News

MT startet mit Hit gegen Leipzig ins neue Jahr

Zum Start in die zweite Saisonhälfte bietet Handball-Bundesligist MT Melsungen seinen Fans gleich einen Leckerbissen. Am Sonntag, 11. Februar, gastiert mit dem SC DHfK Leipzig die Mannschaft in Kassel, die die MT im Oktober aus dem DHB-Pokal warf. Anwurf in der Rothenbach-Halle ist um 15:00 Uhr. Es gibt nur noch wenige Karten im Vorverkauf.

Fast könnte man meinen, dass der SC DHfK Leipzig für die MT Melsungen in dieser Saison zum Angstgegner mutiert ist. Die Sachsen schlugen die Nordhessen nicht nur Mitte Oktober vor deren eigenem Publikum im DHB-Pokal, sondern kurz darauf auch in Leipzig im Meisterschaftsspiel. Die Rotweissen haben also gleich doppelten Grund für eine Revanche. “Diese beiden Niederlagen liegen noch nicht so weit zurück, als dass wir uns daran nicht erinnern würden. Wir werden sehr motiviert in dieses Spiel gegen und ich sage, dass wir kein drittes Mal verlieren werden”, versprach Finn Lemke am Samstag vor über 400 geladenen Gästen beim Neujahrsempfang seines Clubs im Autohaus Glinicke.

Aber nicht nur das Revanche-Ziel der MT macht das Aufeinandertreffen des 20. Spieltages der DKB Handball-Bundesliga in der Rothenbach-Halle hochinteressant. So ist das Spiel des Tabellensechsten gegen den Achten auch ein Stelldichein einer Reihe von Nationalspielern, von denen einen Großteil vor kurzem noch gemeinsam bei der Europameisterschaft im Einsatz war. Dabei treffen die MT-Cracks Julius Kühn, Tobias Reichmann und Finn Lemke auf die Leipziger Philipp Weber, Bastian Roscheck und Maximilian Janke. Mit Niclas Pieczkowski könnte die Zahl sogar auf sieben Auswahlakteure steigen, wenn der SC-Spielmacher seine Schulterverletzung überwunden hat.

Apropos Verletzung: Die MT wird am Sonntag ohne Nebojsa Simic antreten müssen. Der Torhüter, der bei der EM für Montenegro spielte, verpasste dort aufgrund eines Muskelfaserrisses das Vorrundenspiel gegen Deutschland. Er mischte bei den folgenden beiden Spielen wieder mit, zog sich dann aber im heimischen Vereinstraining einen Muskelbündelriss zu und fällt nun mindestens noch vier Wochen aus. Mit Johan Sjöstrand steht nur noch ein etatmäßiger Keeper zur Verfügung. Wenn Sjösrand Verschnaufpausen benötigen sollte, stehen mit Fabian Meyfarth und Glenn-Louis Eggert zwei Nachwuchskräfte aus der Zweiten und der A-Jugend bereit, die zeitweise auch schon mit dem Bundesligakader trainieren.

Überdies spielt die Begegnung mit Leipzig für beide Teams eine nicht zu unterschätzenden Rolle im Hinblick auf den weiteren Verlauf dieser zweiten Saisonhälfte. Obwohl zwei Tabellenplätze voneinander getrennt, beträgt der Punkteabstand zueinander nur einen Zähler. Wobei die MT nur zwei Punkte Rückstand auf den Vierten Flensburg-Handewitt aufweist, die Mannschaft also, zu der die Nordhessen als nächstes reisen werden. Leipzig hingegen bekommt es danach mit Tabellennachbar Magdeburg zu tun. Wer am Sonntag also in Kassel gewinnt, darf den Blick nach oben beibehalten.

Dass das Spiel zugunsten der Hausherren ausgeht, dazu möchte natürlich auch der neue Co-Trainer der MT beitragen. Für Heiko Grimm (40), der mit Jahresbeginn als bisheriger Trainer vom schweizer Erstligisten HC Kriens-Luzern kommend seinen Dienst bei den Rotweissen antrat, bedeutet diese Begegnung das erste Pflichtspiel an der Seite von Chefcoach Michael Roth. Grimm betreute in dessen Abwesenheit die Mannschaft schon beim SALMING Cup. “Die Anforderungen an Training und Coaching werden immer komplexer. Dem werden wir Rechnung tragen, indem wir die Aufgaben etwas aufteilen. Heiko wird sich mehr der Offensive widmen, während mein Schwerpunkt auf der Abwehrarbeit liegt’, verrät Michael Roth. Nach Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen und dem wiedererstarkten THW Kiel, stellt die MT Melsungen übrigens die drittbeste Defensive der Liga.  

Dass sich die Sachsen gegen das MT-Bollwerk einiges einfallen lassen werden, lässt schon deren neuer Trainer erahnen. Michael Biegler, der unter anderem die polnische Männer-Nationalmannschaft und zuletzt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trainierte, kehrt in die Bundesliga zurück. Der 56-jährige hat beim SC DHfK mit Jahresbeginn die Nachfolge von Interimstrainer André Haber angetreten.

Ticketsituation:
Stand Montag waren nur noch rund 150 der 4.300 Tickets verfügbar.

Bisherige Vergleiche:
6 Spiele (inkl. DHB-Pokal), von denen  jede Mannschaft drei Spiele gewann.
05.11.2017    HBL1    SC DHfK Leipzig - MT Melsungen    30:27
18.10.2017    DHB    MT Melsungen - SC DHfK Leipzig    22:27
04.06.2017    HBL1    MT Melsungen - SC DHfK Leipzig    28:26
08.10.2016    HBL1    SC DHfK Leipzig - MT Melsungen    23:20
27.12.2015    HBL1    MT Melsungen - SC DHfK Leipzig    31:23
29.08.2015    HBL1    SC DHfK Leipzig - MT Melsungen    21:32

Schiedsrichter:
Christoph Immel (Erkelenz) / Ronald Klein (Mettmann); DHB-Spielaufsicht: Berndt Dugall.

Berichterstattung:
Live ab 14:30 Uhr auf SKY

Weitere Infos zum Gegner:
www.scdhfk-handball.de






Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas