News

Petr Hruby war der Matchwinner auf Seiten der MT3. Hier ist er auf dem Weg zu einem seiner insgesamt 13 blitzsauberen Treffer aus dem Feld. (Foto: WMK)

Bezirksoberliga: MT3 setzt mit Derbysieg über Gensungen/Felsberg ihren Lauf fort

Die MT Melsungen 3 hielt sich auch im Lokalderby gegen die HSG Gensungen/Felsburg 2 schadlos und baute ihre Serie in der Bezirksoberliga durch einen 31:26 (15:12)-Erfolg auf 10:0 Punkte aus. Der Aufsteiger bleibt damit unangefochten Spitzenreiter. Überragender Akteur auf dem Feld war Petr Hruby mit 13 Treffern.

So stellt man sich ein Lokalderby zweier Spitzenmannschaften vor: Tempo, Spannung und schöne Spielzüge waren ebenso zu sehen wie Zweikämpfe und körperbetontes Spiel. Und weil sich beide in nichts nachstanden, entwickelte sich in der Stadtsporthalle ein packender Schlagabtausch auf Augenhöhe, den zwei Spieler zu Beginn ganz besonders prägten. Für Melsungen war das Petr Hruby, der mit zwei feinen Treffern die 2:1-Führung der Gastgeber herauswarf (2.). Bei den Gästen verdiente sich Tim Schanze Bestnoten, der  gleich viermal hintereinander zum 5:4 für die Edertaler traf (9.).

Als überragend hingegen konnte man die Leistung des Gensunger Schlussmannes Jonas Bickert einordnen. Ihm war es zu verdanken, dass die HSG nach 13 Minuten, durch Tim Schanzes fünften Treffer diesmal von der Siebenmeterlinie, sogar mit 8:6 nach vorn ging. Gekontert allerdings von einmal mehr Petr Hruby und dem stärker werdenden MT-Spielmacher Marcel Dietrich zum Ausgleich (17.).

Durch eine Doppelparade von Bickert gegen Florian Brüne vom Siebenmeterstrich und im Nachwurf blieben die Gäste durch Daniel Grothnes‘ 9:8 noch einmal vorn (19.), dann drehte die MT auf. Benjamin Suck parierte mehrfach glänzend, Marcel Dietrich kurbelte das Spiel nach vorn an und trat selbst als Torschütze in Aktion. Erst zur 10:9-Führung 22.), dann mit einem Doppelschlag zur Pausenführung von 15:12.

Nach Wiederbeginn war nichts mehr von Augenhöhe zu sehen. Im Gegenteil legten die Gastgeber noch einmal kräftig zu und erhöhten innerhalb von nur zehn Minuten auf 22:14. Lediglich zwei Tore per Siebenmeter, jeweils verwandelt von Maximilian Grebe, ließ die Deckung zu, vorn dagegen trafen weiter insbesondere Hruby und Dietrich. Einen Aufreger gab es auch, als Tim Schanze Marcel Dietrich bei dessen Tempogegenstoß zum 20:13 in die Parade fuhr und Glück hatte, dass er mit einer Bankstrafe davonkam.

Bis auf 24:15 zog die MT nach Paul Heisings kraftvoller Einzelleistung davon (42.), um danach den Faden zu verlieren. Unkonzentrierte Abschlüsse vorn, nachlassende Konzentration hinten und der Vorsprung schmolz dahin. Zweimal trug sich Hannes Hohmann in die Torschützenliste ein, da stand es nur noch 24:19 (47.). Kurzzeitig fanden die Melsunger nach einer Auszeit und der Einwechslung von Spielertrainer André Sperl ihre Linie wieder zurück, um nach Sperls 26:19 (51.) abermals zu schwächeln.

Mit jedem Tor der Edertaler wurde die Partie intensiver, auch die Zeitstrafen häuften sich. Daniel Grothnes traf doppelt zum 26:22 (52.) und weckte Hoffnungen auf Zählbares für seine Mannschaft. Die das Duo Dietrich und Hruby mit ihren Toren zum 29:23 direkt wieder zerstörten (56.), Marvin Müllers 30:24 machte eineinhalb Minuten später den Sack zu. Der krönende Abschluss aus Melsunger Sicht war dem Mann des Tages vorbehalten: Petr Hruby erzielte mit seinem 13. Treffer das 31:25, ehe Chris Jericho ein letztes Mal verkürzen konnte.

Statisik

MT3: Suck (8 Paraden / 18 Gegentore), Meurer (3 P. / 8 G.); Dietrich 8/2, Pollmer, Brüne 3, Sperl 1, Rothhämel, Salzmann, Heising 2, Eberhardt, Müller 2, Hruby 13, Pitz 2, Beetz – Trainer André Sperl.

HSG: Bickert (12 P. / 21 G.), Röse (4 P. / 10 G.), Minhöfer (n. e.); Franke, T. Schanze 8/2, M. Schanze 3, Hohmann 2, Ude, Schnitzerling 1, Grothnes  6, Jericho 3, Kamm, Grebe 3/3, Wieder, Krug - Trainer Philipp Kamm.

Z: 80 - SR: Hunstock / Kalwinsky (Wanfried) - Strafen: 8 : 10 Minuten – 7m: 4/2 : 7/5.

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas