News

René Andrei kam mit der Rodgauer Manndeckung prima klar, setzte sich regelmäßig im Zweikampf durch und traf neunmal ins Netz. (Foto: WMK)

B1-Jugend: Keine Probleme mit Rodgau/Nieder-Roden

Die B-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bleibt das Maß der Dinge in der Oberliga Hessen. Noch ohne Verlustpunkt nach fünf absolvierten Partien führen die Melsunger die Tabelle nach ihrem 37:27 (17:8) gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden an, und das trotz einer noch ausstehender Nachholbegegnung bei der HSG Hanau.

Es passiert nicht oft, dass man ein Spiel in der höchstmöglichen Spielklasse beginnt und sich sofort mit einer offenen Manndeckung des Kontrahenten konfrontiert sieht. Genau das passierte der Mannschaft von Georgi Sviridenko aber gegen die Südhessen. Was zwar nicht wirklich unüberwindliche Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg auftürmte, aber dennoch besondere Aufmerksamkeit und Präzision im Aufbau erforderte. Was Spielmacher Jona Rietze und seine Mitstreiter zunächst einmal prima lösten und mit 5:0 in Führung gingen (6.).

Ein weiterer Ausbau des Vorsprungs scheiterte dann aber am frecher werdenden Gegner und dessen vermehrt positiven Abschlüssen gegen eine Melsunger Abwehr, die nach Ballverlusten im Rückzugsverhalten Schwächen offenbarte. Leidtragender war Torhüter Moritz Goldmann, der zwar sein Möglichstes tat und auch den einen oder anderen „Hundertprozentigen“ wegnahm, aber nicht alles richten konnte, was vorn versäumt wurde. So waren es nach Till Eyssens 11:6 (21.) immer noch „nur“ fünf vor für die mJSG. Erst in den letzten eineinhalb Minuten der ersten Hälfte schraubten David Kuntscher, Lasse Hellemann und René Andrei das Resultat in die Höhe.

Fast ein Abbild des Spielbeginns war der Auftakt in die zweite Halbzeit. 6:1 innerhalb nicht einmal sechs Minuten und ein 23:9 auf der Anzeigetafel ließen längst keinen Zweifel mehr am klaren Sieg der Nordhessen. Lediglich die Höhe stand noch zur Disposition. Was der Konzentration alles andere als gut tat. Nach kurzem Innehalten auf diesem Abstand ging es nach Jonas Ebners 25:11 (33.) plötzlich in die andere Richtung.

Fruchtlose Einzelaktionen, Fehlpässe ohne jede Not und ganz einfach unpräzises Passspiel bescherte den Südhessen reichlich Gelegenheiten, Ergebniskosmetik zu betreiben. Die griffen dankbar zu, knabberten Tor um Tor vom unangenehm hohen Rückstand ab und kamen durch Jonas Markerts 30:21 (41.) sogar wieder in den einstelligen Bereich. Was sicher auch daran lag, dass alle Melsunger Akteure ihre Spielanteile erhalten sollten. Wobei Navtej Dhaliwal ebenso zweimal traf wie sich Lasse Hellemann mehrfach prima durchsetzte und René Andrei zuverlässig vollstreckte, wenn er den direkten Weg zum Tor suchte.

Das gestaltete sich zum Ende nicht mehr ganz so einfach, weil die offene Deckung der HSG längst einer Standard-Variante gewichen war. Da war die zuvor ohnehin schon nicht ganz so vorhandene Konzentration allerdings bereits endgültig dahin und weitere Tore entsprangen zumeist eher ungeordnetem Aufbauspiel. Was an diesem Nachmittag für einen absolut ungefährdeten Erfolg genügte, jedoch für die kommenden Aufgaben noch viel Potential nach oben ließ.

Statisik

mJSG: Goldmann, Claus; Engler, Beekmann 7, Ebner 2, Rietze 4, Fitozovic 2, Dhaliwal 2, Andrei 9/2, Hellemann 6, Goujard, Kuntscher 5 – Trainer Georgi Sviridenko.

HSG: Magin; porth 6/2, Röhrich 4, Fink 3, Broschek, Bohlmann 3, Landskron 3, Eyssen 3/1, Grünewald, Spanheimer 3, Markert 2 – Trainer Andreas Wiest.

Z: 35 - SR: Naumann / Krapf (Bebra) - Strafen: 4 : 4 Minuten – 7m: 2/2 : 4/3.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas