News

Mit sechs Toren war Jonas Gossmann der erfolgreichste Schütze der mJSG aus dem Feld. Er traf von Außem, im Gegenstoß und auch aus dem Rückraum. (Archiv-Foto: WMK)

JBLH: Gut erholt zum nächsten Erfolg in der Fremde

Die A-Jugend der mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen behauptet sich nach ihrem 25:18 (15:11) bei der HSG Wallau/Massenheim weiter in der Spitzengruppe der JBLH, Staffel Mitte. Eine Woche nach der Niederlage gegen Spitzenreiter Dutenhofen hielt sich die Mannschaft von Trainer Björn Brede in Südhessen trotz des Fehlens von Tomas Piroch (Sperre) und Ole Pregler (Lehrgang) schadlos. Über eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang der sechste Saisonsieg und die Festigung des dritten Tabellenplatzes hinter Dutenhofen und Gummersbach, die beide bereits ein Spiel mehr absolviert haben.

Mit einer versetzten 5:1-Deckung gegen Spielmacher Jona Gruber versuchten die Gastgeber ihr Glück. Erzielten prompt auch eine 3:1-Führung nach vier Minuten, scheiterten danach aber immer wieder an der vorzüglich arbeitenden Deckung mit einem solide spielden Jan-Lasse Herbst dahinter. Über ein beherztes Zupacken hinten wurden die nötigen Ballgewinne generiert, die zum 3:3-Ausgleich durch Nikita Pliuto und Julian Fuchs führten (8.). in den Folgeminuten behielten die Hausherren zwar noch jeweils die Führung, gerieten aber dich Max Bieber erstmals in Rückstand (5:6, 12.).

Den einmal erarbeiteten Vorteil gab die mJSG in der Folge nicht mehr her. Im Gegenteil lief das Spiel über den Kreis vorzüglich, so dass Julian Damm nach 18 Minuten mit einem Doppelschlag auf 9:6 erhöhen konnte. Auch in der Breite stimmte die Aufteilung so dass der Vorsprung nach Jan Dobriczikowskis Toren zum 12:7 und 13:8 weiter anwuchs (26.). Die Gastgeber knabberten zwar noch ein Tor davon ab, an der Überlegenheit der Nordhessen änderte das nichts. Die operierten streckenweise wieder mit einem siebten Feldspieler und hatten damit Erfolg.

Auch nach dem Wechsel blieb die mJSG spielbestimmend. Wenngleich nun Wallau in der Abwehr ebenfalls mehr Zugriff fand. Bis zu Henry Guttrons 13:17 jedenfalls (41.), dann drehte Jonas Gossmann auf. Zweimal traf der Linkshänder, nachdem Max Bieber einen Siebenmeter verwandelt hatte und stellte vorentscheidend auf 20:13 (46.). Was Wallaus Trainer Fritz-Peter Schermuly zur Auszeit zwang, um ein drohendes Debakel zu verhindern.

Das gelang in der verbleibenden Spielzeit zwar, an der Dominanz wie auch am Abstand änderte sich jedoch nichts mehr. Jeden Treffer der Südhessen beantwortete die Brede-Sieben unverzüglich mit der Herstellung des alten Abstandes. Näher als sechs Tore ließen sie den Gegner, der in der Qualifikation zur Bundesligarunde noch einen Sieg sowie ein Unentschieden gegen den MT-Nachwuchs gefeiert hatte, nicht mehr heran und bleiben damit auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Statisik

mJSG: Eggert, Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski 2, Badenheuer, Küllmer, Goßmann 6, Gruber 1, Damm 4, Bieber 7/3, Fuchs 2, N. Pliuto 2, Cejka, M. Pliuto 1 – Trainer Björn Brede.

HSG: Haas, F. Welkenbach; Kaufmann 6, Föller 1, Spahr 1, Baum 1, Gottron 4, Flock 1, Lange, Traut, Tocic 2, Bingel 2, B. Welkenbach – Trainer Fritz-Peter Schermuly.

Z: xxx - SR: Brandt / Fleisch (Ostfildern / Nellingen) - Strafen: 4 : 2 Minuten – 7m: 3/3 : 0/0.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas