News

Mit sieben Toren war Julian Damm erfolgreichster Melsunger Schütze beim 30:24 in Großwallstadt. (Archiv-Foto: WMK)

JBLH: Nach Sieg in Großwallstadt dem Spitzenreiter hart auf den Fersen

Die Bundesliga-A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen bleibt in der JBLH Staffel Mitte auf Kurs. Mit 30:24 (17:14) fuhr die Brede-Sieben bei den TV Großwallstadt Junioren im achten Spiel den siebten Sieg ein und bleibt damit Spitzenreiter HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, das bereits eine Partie mehr absolviert hat, auf den Fersen.

Mit dem Rückenwind des Auswärtserfolges am vergangenen Wochenende in Wallau startete die mJSG in diese Partie. Keine vier Minuten waren gespielt, da hatten Max Bieber, Julian Damm und Ole Pregler bereits eine 3:0-Führung herausgeworfen. Und hielt diesen Vorsprung auch bis zu Jona Grubers 5:2 (7.). Um dann allerdings Terrain abzugeben und die Mainfranken wieder näher kommen zu lassen. Die Führung allerdings blieb in nordhessischer Hand (6:5, 10.), weil Großwallstadts Enno Beyer einen Siebenmeter nicht im Melsunger Gehäuse unterbrachte.

Nur langsam setzte sich die mJSG vom verletzungsbedingt geschwächten Gegner ab. Mit immer neuen Defensivtaktiken sahen sich Jona Gruber und seine Mitstreiter konfrontiert, hatten ihre liebe Mühe damit, lösten die ihnen gestellten Aufgaben aber variabel. Julian Fuchs über rechts, Julian Damm vom Kreis, Mikulas Cejka über links und schließlich Jona Gruber aus dem Rückraum – von allen Positionen kam Druck auf den TVG und es schlug im Netz ein (10:6, 14.).

Kreisläufer Julian Damm war nur selten zu stoppen. Das 15:9 war schon sein vierter direkter Treffer, fällige Siebenmeter verwertete Max Bieber sicher. Allerdings halbierte eine kurze Schwächephase den Vorsprung gleich wieder und danach tat sich bis zur Halbzeit nicht mehr viel. Melsungen legte vor, Großwallstadt zog nach und es blieb bei drei Toren vor für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel gab es eine Wiederholung der Anfangsphase: starke Melsunger, die gleich Distanz zwischen sich und den Gegner legten. Gleich dreimal traf Julian Fuchs, je einmal Julian Damm und Paul Kompenhans. Max Bieber verwarf sogar noch einen Siebenmeter und dennoch stand es nach knapp acht gespielten Minuten schon 22:15 für den Tabellen-Zweiten.

Trotz einer Auszeit erholte sich Großwallstadt nicht von diesem Rückschlag im Bestreben, den favorisierten Gästen Paroli zu bieten. Jona Gruber erhöhte sogar noch auf 25:17 (44.), bevor die Nordhessen dann doch Tempo rausnahmen und anfingen, den Vorsprung clever zu verwalten. Der TVG durfte auf 20:26 verkürzen (51.), Gruber und Damm stellten den alten Abstand flugs wieder her. Sogar auf minus fünf durften die Mainfranken beim 23:28 nochmal heran, ehe David Kuntscher eine Sekunde vor Abpfiff die 30 voll machte.

Stimme zum Spiel

Björn Brede: Großwallstadt hat aus seinem Verletzungspech eine Tugend gemacht und uns mit immer neuen Abwehrsystemen herausgefordert. Im Angriff haben sie konsequent mit sieben Feldspielern und zwei starken Kreisläufern agiert. Wir waren also sowohl im Angriff als auch in der Abwehr voll gefordert und es brauchte viel Konzentration sowie einen hohen Aufwand in der Defensive, das zu bewältigen. Es ist uns dennoch gelungen, bis Mitte der zweiten Hälfte ein Polster zu erarbeiten, das gut zu verwalten war. Einfach war es nicht, denn die Großwallstädter haben zu keiner Zeit aufgesteckt.

Statisik

mJSG: Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski 1, Badenheuer, Goßmann 4, Gruber 5, Kompenhans 1, Damm 7, Pregler 1, Bieber 5/3, Fuchs 4, Cejka 1, Kuntscher 1 – Trainer Björn Brede.

TVG: Höpffner, Tschuri 2; Meyer-Ricks 11/4, Horn 2, Ulrich 1, Berg 1, Sucic 2, Fegert 2, Albert, Klenk 1, Holler, Beyer 2/1 – Trainer Rudi Frank.

Z: 64 - SR: Kirchner / Scholl (Wiehl / Nümbrecht) - Strafen: 8 : 0 Minuten – 7m: 5/3 : 5/4.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas