News

Erfolgreicher Aktionstag "Ich und Wir – Engagement im Ehrenamt"

Über 30 ehrenamtlich ausgerichtete Vereine waren am Samstag der Einladung zum Aktionstag „ich & wir – Engagement im Ehrenamt“ in die Rothenbach-Halle gefolgt, um sich dort zu präsentieren, Netzwerke zu knüpfen und um neue Menschen, vor allem jüngere, für das Ehrenamt zu gewinnen.

Käsler-Foto: Sie motivieren für das Ehrenamt (v.l.): Kassels Stadtrat Dirk Stochla, Melanie Wolf, Leiterin der Region Mitte des IfT Institut für Talententwicklung, Kassels Bürgermeisterin Ilona Friedrich und MT-Vorstand Axel Geerken.

Initiiert hatte die Veranstaltung der Handball-Bundesligist MT Melsungen gemeinsam mit der Stadt Kassel, dem Institut für Talententwicklung (IfT) und Lotto Hessen. Man wolle für das Ehrenamt begeistern, sagte Bürgermeisterin Ilona Friedrich und wies dabei auf das „neue Format“ hin, „das wir jetzt ausprobieren wollen“.

Axel Geerken vom MT-Vorstand betonte zur Eröffnung, dass auch ein Profiverein wie die MT großes Interesse daran habe, dass die Sportvereine mit Leben gefüllt sind und keinen Mangel an Ehrenamt haben. Nicht zuletzt profitierten selbst die Profihandballer von der Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher, allein der 50/60 Ordner, die regelmäßig im Einsatz seien.

Auf Interesse der Besucher stieß nicht nur die öffentliche Trainingseinheit der MT, sondern gut besucht waren auch Workshops, in denen der TÜV Hessen zur Datenschutzgrundverordnung informierte und Melanie Wolf vom IfT zum Thema Körpersprache im Ehrenamt referierte.

Interview: Das sagt Kassels Bürgermeisterin Ilona Friedrich

Frau Friedrich, ist es denn heutzutage schwer, Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen?
Ilona Friedrich: Ja und nein. In der Zeit nach 2015, als viele Geflüchtete zu uns gekommen sind, hat die Stadtgesellschaft gezeigt, was an ehrenamtlichem Engagement möglich ist. Andererseits müssen wir feststellen, dass es in den traditionellen Vereinen Probleme gibt, ehrenamtliche Funktionen zu besetzen. Und wir reden hier immerhin von 2300 Vereinen, die es in der Stadt gibt.

Und diese Vereine sind gefährdet?
Friedrich: Davon sind einige auch gefährdet, weil es vielen schwer fällt, Nachfolger für jene zu finden, die mit 70 oder 80 Jahren in ihren Ehrenämtern ausscheiden. Die Vereine machen die Erfahrung, dass vor allem Jüngere fehlen, die Verantwortung in Vereinsvorständen übernehmen wollen.

Es ist also schwer, junge Leute fürs Ehrenamt zu begeistern?
Friedrich: Durchaus. Das hat auch mit Verdichtung von Studium und Arbeit zu tun. Die jüngeren Leute haben einfach nicht mehr so viel Zeit. Das ist das eine. Das andere ist, dass jüngere Menschen sich eher projektorientiert und spontan engagieren wollen und nicht langfristig. Das spricht dann häufig gegen ein Amt in einem Verein. Jetzt gilt es, auf diese Tendenz zu reagieren. Wir müssen also schauen, wie wir das Potenzial der jüngeren Menschen heben. Und wir müssen andererseits schauen, wie sich Vereine und Organisationen auf die geänderten Anforderungen der jüngeren Menschen einstellen können.

Das gesamte Interview lesen Sie in der HNA. Bitte hier klicken.

Wen spreche ich an, wenn ich mich ehrenamtlich engagieren möchte? Eine Übersicht Kasseler Einrichtungen:

Stadt Kassel: Suna Yildiz, Koordinatorin für Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt. ‘Telefon: 0561/787-2010 Mail: suna.yildiz@kassel.de

Stadt Kassel (Ehrenamtskarte): Jutta Butterweck Telefon: 0561/787-1241 Mail: jutta.butterweck@kassel.de

Freiwilligenzentrum Kassel und Region: Frank Gerhold, Geschäftsführer Telefon: 0561/8164433-0 Mail: info@freiwilligenzentrumkassel.de

Caritasverband Nordhessen-Kassel e.V.: Maria Sanna Telefon: 0561/7004-226 Mail: maria.sanna@caritas-kassel.de

Gemeindecaritas: Sebastian Wolf Telefon: 0561/7004-222 Mail: sebastian.wolf@caritas-kassel.de

Diakonisches Werk Region Kassel: Annette Blumöhr, Ehrenamtskoordination Telefon: 0561/71288-18 Mail: blumoehr@dw-kassel.de

(Foto: A, Käsler, Text: HNA.de, 26.11.18)

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas