News

MT gegen Bjerringbro ist schon eine Art "Endspiel"

Wenn am Samstag um 20:45 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle der Anpfiff gegen Bjerringbro-Silkeborg ertönt, steht die MT Melsungen gleich doppelt im Fokus: Zum einen ist das der Einstand des neuen Trainers Gudmundur Gudmundsson, zum anderen kann das Spiel das weitere Schicksal der Nordhessen im EHF Cup entscheiden.

A.Käsler-Foto: Auf seine Paraden, die er hier noch im Hinspiel in Silkeborg gezeigt hat, wird die MT heute verzichten müssen: Johan Sjöstrand fehlt krankheitsbedingt.

Nach den drei Hinspielen gegen Opole (Polen), Benfica (Portugal) und Bjerringbro-Silkeborg (Dänemark) bilanziert die MT erst 2 Zähler auf der Habenseite und liegt damit auf Rang drei der Gruppe A. Der aber wird am Ende der Gruppenphase garantiert nicht ausreichen, um ins Viertelfinale vorzustoßen. Will die MT also das Heft des Handelns wieder in die Hand bekommen und selber ihr Wohl und Wehe in diesem Wettbewerb bestimmen, muss sie auf jeden Fall am Samstag die Dänen schlagen. Denn selbst der zweite Platz in der Gruppe ist keine Garantie auf ein Weiterkommen.

Im Hinspiel in Silkeborg vor zehn Tagen hatten die Rotweißen die Gastgeber in der ersten Halbzeit ganz gut im Griff, führten zur Pause mit 19:16. Um dann aber im zweiten Durchgang völlig den Faden zu verlieren und am Ende beim 35:31 mit leeren Händen dazustehen. Keine Frage, im Rückspiel ist Revanche angesagt.

Die Dänen sind ein spielerisch starke Mannschaft, die eher über taktische Maßnahmen und Kombinationen in Kleingruppen zum Erfolg kommt, als mit Krafthandball. Gestützt auf drei Akteure, die Anfang letzten Jahres dazu beitrugen, dass Dänemark den WM-Titel holte, dazu zwei sehr erfahrene Routiniers von 39 und 41 Jahren und einen überaus agilen Torhüter, ist Bjerringbro jederzeit in der Lage, auch ein Team aus der oberen Tabellenregion der hiesigen   Bundesliga zu schlagen.

Entscheidend auf Seiten der MT wird es sein, wie gut die Abwehr funktioniert. Die Chance, dass dies besser gelingt, als in Dänemark, ist gegeben. Denn mit Kapitän Finn Lemke ist der zentrale Akteur in der Hintermannschaft zurückgekehrt. Sein Mitwirken hat sich schon im gewonnenen Spiel am Donnerstag gegen den Bergischen HC positiv ausgewirkt. Und wenn zudem die Torhüter auf dem Posten sind, wie zuletzt Nebojsa Simic (18 Paraden!), dann hat die MT gute Chancen, das Rennen um die beiden vorderen Plätze in Gruppe A wieder zu öffnen.
 
Wichtig für die Fans:
Es gibt noch ausreichend Karten am Samstag an der ab 19:15 Uhr geöffneten Hallenkasse. Anpfiff in der Rothenbach-Halle ist um 20:45 Uhr!        

Schiedsrichter in Kassel:
Said Bounouara / Khalid Sami (Frankreich); EHF-Delegierter: Klaus Lang (Österreich)

Weitere Gegnerinfos:
www.bjerringbro-silkeborg.dk/

Alles Spiele und Ergebnisse des EHF Cup:
http://europeancup.eurohandball.com/


 

Men’s EHF Cup 2019/20: So kommt die MT ins Viertelfinale

Als Ausrichter steht fest: EHF Cup-Teilnehmer Füchse Berlin.

Fall 1:     
Berlin beendet Gruppenphase als Gruppenerster:           
Die Gruppenersten aus den anderen drei Gruppen und die drei besten Gruppenzweiten aus den vier Gruppen sind für das Viertelfinale qualifiziert (insgesamt also 6 Teams).
Berlin braucht kein Viertelfinale zu spielen, sondern ist direkt für das FinalFour qualiffiziert

Fall 2:     
Berlin beendet Gruppenphase als einer der drei besten Gruppenzweiten:       
Alle vier Gruppenersten sind fürs Viertelfinale qualifiziert, außerdem die beiden verbleibenden zwei Teams der besten drei Gruppenzweiten (insgesamt also 6 Teams).
Berlin braucht kein Viertelfinale zu spielen, sondern ist direkt für das FinalFour qualiffiziert.

Fall 3:  
   
Berlin beendet Gruppenphase als schlechtestes Team der vier Gruppenzweiten:   
Alle vier Gruppenersten und alle vier Gruppenzweiten sind fürs Viertelfinale qualifiziert (insgesamt also 8 Teams).

Fall 4:     
Berlin beendet Gruppenphase als Gruppendritter oder gar Gruppenvierter:       
Alle vier Gruppenersten und alle vier Gruppenzweiten sind fürs Viertelfinale qualifiziert (insgesamt also 8 Teams). In diesem Fall wird Berlin zum “neutralen Ausrichter” des FinalsFours, ist also weder fürs Viertelfinale, noch fürs FinalFour qualifiziert.

Aus MT-Sicht:    
Ist die MT (= Nichtausrichter des FinalFour) am Ende der Gruppenphase nur Dritter oder gar Vierter in ihrer Gruppe ist, scheidet sie aus dem Wettbewerb aus.

Ist die MT (= Nichtausrichter des FinalFour) Gruppenzweiter kommt sie dann ins Viertelfinale, wenn ...

  • ... Berlin Gruppenerster ist und die MT zu den drei besten Gruppenzweiten gehört;
  • ... Berlin einer der drei besten Gruppenzweiten ist und die MT einer der beiden verbleibenden besten   Gruppenzweiten ist
  • ... Berlin schlechtester Gruppenzweiter ist
  • ... Berlin Gruppendritter oder gar Gruppenvierter ist.   


Ist die MT (= Nichtausrichter des FinalFour) Gruppenerster, ist sie in jedem Fall fürs Viertelfinale qualifiziert.

Fazit:    
Nur mit einem Sieg gegen Bjerringbro hat die MT es noch selbst in der Hand, unter die ersten Zwei in ihrer Gruppe zu kommen.

Die Hinrundenergebnisse der MT

MT Melsungen – KPR Gwardia Opole (POL)    26:21
SL?Benfica (POR – MT Melsungen        29:26
Bjerringbro-Silkeb. (DEN) – MT Melsungen    35:31

Der Stand in der Gruppe A nach den Hinrundenspielen:

  1. Benfica…6 Punkte…91:74 Tore
  2. Bjerringbro…4 Punkte…91:93 Tore
  3. Melsungen…2 Punkte…83:85 Tore
  4. Opole…0 Punkte…74:87 Tore

Die Rückrundenspiele der MT

Sa, 29.02.20, 20:45 Uhr, MT Melsungen    – Bjerringbro-Silkeb. (DEN)
So, 22.03.20, 19:00 Uhr, KPR Gwardia Opole (POL) – MT Melsungen
Sa, 28.03.20, 20:00, MT Melsungen – SL?Benfica (POR)

Was über die Platzierung entscheidet

Wenn während der Gruppenphase zwei oder mehr Teams die gleiche Punktzahl haben, ist für das Ranking maßgebend:

  1. Höhere Tordifferenz in allen Spielen
  2. Die höhere Anzahl der geworfenen Tore in allen Spielen

Wenn nach Abschluss der Gruppenphase drei oder mehr Teams die gleiche Punktzahl haben, ist für das Ranking maßgebend:

  1. Punktevergleich der betreffenden beiden Teams
  2. Die Tordifferenz der betreffenden beiden Teams
  3. Die Anzahl der auswärts erzielten Tore der betreffenden beiden Teams
  4. Die Tordifferenz in allen Gruppenspielen
  5. Die höhere Anzahl erzielter Tore in allen Gruppenspielen  

Greift keines der vorgenannten Kriterien, wird gelost.  

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas