News

Spielerverabschiedung: 4x virtuell "Good Bye" am 14. Mai

Mit dem Abschluss der Saison 2019/2020 endet für vier Spieler das Engagement im MT-Bundesligateam: Johan Sjöstrand, Timm Schneider, Roman Sidorowicz und Dimitri Ignatow verlassen die Rotweißen und setzen ihre Karrieren in anderen Clubs fort. Doch wie verabschiedet man seine verdienten Akteure in Zeiten von Corona in gebührender Form, wenn das ansonsten traditionelle "Auf Wiedersehen" nach dem letzten Heimspiel vor Publikum nicht möglich ist?

A. Käsler-Foto: Das Equipment für die virtuelle Verabschiedung der Spieler war in der Melsunger Geschäftsstelle aufgebaut. Während es Timm Schneider, Roman Sidorowicz und Dimitri Ignatow schafften, persönlich vorbeizuschauen, wurde Keeper Johan Sjöstrand (im Hintergrund) per Videochat aus Schweden zugeschaltet und von Aufsichtsratschefin Barbara Braun-Lüdicke und Vorstand Axel Geerken begrüßt und gewürdigt.

Laut Spielplan der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hätte die MT Melsungen ihr letztes Heimspiel der Saison 2019/2020 am Donnerstag, 14. Mai 2020, gegen den THW Kiel bestreiten sollen. Doch die Kasseler Rothenbach-Halle, zu diesem Knüller schon vor Monaten ausverkauft, wird an diesem Abend leer bleiben. Genauso leer, wie schon seit fast 10 Wochen, seitdem die MT dort ihren letzten Auftritt hatte und im Hessenderby gegen Wetzlar siegreich war. Und dann kam Corona und damit das jähe Aus der Wettkampfsaison.

Somit kann auch die traditionelle Verabschiedung scheidender Spieler nicht in üblichem Rahmen erfolgen, nämlich vor großer Kulisse, mit eigener Show, direkt nach dem Abpfiff des Heimfinales. Die Alternative der Wahl ist das "virtuelle Good Bye" am Donnerstag, 14. Mai, ab 19:00 Uhr, auf den Social Media-Kanälen der MT. Presenter ist MT-Medienpartner Hitradio FFH, der schon mal ab 18:55 Uhr on Air auf die Verabschiedung einstimmt.

Wie in so vielen Bereichen – ob geschäftlich oder privat – wird in Corona-Zeiten mittels digitaler Medien miteinander kommuniziert. Bei der MT Melsungen hat dabei schon eine gewisse Routine Einzug gehalten: Von Vorstand Axel Geerken, der inzwischen unzählige Telekonferenzen mit der Ligaleitung absolviert hat, über Trainer Gudmundur Gudmundsson, der mit seinen Spielern per Videochat Kontakt hält, bis hin zu Athletikcoach Florian Sölter, der den Akteuren das Trainingsprogramm übermittelt und überwacht.  Nun also erfolgt auch die Verabschiedung der Spieler virtuell, um die Fans zumindest auf digitalem Wege daran teilhaben zu lassen. Apropos: Einige MT-Anhänger haben nette Videogrüße eingesandt, die zu einem "Gesamtkunstwerk" zusammengeschnitten und den Spielern zugestellt wurden. 

Was Aufsichtsrastchefin Barbara Braun-Lüdicke und Vorstand Axel Geerken sowie diverse Mannschaftskameraden den scheidenden Akteuren mit auf den Weg geben, darunter natürlich auch wieder einige amüsante Anekdoten, ist am Donnerstag, 14. Mai, ab 19:00 Uhr, auf den Social Media-Kanälen, der MT zu sehen und zu hören. Dazu gibt es hier schon mal die Fakten: Johan Sjöstrand zieht es zurück nach Skandinavien, der Keeper schließt sich dem dänischen Erstligisten Bjerringbro-Silkeborg an, mit dem die MT im EHF-Cup Bekanntschaft gemacht hat. Timm Schneider wechselt zum Zweitligisten VfL Gummersbach und hofft, mit dem bekanntesten Handballverein der Welt die Rückkehr ins Oberhaus zu schafften. Roman Sidorowicz kehrt in seine Schweizer Heimat zu seinem ehemaligen Club Pfadi Winterthur zurück. Dimitri Ignatow soll beim TuSEM Essen weitere Spielpraxis sammeln. Weil der westdeutsche Traditionsclub zur neuen Saison in der Ersten Liga an den Start gehen darf, kann der Youngster nicht wie ursprünglich vorgesehen, ein Zweifachspielrecht für die MT und den TuSEM wahrnehmen. Deshalb wechselt der 21-jährige zeitlich befristet komplett zu den Westdeutschen, um anschließend zur MT zurückzukehren.

Stellevertretend für die MT Melsungen danken Barbara Braun-Lüdicke und Axel Geerken den vier Spielern für ihren großartigen Einsatz, für ihr Engagement auf und neben dem Spielfeld, welches sie stets für die Mannschaft und den Verein gezeigt haben. Good Bye Johan, good bye Timm, good bye Roman good bye Dimitri– Allerbeste Wünsche für eure weitere sportliche und private Zukunft begleiten euch!  

Das Wichtigste in Kürze

Johan Sjöstrand
Alter: 33 J.
Nationalität: schwedisch
Bei der MT seit: 2015 (kam vom THW Kiel)
Position: Torwart
Trikot-Nr.: 1
MT-Spiele: 144
MT-Tore: 6
Künftiger Club: Bjerringbro-Silkeborg (DEN)   
Besonderes: Johan absolvierte 96 Länderspiele für sein Heimatland Schweden. Er wurde mit Aalborg Dänischer Meister, mit Barcelona Spanischer Meister und mit dem THW Kiel Deutscher Meister, aber noch nie Schwedischer Meister. Mit Barcelona gewann er 2011 sogar die Champions League. Neben dem Handball gehört seine große Leidenschaft dem Trabrennsport, er ist an einem Rennstall beteiligt. Sein Spitzname ist “Hubbe”. Seine Stärke: Ihn bringt auch in heiklen Spielsituationen nichts so schnell aus der Ruhe.

Timm Schneider
Alter: 31 J.
Nationalität: deutsch
Bei der MT seit: 2015 (kam vom TBV Lemgo)
Positionen: Rückraum, Außen Kreis
Trikot-Nr.: 19
MT-Spiele: 144
MT-Tore:    222
Künftiger Club: VfL Gummersbach (GER)   
Besonderes: Timm hat 6 Länderspiele bestritten. Er ist zwar Rückraumspieler, gilt aber als Allrounder für nahezu alle Positionen (O-Ton: “Ich spiele da, wo mich der Trainer hinstellt”). Seine Markenzeichen: Lockenmähne und kerniger Körpereinsatz – er geht keinem Zweikampf aus dem Weg. Und er ist abergläubisch: Duscht immer, kurz bevor er zum Spiel fährt. Erlernter Beruf: Tischler. 

Roman Sidorowicz
Alter: 28 J.
Nationalität: schweizerisch
Bei der MT seit: 2018 (kam von Pfadi Winterthur, SUI)
Positionen: Rückraum links, Rückraum Mitte, Rückraum rechts
Trikot-Nr.: 27
MT-Spiele: 44
MT-Tore: 73
Künftiger Club: Direkte Rückkehr zu seinem vorherigen Club Pfadi Winterthur (SUI).   
Besonderes: Roman blickt auf 62 Länderspiele für die Schweiz zurück. Er stammt aus Horgen, dem gleichen Ort, wie der Schweizer Ausnahmespieler Andy Schmid (RN-Löwen). Seine Stärken: schlitzohrig, einfallsreich, unglaubliche Sprungkraft, präzise Würfe. Spitzname: “Sido”. Wenn er kein Profisportler geworden wäre, wäre gern Polizist geworden.

Dimitri Ignatow
Alter: 21 J.
Nationalität: deutsch
Bei der MT seit: 2015 (kam aus der eigenen Jugend)
Position:  Rechtsaußen
Trikot-Nr.: 11
MT-Spiele: 61
MT-Tore: 44
Künftiger Club: TuSEM Essen (GER)   
Besonderes: Dimitri kam als Jugendspieler zur MT und reifte hier zum Junioren-Nationalspieler. Mit der DHB-Auswahl holte er u.a. zweimal EM-Bronze. Der Youngster im Team wechselt für einige Zeit nach Essen, um dort mehr Spielpraxis zu erhalten, als dies bei der MT neben Weltklasse-Rechtsaußen Tobias Reichmann möglich wäre. Danach kehrt er zur MT zurück. Seine Stärken: Pfeilschnell, nervenstark. Er ist immer zu Späßen aufgelegt, führt auf Mannschaftsfeiern auch schon mal perfekt den Fortnite Dance vor. Sein Spitzname “Dimi”. 

Hier geht's direkt zu den Social Media-Kanälen der MT:
Facebook
Youtube
Instagram

Season Sale – Der Fanshop hält unschlagbare Angebote zum Saisonkehraus bereit

Zeitlich passend zur Verabschiedung der scheidenden MT-Cracks wartet der Fanshop ab 14. Mai mit tollen Angeboten auf: Bis zu 50 Prozent Rabatt gibt es auf Bundesliga- und EHF-Cup Trikots der Saison 2019/20 ! Außerdem kann man die stets heißbegehrten original MATCHWORN Trikots, also die von den Spielern getragenen Trikots dieser Saison, ergattern. Weitere starke Rabatte locken bei Einzelstücken. Also schnell reinschauen – da ist garantiert für jede(n) etwas dabei!
Hier geht's driekt zum Online Shop!

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas