News

... kommt ein Demsky geflogen ... Nachdem Ben Demsky bei dieser tollen Aktion noch Torhüter Loris Tittel im Weg stand, trug er sich kurz darauf per Siebenmeter als letzter Melsunger doch noch in die Torschützenliste ein. (Foto: WMK)

B1-Jugend: Keine Probleme mit Schlusslicht Gelnhausen

Tabellenführer gegen Schlusslicht, das war nicht nur auf dem Papier eine klare Sache. Mit 37:25 (20:12) siegte die mJSG Melsugen/Körle/Guxhagen gegen den TV Gelnhausen und behauptete damit sowohl ihre blütenweiße Weste als auch den Platz an der Sonne in der Oberliga Hessen. Nach überaus starker erster Hälfte fehlte nach dem Seitenwechsel etwas die Spannung, am klaren Erfolg bestand dennoch nie auch nur der Hauch eines Zweifels.

Führungen gab es gar keine für die Gäste, einen Ausgleich nur ein einziges Mal zum 1:1 durch Lasse Georgi (3.) nach Benjamin Fitozovic‘ vorangegangenem Auftakttreffer. Danach aber dominierten die Nordhessen eindeutig. Insbesondere David Kuntscher traf zuverlässig sowohl aus dem Feld als auch von der Siebenmeterlinie. Erst nach René Andreis 8:2 (8.) nahm die mJSG für kurze Zeit ganz leicht den Fuß vom Gas und ermöglichte Silas Altwein und Jannik Geisler eine Resultatsverbesserung.

Um anschließend sofort wieder den Turbo zu zünden. Ben Beekmann (2), Benjamin Fitozovic, Jonas Ebner und abermals David Kuntscher schraubten in einem Rutsch auf 13:4 hoch und sorgten damit schon nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. Kurz darauf netzte Jona Rietze zum 15:5, die erste zweistellige Führung war herausgeworfen (17.). Dass Gelnhausen bis zur Pause leicht verkürzen konnte lag an mehreren sehenswerten Gegenstößen der Gäste über Linksaußen Jonas Schlereth.

Das erste Tor des zweiten Durchgangs gehörte den Gästen durch Tommy Antonoowicz, dann  war dieser Melsungen am Zuge. Stark dabei der Rückraum mit Jona Rietze, Paul Kompenhans und René Andrei, die sich immer wieder in Zweikämpfen durchsetzten und sich ihre oft freien Wurfpositionen mitunter spielerisch erarbeiteten (24:13, 29.). Allerdings schlichen sich mit Fortschreiten der Spieldauer auch immer mehr Flüchtigkeitsfehler ein. Gerade die Ablagen an den Kreis funktionierten längst nicht mehr so gut wie noch in der ersten Halbzeit.

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass Gelnhausen trotz des aussichtslosen Rückstandes nie komplett einbrach oder sich aufgab. Dafür sorgte Spielmacher Silas Altwein und auch Tommy Antonowicz setzte sich mehrfach gut durch, verkürzte sogar wieder auf 27:19 und per Siebenmeter zum 28:20 (38.). Das Zeichen für die Sieben von Trainer Georgi Sviridenko, doch wieder mehr zu tun. Navtej Dhaliwal, zweimal Leandre Goujard sowie Lasse Hellemann bauten umgehend auf 32:20 aus (42.).

Gelnhausen kämpfte weiter verbissen um einen nur einstelligen Rückstand. Und hätte damit auch fast Erfolg gehabt. Nach Silas Altweins 35:25 war die Chance da, endete aber am Block des aufmerksamen Navtej Dhaliwal, Der schaltete schnell, passte den eroberten Ball auf David Kuntscher und dessen Abschluss ließ dann auch die hartnäckigen Bemühungen des TVG erlahmen. Den Schlusspunkt setzte Jona Rietze mit der Schlusssirene.

Statisik

mJSG: Kröger, Goldmann; Beekmann 2, Kompenhans 2, Ebner 3, Rietze 4, Fitozovic 3, Dhaliwal 1, Andrei 7, Hellemann 3, Demsky 1/1, Goujard 2, Kuntscher 9/4 – Trainer Georgi Sviridenko.

TVG: Dietrich, Tittel; Altwein 3, Sust, Roell 1, Schlereth 4, Georgi 3, Wörner 1, Antonowicz 4/1, Krauthan 2, Geisler 5/1, Hanke 2 – Trainer Matthias Georgi.

Z: 65 - SR: Kothe / Herlitze (Wollrode) - Strafen: 0 : 2 Minuten – 7m: 5/5 : 3/2.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas