News

MT vs. Erlangen: Serie verteidigen und Revanche nehmen

Wer sechs Spiele hintereinander ungeschlagen ist, hat zweifelsfrei eine kleine Erfolgsserie hingelegt. Das ist der MT Melsungen in der DKB Handball-Bundesliga mit zuletzt 11:1 Punkten gelungen. Klar, dass die Nordhessen diesen guten Lauf  auch im Heimspiel gegen den HC Erlangen fortsetzen wollen. Zusätzlicher Anreiz: Der Aufsteiger brachte den Nordhessen zu Saisonbeginn eine Niederlage mit Langzeitwirkung bei. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist am Sonntag um 17:15 Uhr. Es gibt noch Karten im Vorverkauf und am Spieltag an der ab 15:45 Uhr geöffneten Hallenkasse.

Käsler-Foto aus dem Hinspiel: Hier zieht Momir Rnic gegen Guardiola und Horak ab. Dem MT-Shooter gelangen im September in Erlangen drei Treffer.

Der hart erkämpfte 30:29-Sieg am Mittwoch in Göppingen war der Beweis: Die MT lässt nach dem verpassten Einzug ins Final Four des EHF Cup die Bundesligasaison keinesfalls einfach austrudeln. Enttäuschung hin, Frust her – die Hosenbeine werden jetzte erst recht nochmal umgekrempelt, um auf der Zielgeraden einen kraftvollen Schlussspurt hinzulegen. Noch fünf Spiele sind zu absolvieren, zehn Punkte sind also noch zu verteilen. Und davon will die MT möglichst viele auf die Habenseite holen. Weiter geht es mit dem guten Lauf hoffentlich schon am Sonntag, wenn sich der HC Erlangen in der Rothenbach-Halle vorstellt.

Weiterhin ungeschlagen bleiben, ist also der eine Motivationsfaktor. Der andere hat schon länger Bestand, genau genommen seit dem 10. September letzten Jahres. Das war der Tag, an dem sich die favorisierte MT vom Liga-Rückkehrer eine 25:29-Abfuhr erteilen lassen musste. Nachdem man bereits zum Saisonauftakt völlig überraschend zuhause gegen Aufsteiger Coburg den Kürzeren gezogen hatte, folgte dann am zweiten Spieltag beim HC Erlangen gleich die nächste Schmach.

Inzwischen sind acht Monate vergangen. Acht Monate, in denen sich herausgestellt hat, dass dieses Ergebnis für beide Clubs keine Eintagsfliege war. Für den einen im guten, für den anderen im weniger guten Sinne. Denn während sich der HC als Aufsteiger eine Position im sicheren Mittelfeld erobert hat, ist die MT trotz höherer Erwartungen über eben diese Tabellenzone bislang nicht hinausgekommen. Das könnte sie mit guten Ergebnissen in den verbleibenden fünf Spielen noch etwas korrigieren. Der Anfang ist gemacht. Als derzeitiger Achtplatzierter könnten die Rotweissen noch ein, zwei Ränge gut machen. Ein Sieg gegen Tabellennachbar Erlangen ist dazu unbedingt notwendig.

“Natürlich hat unsere Mannschaft den Ehrgeiz, das Abschneiden aus der Hinrunde durch möglichst viele gute Ergebnisse in der Rückrunde zu verbessern. Das ist uns inzwischen gelungen, wir haben jetzt, fünf Spieltage vor Schluss, zwei Punkte mehr als in der ersten Saisonhälfte geholt. Und diesen Lauf wollen wir natürlich weiter ausdehnen. Wer uns je unterstellt haben sollte, dass wir die restliche Saison locker auslaufen lassen, hat das Prinzip Leistungssport nicht verstanden”, erklärt Michael Roth. Der MT-Coach weiter: “Nach dem Auswärtssieg in Göppingen muss es nun unser Ziel sein, erst recht zuhause gegen Erlangen zu punkten. Diese Mannschaft ist ein wenig mit unserer vergleichbar, weil auch sie eine sehr körperbetonte Abwehr stellt und daraus versucht Gegenstöße zu erzielen”.

Wie gut die Erlanger aus der länderspielbedingten Ligapause herausgekommen sind, wird sich am Sonntag zeigen. Denn für die Franken ist das Spiel in Kassel der erste Wettkampf nach 14 Tagen. Zuletzt mussten sie vor eigenem Publikum eine 26:37-Klatsche gegen Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen hinnehmen.

Was dem Aufeinandertreffen mit Erlangen zusätzliche Würze verleiht, ist die Tatsache, dass MT-Goalgetter Johannes Sellin ab der kommenden Saison das HC-Trikot überstreifen wird. Der 26-jährige hat bei den Franken einen Zweijahresvertrag unterschrieben und löst dort mit Ole Rahmel den derzeit besten Schützen ab. Apropos: Im Hinspiel entschied Rahmel das Positionsduell eindeutig zu seinen Gunsten: Während er gegen die MT gleich 12 mal erfolgreich war, gelangen Sellin “nur” sechs Treffer. Dennoch liegt der MT-Rechtsaußen als Dritter der Ligatorschützenliste mit 169 Toren klar vor Rahmel (130) – und das bei zwei Spielen weniger.

Am Sonntag wird Johannes Sellin jedoch noch nicht allzuviel an seinen Wechsel nach Erlangen denken. Ganz Profi wird er erst noch einmal alles für die MT geben. Schließlich wäre es für den Flügelflitzer ja auch keine schlechte Referenz, sich als Bundesliga-Torschützenkönig in Franken vorzustellen.

Noch wichtiger aber als die Leistung eines einzelnen, ist bekanntlich die der Mannschaft. Und da war Michael Roth mit seinen Schützlingen in Göppingen überaus zufrieden, bescheinigte ihnen eine geschlossen Teamleistung. Dieses Lob würde der MT-Coach gern auch am Sonntagabend wieder aussprechen. Bis auf die Rekonvaleszenten Gabor Langhans und Nenad Vuckovic steht ihm der komplette Kader zur Verfügung. Sein Erlanger Berufskollege Robert Andersson hofft indes auf das Comeback von Kapitän Michael Haaß. Der Rückraumspieler, der 2007 mit Deutschland den WM-Titel holte, hatte sich im März eine schwere Knöchelverletzung zugezogen und war seitdem außer Gefecht.

Schiedsrichter in Kassel:
Christian vom Dorff / Fabian vom Dorff (Kaarst, NRW); Spielaufsicht: DHB-Schiedsrichterwart
Wolfgang Jamelle

Bisherige Vergleiche:
Saison 2016/17:
10.09.2016; HC Erlangen - MT Melsungen 29:25
Saison 2014/15:
13.05.2015; MT Melsungen - HC Erlangen 37:23
19.11.2014; HC Erlangen - MT Melsungen 28:31
Saison 2013/14:
11.12.2013; DHB-Pokal: HC Erlangen - MT Melsungen 24:33

Zur Homepage des HC Erlangen: Bitte hier klicken!

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas