News

Bringt der MT Melsungen die 13 Glück im Fuchsbau?

Am 13. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga muss die MT in Berlin antreten. Das Spiel bei den Füchsen verspricht mindestens von der Tabellensituation her Hochspannung. Beide Kontrahenten bilanzieren 16:8 Punkte, wobei die Hauptstädter ein um fünf Treffer besseres Torverhältnis vorweisen können. In diesem “Duell auf Augenhöhe” geht es also auch um die Frage, wer sich aus dem Verfolgertrio (zu den beiden genannten Teams gehört noch der punktgleiche Bergische HC) etwas herauslösen und als vorerst einziger dem Führungsquartett auf den Fersen bleiben kann. Ob der Spieltag Nummer 13 der MT im Fuchsbau das erhoffte Glück beschert, entscheidet sich am Donnerstag ab 19:00 Uhr in der Berliner Max-Schmeling-Halle. TV-Sender SKY geht ab 18:30 Uhr auf Sendung, unter anderem mit einem Interview mit MT-Spielmacher Lasse Mikkelsen.

“Ich freue mich sehr auf dieses Spiel”, ließ sich Heiko Grimm schon am Samstag in der Pressekonferenz direkt nach dem Heimsieg gegen Ludwigshafen entlocken. Der MT-Trainer hat nach vier Erfolgen in Serie auch allen Grund, zuversichtlich gen Berlin zu blicken. Schließlich hat seine  Mannschaft auch “Ohne Drei” gezeigt, dass sie weiterhin konkurrenzfähig ist.

Auch beim Gastspiel in der Hauptstadt wird sie wieder ohne die rekonvaleszente Rückraumachse “Kühn - Schneider - Müller” auskommen müssen. Diese personelle Minuskonstellation, an der die Mannschaft in der Vergangenheit wahrscheinlich noch verzweifelt worden wäre, führt nun dazu, dass sich das MT-Team gerade neu zu erfinden scheint. Und der Trainer hat es vorhergesagt. “Weil sich aufgrund der drei verletzten Akteure die Spielanteile für andere Spieler erhöhen, werden die mehr Sicherheit bekommen und sich freischwimmen”.

Genau so ist gekommen, die MT gewann in Hannover gegen die “Recken” und zuhause gegen die “Eulen”. Folgt nun in Berlin gegen die “Füchse” der nächste Coup? Auch in dieser Frage kann man Heiko Grimm prognostische Fähigkeiten unterstellen. Er ist sich sicher, dass aus der Hauptstadt nur dann Zählbares mit nach Hause gebracht wird, wenn sich die MT im Vergleich zum Spiel gegen Ludwigshafen in der Defensive deutlich steigert. Das sieht auch Lasse Mikkelsen so, der in diesem Spiel nicht nur glänzend Regie geführt, sondern sich auch noch als kaltblütiger Goalgetter verdient gemacht hat: “Wir müssen hinten schneller und konsequenter agieren, den Gegner stärker bekämpfen”.

“In der Analyse des letzten Spiels und in der Vorbereitung auf Berlin haben wir das Thema Abwehrarbeit intensiv besprochen. Die Spieler sind dabei sehr selbstkritisch gewesen. Jeder weiß, dass wir in der Abwehr noch viel Luft nach oben haben”, verrät Heiko Grimm. Und ergänzt: “Wenn uns das gelingt und wir gleichzeitig vorne die Geduld und Effektivität beibehalten, dann besteht eine gute Chance, auch in?Berlin positiv zu überraschen. Hier geht es für uns um zwei echte Bonuspunkte”.

Gelingt das, hätte sich auch die Frage nach dem Glück an Spieltag Nummer 13 beantwortet. Und wer noch nach einem guten Omen sucht, wird in der Historie der letzten Saison fündig: Am 13. Spieltag, vor ziemlich genau einem Jahr, war die MT sehr erfolgreich – sie besiegte die Rhein-Neckar Löwen – und reist nun mit 13 Spielern nach Berlin!   
 
Bisherige Ligavergleiche zwischen MT und Berlin
22 Spiele, davon 12 Siege für die Füchse Berlin, 6 Siege für die MT, 4 Remis
Letzte Saison:
27.05.2018, MT Melsungen - Füchse Berlin    31:24
10.12.2017, Füchse Berlin - MT Melsungen    32:29

Schiedsrichter in Berlin:

Michael Kilp (Oberursel)/ Christoph Maier (Steinbach); DHB-Spielaufsicht: Kay Holm

Infos zum Gegner:
www.fuechse.berlin
 

Aktuellste News

Monatsansicht

 60 Minuten Vollgas