News

Prokop benennt 17 Spieler, die zur EM fahren

Stammkräfte, junge Männer sowie ein Debütant und ein Weltmeister von 2007: Bundestrainer Christian Prokop hat aus dem Anfang des Monats gemeldeten erweiterten 28er-Kader das nun 17 Spieler umfassende Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft für die EHF EURO 2020 formiert. Dieses kommt am 2. Januar in Frankfurt am Main zusammen und startet nach Länderspielen gegen Island (Mannheim, 4. Januar, 17.20 Uhr, live im ZDF) und Österreich (Wien, 6. Januar, 14.40 Uhr, live in der ARD) in das EM-Turnier. Von vier im erweiterten 28er Kader stehenden MT-Akteuren schafften es drei in die 17er Formation: Julius Kühn, Kai Häfner und Tobias Reichmann. Damit ist die MT Melsungen der Bundesligaclub, der die meisten deutschen Spieler zur Europameisterschaft entsendet.
 
Mit Julius Kühn (Rückraum links, 52 LS, 166 Tore), Kai Häfner (Rückraum rechts, 80 LS, 172 Tore) und Tobias Reichmann (Rechtsaußen, 82 LS, 242 Tore) haben es drei von vier MT-Spielern, die im vorhergehenden 28er Kader aufgestellt waren, in die engere, 17 Köpfe umfassende Formation geschafft. Lediglich Abwehrchef Finn Lemke wurde nicht berücksichtigt. Doch auch er, genauso wie der künftige MT-Keeper Silvio Heinevetter, könnten im Falle eines Falles nachnominiert werden. Bundestrainer Prokop darf während der EM aus dem 28er Aufgbot schöpfen, etwa wenn sich Spieler im Turnier verletzen.

„Ich freue mich auf unsere Nationalmannschaft und die vor uns liegenden Herausforderungen. Dafür haben wir in den vergangenen Monaten gemeinsam die Grundlage geschaffen. Der Europameisterschaft sehe ich mit Zuversicht entgegen, denn ich glaube fest an die Möglichkeiten unseres Teams“, sagt Bundestrainer Christian Prokop.
 
Dabei ist gerade für die Position Rückraum Mitte Improvisationskunst gefragt: Martin Strobel fühlt sich nach gerade erst überstandenem Kreuzbandriss noch nicht wieder fit für die Intensität einer EM, Tim Suton und Simon Ernst erlitten in dieser Saison Kreuzbandrisse, und zu Beginn dieser Woche mussten die Linkshänder Fabian Wiede und Steffen Weinhold ihre Teilnahme verletzungsbedingt absagen.
 
Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, erklärt: „Unser aller Job ist es, gerade aus solchen Rückschlägen neue Stärke zu gewinnen. Unser Blick richtet sich nach vorn, denn es tun sich neue Möglichkeiten und Chancen auf. Unsere Nationalmannschaft wird an dieser Aufgabe wachsen.“ Die Spielleitung wird auf mehrere Schultern verteilt werden. Stabiles Fundament der Nationalmannschaft soll die Abwehr sein. Dafür steht mit dem jungen Johannes Golla ein vierter Kreisläufer mit starken Abwehreigenschaften neben dem etablierten Trio Wiencek-Pekeler-Kohlbacher im Aufgebot. Zudem entschied sich der Bundestrainer im Tor neben Andreas Wolff mit dem 37-jährigen Johannes Bitter für einen Weltmeister von 2007. „Mit Andreas Wolff und Johannes Bitter haben wir ein Torwartgespann, von dem wir uns eine hohe Stabilität und wichtige Impulse im EM-Turnier erhoffen“, sagt Prokop.
 
Auf den Flügeln ändert sich die Nationalmannschaft: Neben Kapitän Uwe Gensheimer wird Debütant Patrick Zieker (2011 gemeinsam mit Hendrik Pekeler U21-Weltmeister) die Position Linksaußen besetzen. Für die rechte Seite stehen Tobias Reichmann und Timo Kastening im EM-Kader.
 
Mit welchen bis zu 16 Handballern Deutschland dann in die Vorrunde der EHF EURO 2020 geht, muss am 8. Januar um 20 Uhr beim Technical Meeting in Trondheim festgelegt werden. In der New Nidarohallen trifft das Team von Bundestrainer Christian Prokop auf die Niederlande (9. Januar), Spanien (11. Januar) und Lettland (13. Januar, Spielbeginn jeweils um 18.15 Uhr). Während der Vor- und Hauptrunde sowie am Finalwochenende sind jeweils bis zu zwei Wechsel mit Spielern aus dem erweiterten 28er-Kader möglich.
 
Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:
 
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Zieker (TVB Stuttgart)
Rückraum links: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden)
Rückraum rechts: Franz Semper (SC DHfK Leipzig), Kai Häfner (MT Melsungen)
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf)
Kreis: Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg/Handewitt
Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart)

Die Termine rund um die EHF EURO 2020 im Überblick:
 
2. Januar: Beginn der EM-Vorbereitung in Frankfurt am Main
3. Januar: Medientermin in Frankfurt am Main
4. Januar: Länderspiel Deutschland – Island in Mannheim
5. Januar: Reise nach Wien
6. Januar: Länderspiel Österreich – Deutschland in Wien
7. Januar: Reise nach Trondheim
9. Januar: Vorrunde EHF EURO 2020 Deutschland – Niederlande
11. Januar: Vorrunde EHF EURO 2020 Spanien – Deutschland
13. Januar: Vorrunde EHF EURO 2020 Lettland – Deutschland
 
Aktuelle Termine

02.01.20: Beginn der unmittelbaren Vorbereitung in Frankfurt am Main
03.01.19: Medientermin Männer-Nationalmannschaft in Frankfurt am Main
04.01.20: Länderspiel Männer Deutschland - Island in Mannheim
05.01.20: Flug Männer-Nationalmannschaft nach Wien
06.01.20: Länderspiel Männer Österreich - Deutschland in Wien
07.01.20: Flug Männer-Nationalmannschaft nach Trondheim
09.-26.01.20: EHF EURO 2020 Männer in Norwegen, Österreich und Schweden
09.01.20: Vorrunde EHF EURO 2020 Deutschland – Niederlande
11.01.20: Vorrunde EHF EURO 2020 Spanien – Deutschland
13.01.20: Vorrunde EHF EURO 2020 Lettland – Deutschland

(Portraitfotos: Alibek Käsler; Text DHB und MT-Pressestelle)

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas