News

Saisonfinale: MT will gegen Lemgo Top-Five-Platz verteidigen

Die DKB Handball-Bundesliga bläst zum Saisonfinale 2018/2019: Am Sonntag, Punkt 15:00 Uhr, werden alle neun Begegnungen angepfiffen. Dramaturgisch ist dieser letzte Spieltag besonders wertvoll. Denn erst dann werden die Fragen nach Meister und Absteigern beantwortet. Spannender geht es nicht. Und das trifft auch für das finale Match der MT Melsungen zu. Die Nordhessen wollen im Duell mit dem TBV Lemgo Lippe ihren fünften Tabellenplatz verteidigen und damit das lange Zeit für unmöglich gehaltene Saisonziel wahrmachen. Rund um die bereits restlos ausverkaufte Partie in der Kasseler Rothenbach-Halle dürfen sich die Fans auf ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm freuen.
   
Käsler-Foto: Sie wollen mit größtmöglicher Freude in das letzte Saisonspiel gehen und den Fans einen Sieg schenken.

Das im Juli letzten Jahres ausgegebene Saisonziel, unter die besten fünf Mannschaften zu kommen, wurde angesichts der starken Besetzung des MT-Kaders für absolut realistisch gehalten. Doch dann schlug im Herbst das Verletzungspech gnadenlos zu, ließ nacheinander bis zu fünf Leistungsträger teilweise monatelang ausfallen. Der Traum von den Top-Five schien ausgeträumt.

Doch die Rumpftruppe rückte zusammen, entwickelte alsbald fast ungahnte Stärken und ließ Fans wie Fachwelt staunen. Und nun, am Ende der Saison, ist tatsächlich das große Ziel zum Greifen nahe. Die MT muss im letzten Spiel am Sonntag gegen den Elften aus Lemgo wenigstens noch einen Punkt holen, dann bleibt der fünfte Tabellenplatz endgültig von der MT besetzt. Die kürzlich bekannt gegebene Entscheidung der Europäischen Handballfederation (EHF), der Bundesliga noch einen weiteren Startplatz auf der internationalen Handball-Bühne einzuräumen, ließ bei Mannschaft und Clubführung schon vor dem Saisonende die Herzen höher schlagen. Denn es ist kaum vorstellbar, dass die MT weiter als auf Platz sechs zurückfällt. Damit das passiert, müsste Berlin gegen Wetzlar gewinnen – was nicht unwahrscheinlich ist – aber auch der Bergische HC müsste die dicht vor der Meisterschaft stehende SG Flensburg-Handewitt schlagen – was wiederum weniger wahrscheinlich ist.

Wie auch immer die direkten Konkurrenten der MT spielen, das Grimm-Team hat es selbst in der Hand, sein sehnlichstes Ziel, sprich Platz fünf, zu erreichen. Der MT-Coach weiß, wie dies gelingen kann: “Wir wollen mit größtmöglicher Freude in das Spiel gegen Lemgo gehen. Wir wollen gute Stimmung verbreiten und uns gute Stimmung abholen. Das ist an diesem Tage ganz sicher viel wichtiger als irgendeine Taktik”, ist Heiko Grimm überzeugt. So hat er schon die Vorbereitung auf dieses Saisonfinale mit vielen Trainingsinhalten angereichert, die den Spielern Spaß machen. Vom Fußballspielchen zum Warm Up bis zum Boxtraining unter fachlicher Anleitung war alles dabei. Ganz ohne handballspezifisches Training gings natürlich auch wiederum nicht.

Bangen muss Grimm um die Einsätze von Roman Sidorowicz und Finn Lemke. Während der Schweizer noch an den Nachwirkungen einer Sprunggelenksverletzung leidet, hat der Kapitän mit starken Schulterproblemen zu kämpfen die er sich im Spiel gegen Erlangen zuzog. Hinter seinem Mitwirken steht ein riesiges Fragezeichen. Mit dabei sein dürfte hingegen Michael Müller, der seine Entzündung im Fuß soweit auskuriert hat. Er wird es sich ohnehin nicht nehmen lassen wollen, nach sechs Jahren ein vorerst letztes Mal zusammen mit seinem Zwillingsbruder Philipp im gleichen Team auflaufen zu können. Die beiden verlassen die MT bekanntlich in unterschiedliche Richtungen: Philipp heuert beim SC DHfK Leipzig an, Michael wandert ab zum Hauptstadtclub nach Berlin.

Auch Simon Birkefeldt fiebert seinem letzten Einsatz im MT-Trikot entgegen. Der Däne hat nur eine Saison bei den Nordhessen gespielt und geht nun zurück nach Skandinavien, zum schwedischen Top-Club IFK Kristianstad. 

Diese drei Spieler werden folglich direkt nach dem Abpfiff auf dem Spielfeld feierlich von Aufsichtsratschefin Barbara Braun-Lüdicke und Vorstand Axel Geerken verabschiedet. Schon zuvor, nämlich in der Halbzeitpause, trifft dies auch für die A-Jugend zu. Der erfolgreiche Nachwuchs, der sich bis ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaft vorgekämpft hatte, geht auseinander, weil zehn Spieler dem Jugendalter entwachsen sind.

Auf was dürfen sich die Fans noch freuen? Zum Beispiel auf die Hitradio FFH-Party nach dem Spiel mit Verlosung von attraktiven Eventtickets (u.a. mit Rea Garvey, Wincent Weiss) und Kinogutscheinen, auf reduzierte Getränke und Fanartikel, auf die Gelegenheit, original getragene Spielertrikots zu erwerben, und und, und. Darüber hinaus gibt es eine Vorschau auf die kommende Saison, die dann mit der Mannschafts- und Trikotpräsentationen in Melsungen und Kassel eingeläutet wird. Es winkt also ein höchst abwechslungsreicher Nachmittag in und an der Rothenbach-Halle.

Ticketsituation:
Die Rothenbach-Halle ist mit 4.300 Plätzen restlos ausverkauft – übrigens zum achten Mal in dieser Saison.

TV:
SKY überträgt alle 9 Spiele live, Vorberichterstattung aus den einzelnen Hallen ab 14:00 Uhr

Schiedsrichter in Kassel:
Marcus Hurst (Oberursel) / Mirko Krag (Frankfurt); DHB-Aufsicht Nils Szuka.

Bisherige Bundesligavergleiche:
27 Spiele, davon 11 Siege MT, 14 Siege TBV, 2 Remis
Letzter Vergleich:
16.12.2018, TBV Lemgo Lippe - MT Melsungen 28:26

Formkurve der letzten vier Spiele:
MT:  N – N – S – S
TBV: N – N – N – N

Infos zum Gegner:
www.tbv-lemgo-lippe.de


Wichtigste Torschützen:
Tim Hornke (RA, 207 T.), Patrick Zieker (LA, 123 T.), Tim Suton (RM, 101 T.).

Routiniers:
Fabian van Olphen (RL, 38 J.), Isaias Guardiola (RR, 34 J.), Christoph Theuerkauf (KM, 34 J.).

Es wird am Sonntag kein Bruderduell geben:
Jari Lemke, Bruder von MT-Kapitän Finn Lemke, ist nach seiner zweiten Kreuzbandverletzung noch in der Rekonvaleszenzphase.

Ihr letztes Spiel für den TBV bestreiten Tim Hornke (SC Magdeburg), Robin Hübscher (TV Hüttenberg), Patrick Zieker (TVB 1898 Stuttgart), Dominik Ebner (TuS N-Lübbecke).

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas