Alles andere als ein leichter Gegner. Die Hansestädter sind, wie die mJSG, in der aktuell laufenden Meisterschaftssaison noch ungeschlagen und führen die Hamburg-Liga ähnlich souverän an wie Melsungen die hiesige Bezirksliga. Ein würdiges Endspiel also zweier Mannschaften, die als Krönung nach dem WM-Titel griffen.

Seine einzige Turnierpleite bezog Mazedonien (beziehungsweise der HSV) zuvor im Hauptrundenspiel gegen Spanien, das den Nordhessen im Halbfinale bereits extrem viel Kraft gezogen hatte. Dessen ungeachtet mobilisierten die Bartenwetzer im letzten Auftritt noch einmal alle verfügbaren Kraftreserven, hielten die Jungs von der Elbe mit 16:11 (8:6) nieder und sicherten sich so den Titel eines „Mini-Weltmeisters“.

Zur erfolgreichen Mannschaft mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen gehören: Leon Ortleb, Christian Jacobi, Luke Unzeitig, Edin Fitozovic, Leander Vogel, Bjarne Relke, Leon Stehl, Clindell Johnson, Henry Nöding, Felix Kindl, Nicola Kowalski, Pietro Tuveri, Till Schröder. Trainiert wird das Team von Sascha Henkel und Mikulas Cejka, als Betreuerin war Jule Junghans dabei.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas