News

Der Reiz des Unbekannten: MT startet in EHF Cup-Gruppenphase

Die erste Hürde auf europäischer Ebene hat Handball-Bundesligist MT Melsungen erfolgreich genommen und sich für die Gruppenphase im Men’s EHF Cup 2019/20 qualifiziert. Das erste von sechs Spielen in diesem Durchgang steigt am Sonntag, 9. Februar, um 15:00 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle. Gegner ist der einzig noch in diesem Wettbewerb verbliebene polnische Vertreter KPR Gwardia Opole. Karten sind noch im Vorverkauf und am Spieltag an der ab 13:30 Uhr geöffneten Hallenkasse erhältlich.

Die MT war zwar schon in 2015 und 2017 im EHF Cup vertreten, hat aber noch nie gegen eine Mannschaft aus dem Nachbarland Polen gespielt. So bleibt den Rotweissen und ihren Fans auch bei der dritten Teilnahme an diesem europäischen Clubwettbewerb der Reiz des Unbekannten erhalten. Das gilt übrigens auch für die beiden weiteren Gegner in dieser Gruppenphase, die dänische Mannschaft Bjerringbro-Silkeborg und – mit einer kleinen Einschränkung – auch für die Portugiesen von SL Benfica. Auf diesen Gegner ist die MT zwar schon einmal in der Saison 16/17 getroffen, doch es stehen nur noch drei Akteure von damals im aktuellen Kader mit dem berühmten Vereinsnamen.

Die Gruppenphase im EHF Cup (Foto: A. Käsler) wird in vier Gruppen à vier Mannschaften – jeweils in Hin- und Rückspiel –  ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe kommen ins Viertelfinale. Aus der Liqui Moly Handball-Bundesliga sind außer der MT Melsungen noch die Rhein-Neckar Löwen (Gruppe B), der SC Magdeburg (Gruppe C) und die Füchse Berlin (Gruppe D) am Start.

Auftakt gegen KPR Gwardia Opole

Los geht es für die Nordhessen mit einem Heimspiel in der Kasseler Rothenbach-Halle am Sonntag, zur familienfreundlichen Anwurfzeit, um 15:00 Uhr. Doch die MT weiß gar nicht so genau, was sie mit dem Gegner aus Polen erwartet. Denn KPR Gwardia Opole, zurzeit Tabellensechster der “PGNIG Superliga”, ist international gesehen noch ein relativ unbeschriebenes Blatt. Mit mehrheitlich 20- und 21-jährigen Spielern gehört Opole auf alle Fälle zu den jüngsten Teilnehmern dieses Wettbewerbs. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist das Team von Trainer Rafa? Kuptel, einem ehemaligen Nationalspieler, bis in die Gruppenphase vorgestoßen. Kuptel stand übrigens im inzwischen legendären WM-Finale 2007 gegen Deutschland als Spielmacher im polnischen Team, das bekanntlich Vizeweltmeister wurde.

Natürlich hat sich sein Pendant auf Melsunger Seite, MT-Trainer Heiko Grimm, über den Gegner informiert. Um zu dem Schluss zu kommen, dass man diesen Kontrahenten keineswegs auf die leichte Schulter nehmen darf. Etwa nur, weil dem vermeintlich die Erfahrung fehlt. “Ganz so unbedarft ist diese Mannschaft nämlich nicht, wie übrigens auch der Tabellenplatz zeigt. Obgleich es schwer ist, die polnische und deutsche Erste Liga aus dieser Perspektive miteinander zu vergleichen. Opole spielt mit jugendlicher Unbekümmertheit nach vorne und baut hinten auf eine Abwehr, die durchaus Überraschungsmomente bereithält. Letztlich wissen wir aber auch um unsere eigenen Stärken und darauf werden wir uns konzentrieren”, so Heiko Grimm. Dabei ist die Devise klar: Zum Auftakt in die Gruppenphase soll ein Sieg her, in diesem Heimspiel erst recht.

Bis auf den verletzten Felix Danner, der sich nach erfolgreicher Knieoperation (Meniskusriss) in der Rekonvaleszenz befindet, hofft Heiko Grimm am Sonntag aus dem Vollen schöpfen zu können. Voraussetzung ist, dass sich kein weiterer Spieler mehr beim Bundesligamatch gegen die Rhein-Neckar Löwen am Donnerstag in Mannheim verletzt. “Wir werden in dieser härtesten zweiten Saisonhälfte, die die MT je gespielt hat, wirklich jeden Spieler brauchen. Da werden wir mit viel Rotation arbeiten, wann immer es sich anbietet. Eine solche Herausforderung, kann man nur bestehen, wenn alle mitziehen”, so der MT-Trainer.

Wissenswertes zum Gast aus Polen

Der Verein:

KPR Gwardia Opole wurde in 1945 in Opole gegründet. In der Saison 1963/64 und 2018/19 wurde der Club jeweils dritter der polnischen Meisterschaft. In der PGNIG Superliga, der höchsten Spielklasse in Polen, ist Gwardia seit 2015 vertreten. Die Heimspiele werden in der rund 3.400 Zuschauer fassenden Stegu Arena Opole ausgetragen. Alle Spieler im Kader sind ausnahmslos Polen. Torhüter Adam Malcher, mit 34 Jahren der Senior im Team, stammt sogar aus Opole. Er wurde in den letzten drei Jahren hintereinander zum besten Torhüter der polnischen Liga gewählt und steht auch noch in der Nationalmannschaft zwischen den Pfosten.

Ein sportliches Pfund, mit dem Gwardia, was in deutsch soviel wie “Wächter”, bzw. “Wache” bedeutet, wuchern kann, sind die pfeilschnellen jungen Außenspieler. Allen voran Patryk Mauer (21), mit 100 Toren derzeit drittbester Schütze der polnischen Liga.
 
Kurios: In der 3. Qualifikationsrunde des EHF Cup kam es zum Aufeinandertreffen mit dem polnischen Ligarivalen Azoty-Pulawy, der der stürmischen jungen Garde knapp unterlag. Schon im Mai 2019 hatten die Kuptel-Schützlinge für Furore gesorgt, als sie der polnischen Nummer Eins, Vive Kielce, nach drei Jahren die erste Niederlage beibrachten.

Bei Kielce spielte übrigens von 2014 bis 2017 Tobias Reichmann. Der heutige MT-Rechtsaußen wurde dreimal polnischer Meister, dreimal Pokalsieger und holte einmal den Champions League-Titel.

Die Stadt:
Opole, zu Deutsch “Oppeln”, ist die Hauptstadt der gleichnamigen Woiwodschaft im Südwesten von Polen. Die Stadt ist mit 120.000 Einwohnern etwa so groß wie Göttingen. Sie liegt an der Oder und gilt nicht nur als die historische Hauptstadt Oberschlesiens, sondern auch als “Hauptstadt” der deutschen Minderheit. Opole beheimatet zahlreiche Institutionen und Verbände, etwa zur Förderung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit.

Schiedsrichter in Kassel
Andrej Budzak / Michal Zahradnik (Slowakei); EHF-Delegierter: Ayberk Dilmen (Türkei)

Weitere Gegner-Infos:

www.kprgwardiaopole.com

Alle Infos und Termine auf der offiziellen Homepage der EHF:

europeancup.eurohandball.com

Die MT-Spiele der Gruppenphase im Men’s EHF Cup auf einen Blick:

So, 09.02.20, 15:00 Uhr: MT Melsungen – KPR Gwardia Opole (POL)
Sa, 15.02.20, 17:15 Uhr: SL?Benfica (POR) – MT Melsungen
Mi    , 19.02.20, 18:45 Uhr: Bjerringbro-Silkeborg (DEN) – MT Melsungen   
Sa, 29.02.20, 20:45 Uhr: MT Melsungen – Bjerringbro-Silkeborg(DEN)
So, 22.03.20, 19:00 Uhr: KPR Gwardia Opole (POL) – MT Melsungen   
Sa, 28.03.20, 20:00 Uhr: MT Melsungen  – SL?Benfica (POR)

Das besondere Tickenangebot: 3x jubeln, nur 2x zahlen!

Schon ab 18 Euro (Stehplatz) kann man alle drei Heimspiele der Gruppenphase anschauen.
Die Sitzplatzdauerkarte (2. Kategorie) kostet nur 32 Euro statt 48 Euro, wenn man zu jedem einzelnen Spiel Tickets kaufen würde.  Alle Preise finden Sie hier!

Das brandneue MT Europapokal-Shirt ist da – Limitierte Auflage

Ab Sonntag sind im MT Fanshop in der Rothenbach-Halle das eigens kreierte MT-Trikot für den Auftritt im Europapokal erhältlich. Das in einer exklusiven Auflage von nur 100 Expl. gefertigte Trikot kostet in den Größen 164 bis 3XL 59,90 €.
 

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas