News

MT-Cracks überwältigt – 1000 Fans rocken die Sommerparty by Glinicke

Das hat die ansonsten körperlich recht stabilen MT-Cracks fast ungehauen: Über 1.000 Fans und Interessierte waren am Donnerstag eigens wegen ihnen in die Leipziger Strasse zum Autohaus Hessenkassel gekommen, um sich auf die Saison 2017/18 einzustimmen. Die Medienpartner des Bundesligisten, Hitradio FFH (stellte Tobias Radloff als DJ), die HNA und der ExtraTip waren vor Ort, um das Event stimmungsvoll zu unterstützen und zu begleiten. Deren Rückblicke zeigen, was bei der "Sommerparty by Glinicke" abging.

Käsler-Foto (v.l.): Timm Schneider, Maskottchen "Henner"; Trainer Michael Roth, Felix Danner, Jeffrey Boomhouwer, Michael Allendorf, Tobias Reichmann, Johan Sjöstrand (weitere Bilder finden Sie hier!.

Der ExtraTip schreibt:
„60 Minuten Vollgas“ lautet das Motto von Handball-Erstligist MT Melsungen. Und die Glinicke-Gruppe als neuer Premium-Werbepartner legte als Gastgeber der Sommerparty am Donnerstagabend noch ’ne Schippe drauf. Und das, bevor es offiziell los ging: Autohaus Hessenkassel-Geschäftsführer Peter Krusche und Verkaufsleiter Marcel Colmenero-Fernandez hatten mit ihrem Team flugs den Showroom geräumt, als die Wetterprognose schlechter wurde. Und so herrschte mit weit über 1000 Fans echte Rothenbach-Atmosphäre, als FFH-DJ Tobias Radloff, Hallensprecher Bernd Kaiser und Maskottchen Henner die Stimmung anheizten. Letzterer bekam vom Gastgeber ein massgeschneidertes Auto überreicht – so macht Werbung Spaß! 

Beste Versorgung von Grischäfer Rainer Holzhauer, Christoph Brand und seinen Fliegenden Köchen sowie den Jungs von „Simply Toast“ war garantiert, und auch der Messstand für Wurfgeschwindigkeit erfreute sich großer Beliebtheit, während die kleinsten die Hüpfburg enterten. Als die Mannschaft dann eintraf, war der Jubel groß.

„Es ist wunderbar hier zu sein“, begrüßte Trainer Michael Roth die Fans, bevor die bestens aufgelegten Spieler viel Privates über ihre jeweiligen Zimmerpartner verrieten. Mannschaftskapitän Michael Allendorf lobte Neuzugang Lasse Mikkelsen für dessen Fußball-Fertigkeiten, die ihm auch gleich einen Spitznamen einbrachten („Er ist unser Toni Kroos“). Eine scherzhafte Rüge gab es für seinen Ordnungssinn. Und der Däne revanchierte sich unter dem Gelächter der?Fans mit einem weiteren Geheimnis: „Michael schnarcht – sehr laut“. (Autor: Victor Deutsch – Hier geht's zur Fotostrecke von Ulf Schaumlöffel)

 Die HNA schreibt:

Um 17.50 Uhr – so war der Plan – sollten die Handballer der MT Melsungen am Donnerstag in ihrem schicken schwarzen Mannschaftsbus vor dem Autohaus Hessenkassel in der Leipziger Straße ankommen. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens zwischen Kreisel und Leipziger Platz verzögerte sich die Ankunft der Bundesliga-Profis um eine Viertelstunde. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Als Trainer Michael Roth und seine Spieler ausstiegen, bereiteten 1000 Fans und Freunde dem Team auf dem Gelände des neuen MT-Partners Glinicke einen begeisternden Empfang. „Mit so vielen Gästen haben wir nicht gerechnet“, erklärte Melsungens Manager Axel Geerken sichtlich zufrieden. Der dänische Neuzugang Lasse Mikkelsen fügte hinzu: „In meiner Heimat gab es bei einem Turnier mal ein paar Autogrammjäger. Aber das, was hier passiert, ist schon toll.“

Bevor die Profis auf Bällen, Trikots und Karten unterschrieben, wurden sie vorgestellt – immer die beiden Zimmerkollegen zusammen. Dabei bewiesen einige Spieler kömödiantisches Talent. Rückraum-Hüne Philipp Müller, der sich bei Auswärtsfahrten nun das Hotelzimmer mit dem flinken Linksaußen Jeffrey Boomhouwer teilt, stellte trocken fest: „Es ist ganz schön, mit einem niederländischen Akzent einzuschlafen.“

Dem mochten einige Kollegen nicht nachstehen. Dener Jaanimaa berichtete von seinen Erfahrungen im Zimmer mit Felix Danner: „Felix ist ein ruhiger Typ. Er macht immer alles, was ich will.“ Dass der neue montenegrinische Torwart Nebojsa Simic nie um einen lockeren Spruch verlegen ist, ist bekannt. Das wurde auch bei der Sommerparty deutlich, als er die ersten Tage zusammen mit Timm Schneider Revue passieren ließ: „Timm und ich, wir spielen in unserer freien Zeit Playstation – und ich gewinne immer.“ Was Schneider aber postwendend richtig stellte: „Simo hat noch nicht ein einziges Mal gewonnen.“ Dafür bekam der Mittelmann von seinen Mitstreitern zustimmendes Nicken.

„Simo ist ein lockerer Typ. Das macht es leicht, ihn ins Team zu integrieren“, sagte Kapitän Michael Müller, „das sind alles gute Typen, die wir dazubekommen haben.“ Insbesondere die deutschen Nationalspieler Finn Lemke, Julius Kühn und Tobias Reichmann zogen die Blicke der kleinen und großen Fans auf sich. Lemke schaute beim Speedtest vorbei, warf ohne große Vorbereitung mal eben mit mehr als 50 km/h – und ließ sich dann für ein Erinnerungsfoto mit den Besucherinnen Isabel Pfannkuche aus Habichtswald und Bettina Henney aus Fuldabrück ablichten.

Das neue Trikot, für das am Donnerstag der Verkauf begann, fand gleich großen Absatz. „Einige Größen sind bereits vergriffen, wir nehmen jedoch auch weiter Bestellungen entgegen“, erklärte Sven Bertel vom Fanpoint Kassel, als der Andrang nachgelassen hatte.

„Es soll im nächsten Jahr eine Wiederholung von dieser Veranstaltung geben“, erläuterte Marcel Colmenero-Fernandez vom Autohaus Hessenkassel. Zusammen mit Alexander Kropf überraschte er MT-Maskottchen Henner mit einem Cabrio aus Stoff. Damit kann der Drache nun bei den Heimspielen über das Parkett flitzen.

„Wenn bei der nächsten Sommerparty auch das Wetter passt, ist es perfekt“, resümierte die MT-Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke. Der einsetzende Regen störte im Gegensatz zu der verspäteten Anreise des Teams wirklich.
(Autor: Björn Mahr – Hier geht's zur Fotostrecke von Andreas Fischer)

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas